LG bringt Miracast-Dongle: drahtlose Übertragung von Android-Bildschirminhalten

29. März 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

In welche Geschichte bislang wenig Drive kam? Miracast! Was das ist? Miracast ist ein Standard, der zum Beispiel in Android 4.2 zu finden ist. Es lassen sich wie bei Apples AirPlay Bilder und Ton übertragen, selbst Intels Wireless Display ist mittlerweile mit Miracast kompatibel. Dabei werden die Bilder bereits in den GPUs der Tablets und Smartphones komprimiert und dann an den TV geschickt – logo, das TV-Gerät muss einen entsprechenden Empfänger haben.

Miracast-Dongle-LG

LG, die sich auch für das Miracast unterstützende Nexus 4 verantwortlich zeigen, werden einen Dongle für alle TV-Geräte auf den Markt bringen, die einen HDMI-Anschluss ihr Eigen nennen. So ist es möglich, 1:1 den Display-Inhalt des Gerätes auf dem TV-Gerät abzubilden. Der LG-Dongle für Miracast (LG DWD-300) ist kaum größer als eine Streichholzschachtel und muss noch mittels USB oder Netzteil mit Strom versorgt werden.

Miracast

In den nächsten Wochen soll der Dongle in den USA auf den Markt kommen und die stolze Summe von 99 Dollar kosten. Für Anwender heißt dies: jeder Hersteller macht weiterhin sein eigenes Ding oder ignoriert Miracast. Apple hat das populäre AirPlay, auf welches sich Hersteller von Zubehör eingeschossen haben, einige setzen auf Miracast und Samsung hat mit AllShare auch ein eigenes Ökosystem des Sharings am Start.

Es würde der Plattform Android ungemein helfen, wenn die Hersteller von Geräten, Google und Zubehör-Hersteller mal Hand in Hand eine umfassende Lösung konsequent anbieten, die es mit Apples AirPlay aufnehmen kann. (via)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16533 Artikel geschrieben.


22 Kommentare

Mike 29. März 2013 um 12:48 Uhr

100 Flocken nur da für, ernsthaft? Da bekommt man ja nen Roku, AppleTV, etc für. 20-30 wär’s mir vielleicht wert, aber so? Da nehm ich lieber die direkte Kabelverbindung.

joshke 29. März 2013 um 13:18 Uhr

wie meinst du das Widi zu Miracast kompatibel ist? Ich habe einen Widi Adapter von Belkin jedoch denk ich nicht das dieser Miracast kann..

Johan 29. März 2013 um 13:24 Uhr

“Samsung hat mit AllShare auch ein eigenes Ökosystem des Sharings am Start”
AllShare ist doch nur Samsungs Markenname für den eigentlich weit verbreiteten (auch auf allen Android-Geräten zumindest mit Zusatz-Apps nutzbaren) DLNA-Standard, der nur nicht wie Miracast und AirPlay für das 1:1-Streaming des Displayinhalts ausgelegt ist.

caschy 29. März 2013 um 13:35 Uhr

@Johan: Samsung kann seine Geräte 1:1 spiegeln.

Jahn 29. März 2013 um 13:40 Uhr

“Es würde der Plattform Android ungemein helfen, wenn die Hersteller von Geräten, Google und Zubehör-Hersteller mal Hand in Hand eine umfassende Lösung konsequent anbieten, die es mit Apples AirPlay aufnehmen kann.”

würde ich ersetzen zu:
“Es würde der Vernetzung des Heim-Entertainments ungemein helfen, wenn die Hersteller von Geräten, Zubehör und Betriebssystemen mal Hand in Hand eine umfassende Lösung konsequent anbieten, die es mit Apples AirPlay aufnehmen kann.”

#Tagträumerei

Leandros 29. März 2013 um 13:58 Uhr

Sehe ich ähnlich. 100 Taler ist einfach zu viel!

frauhottelmann 29. März 2013 um 14:34 Uhr

Für 100$ kann man sich ja einen Top Android HDMi-Stick kaufen :D, da erübrigt sich das Streaming dann…

geotie 29. März 2013 um 14:42 Uhr

1:1 Spiegelung geht man Samsung mit AllShare-Cast, aber nur mit ganz neuen Geräten.

taffit 29. März 2013 um 14:51 Uhr

Von Netgear gibt es den Miracast-Adapter Ptv 3000, der sollte um die 60 $ kosten. Großer Nachteil: gibt’s nur in den USA. Sollte zwar im Februar auch nach Deutschland kommen, da hat sich aber noch nichts getan…

Fermino 29. März 2013 um 14:59 Uhr

Die 100$ sind UVE, wenn man den Straßenpreis von LG Produkten betrachtet wird er wohl deutlich günstiger.

caschy 29. März 2013 um 15:13 Uhr

Ich denke mal……69 Euro.

