LG Hecto: Laser-Perfektion fürs Heimkino

5. Juli 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

LG zeigte im Computerspielemuseum in Berlin mit dem LG Hecto einen Beamer, der es in sich hat. 36 Laser Dioden um genau zu sein. Sie erzeugen ein Full HD Bild auf satten 100 Zoll in der Diagonalen. Das allein ist noch nicht weltbewegend, die Technik, die dahinter steckt schon eher. Aber alles schön der Reihe nach.

LGHecto_Fifa
Wer noch nicht im Computerspielemuseum war, sollte dies schleunigst nachholen. Allein die bespielbaren Ausstellungsstücke, inklusive der Painstation, sind eine Reise wert. Zumindest, wenn man noch ein Stück Kind im Herzen trägt. Beeindruckend, wie schnell die Technik voranschritt, da dauerte es bei Beamern schon ein bisschen länger.


Der LG Hecto ist ein Projektor, der nicht auf herkömmliche Lampen mit kurzer Lebensdauer setzt. Es werden Laser Dioden genutzt, die mittels Ultra Kurzdistanz-Optik ein Full HD Bild auf die mitgelieferte schwarze Leinwand projizieren. Neben der langen Lebensdauer der Laser, die über 20.000 Betriebsstunden beträgt, ist auch der kurze Abstand zur Projektionsfläche eine Besonderheit.

Gerade einmal 55 cm Abstand sind nötig um die 2,54 m Diagonale zu erreichen. Keiner läuft mehr durchs Bild und es ist kein extra Raum zum Aufstellen des Projektors nötig. Durch die Laser Dioden ist auch die Wärmeentwicklung wesentlich geringer als bei Beamern mit Lampen. Dies führt dazu, dass der LG Hecto während des Betriebs bei einer Lautstärke von unter 25 db bleibt, praktisch kaum wahrnehmbar.

2.000 ANSI Lumen und ein dynamischer Kontrast von 10.000.000:1 sorgen für ein klares Bild, egal ob Blockbuster oder Spielekonsole. Auch die Bedienung kann sich sehen lassen. Dank LG Magic Remote Fernbedienung und einem schicken OSD Menü lässt sich alles wunderbar steuern. Drei HDMI 1.4-Anschlüsse und WiDi-Kompatibilität sorgen für eine flexible Verbindung zu mehreren Geräten. Außerdem verbaut sind 2 USB-Ports, 1 AV, 1 Component, 1 RGB, 1 RJ45 und 1 Audio Out Anschluss.

LGHecto_LaserTechnologie
Der Projektor ist nicht gerade klein, das spielt aber wohl kaum eine Rolle, da er im Normalfall fest installiert wird. Allzu klein sollte das Wohnzimmer aber dennoch nicht sein. Sitzt man zu nah am Bild, wirkt es verwaschen. Auf dem Event reichte es aber aus, einen halben Meter weiter weg zu gehen, um tatsächlich ein sehr scharfes Bild zu sehen. Aber das ist bei großen TV Geräten ja nicht anders.

Das Laser Display, so die von LG gewählte Bezeichnung, beherrscht auch die Smart TV Funktionen von LG. Volles Entertainment ist also garantiert. Das einzige, was den geneigten Käufer vielleicht abschrecken könnte, ist der Preis. 8.000 Euro werden für das Heimkino fällig. Dafür bekommt man aber auch das Komplettpaket und muss nicht noch einmal für Leinwand und Co in die Tasche greifen. Vergleichbare TV-Geräte sind auch nicht günstiger und verbrauchen mehr Strom.

Insgesamt ist der LG Hecto schon ein ziemlich cooles Stück Technik und auch ein Ausblick, was in ein paar Jahren zur Normalität im Wohnzimmer werden wird. Da kaum mehr Platz als für einen normalen TV gebraucht wird, kann sich so etwas nur durchsetzen.

Bildquelle: LGBlog_de auf Flickr

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 3200 Artikel geschrieben.