LG G Pro 3 soll Ende des Jahres kommen, offenbar erste Specs geleakt

4. Juli 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Die LG G Pro-Serie ist hierzulande weniger bekannt, obwohl es sich hierbei um High-End-Geräte aus dem Hause LG handelt. Nun soll es einen Nachfolger für das LG G Pro 2 geben, der es auf dem Datenblatt auch wieder einmal in sich hat. Mit einem 6 Zoll QHD-Display (1.440 x 2.560 Pixel) soll das Gerät ausgestattet sein. Aber es wird – sollten die Informationen stimmen – nicht nur groß, sondern auch schnell sein.

LG_Logo

Die Rechenleistung im LG G Pro 3 soll von einem Qualcomm Snapdragon 820 bereitgestellt werden. Dem noch nicht genug, sollen sich auch 4 GB RAM im Smartphone befinden. In Sachen Speicher sollen 32 GB verbaut sein, diese lassen sich per microSD erweitern. Bei den Kameras lässt sich LG anscheinend ebenfalls nicht lumpen. Auf der Rückseite soll ein 20,7 Megapixel-Sensor zum Einsatz kommen, perfekte Selfies sollten hingegen mit der 8 Megapixel Frontkamera möglich sein. Zu guter Letzt soll auch ein Fingerabdruck-Scanner zum Einsatz kommen. Android soll in Version 5.1 auf dem Gerät vorhanden sein.

Die von Mobipicker veröffentlichten Spezifikationen lesen sich wie die Wunschliste eines Smartphone-Enthusiasten. Ob diese tatsächlich stimmen, können wir aktuell noch nicht sagen. Besonders interessant ist hier aber die Tatsache, dass LG auch das nächste Nexus-Smartphone bauen soll. Aktuellen Informationen nach soll hier auch nicht das LG G4 als Grundlage dienen, sondern ein bisher nicht veröffentlichtes Gerät. Wenn das G Pro 3 da mal keine perfekte Vorlage ist… Nexus-Fans würden ein solches Gerät sicher begrüßen.

(via PhoneArena)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9395 Artikel geschrieben.