Micha 29. März 2013 um 19:18 Uhr

Ich finde das mit den drölfdutzend Standard totalen Unfug.

Okay, DLNA hat konzeptionelle Grenzen und ist vor allem zu frei in der Umsetzung. Was in der Realität zu etlichen Geräten mit DLNA-Logo geführt hat, die nur schwer zur Zusammenarbeit zu bewegen sind. So gesehen weine ich DLNA keine Träne nach

Einen m.E. guten Ansatz hat Apple sehr zeitig mit AirPlay hinbekommen.
Ein AppleTV als “AirPlay-Adapter” kostet zwar auch knapp 100 Euro, kann aber auch deutlich mehr.
AirPlay ist als Protokoll weitgehend frei zugänglich, böte also die Möglichkeit der unkomplizierten Implementierung. In XBMC ist es bspw. recht umfangreich umgesetzt und funktioniert ganz vortrefflich. Auch für alle anderen Systeme (Windows, Linux, etc..) gibt es Applikationen, die eine Kommunikation über AirPlay ermöglichen. Auch viele HiFi-Geräte können inzwischen AirPlay. Hier stimmt einfach das Ökosystem.

Miracast kommt da schon etwas zu spät, zumal die entsprechenden Geräte kaum verfügbar sind, was aber nicht das wirkliche Problem ist. Miracast ist vollkommen quelloffen und wird daher schon von allein seine Anhänger finden.

Die tatsächliche Gefahr lauert m.E. bei Samsung. Statt sich der Android-Vorgabe anzuschließen und einem sich gerade etablierenden System zum Durchbruch zu verhelfen, implementiert man in die eigenen Geräte AllShare und fragmentiert die Android-Landschaft ein weiteres Mal mit der Nutzung eigener, proprietärer und lizenzpflichtiger Standards. Damit erweist man Android einen Bärendienst.

maxl 30. März 2013 um 02:03 Uhr

ich hab das Samsung Allshare Cast – das funktioniert super mit meinem Galaxy S3 und hat 58 € gekostet

LinuxMcBook 30. März 2013 um 05:06 Uhr

Kann man sich doch auch bestimmt für 30€ mit einem Raspberry Pi basteln?

Son 30. März 2013 um 08:58 Uhr

MIt welchen Samsung Geräten geht 1:1 Spiegelung? Auch ohne zusätzliches Dongle? In Verbindung mit einem TV der ES Serie? und wie? ;)

Lassitter 30. März 2013 um 10:19 Uhr

Geht nur mit dem Samsung Dongle…

Hab selbst nen Es8090 und bräuchte diesen Dongle (obwohl der Fernseher bereits Miracastzertifiziert ist…)

Momentan setze ich auch den HTC Medialink mit dem HTC One… Gleiche Funktionalität…

Son 30. März 2013 um 10:22 Uhr

Danke für die schnelle Antwort :) Mit einem proprietären Dongle kommt mir das nicht ins Haus ;)

BennyX 1. April 2013 um 16:34 Uhr

alle F Serien (TV) von Samsung können Spiegeln, leider können dies nur ein paar Handys z.b S3 (S4) und Note 2

taffit 15. Mai 2013 um 12:33 Uhr

Gerade gesehen: bei Conrad kann man sich das Teil von Netgear bestellen, Push2TV PTV3000. Verfügbar ab scheinbar 10.07.2013 und kostet dort 74,95 Euris. Bin gespannt…

Galllus 18. Juni 2013 um 12:31 Uhr

Ich hab seit einer Woche diesen Miracast Dongle zusammen mit meinem Nexus 4 im Einsatz. Klappt erstaunlich gut soweit, fast keine Verzögerung. http://www.amazon.de/gp/product/B00DFNJ3HA

fellowweb 12. Dezember 2013 um 09:23 Uhr

Kurz als Notiz: Der YouTube-Nutzer CodeMonkeyRicky schildert, wie er Miracast auf einem Raspberry Pi einrichtet: https://www.youtube.com/user/CodeMonkeyRicky/search?query=miracast+raspberry+pi

Ansonsten gibt es mittlerweile auch China-Dongles, die ab knapp unter 20€ beginnen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.