Lenovo will sich von Motorola als Marke verabschieden, wird zu Moto by Lenovo

8. Januar 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

motorola logo artikelIm Januar 2014 kaufte Lenovo Motorola Mobility, damals bereits nicht mehr eigenständig, sondern Google gehörend. Ein Schnäppchen, wenn man den Kaufpreis betrachtet, den Google damals auf den Tisch legte, allerdings behielt Google auch zahlreiche Patente. Motorola sollte parallel zu Lenovos Smartphones agieren, vor allem in Ländern, in denen Motorola eine sehr starke Marke war und Lenovo noch keine Smartphones verkaufte. Nun sollen die beiden Lenovo Mobilsparten zusammengeführt werden. Moto by Lenovo soll den High-End-Bereich markieren, während Lenovos Eigenmarke Vibe die günstigeren Smartphones zieren wird.

Rick Osterloh, Chief Operating Officer bei Motorla, erklärte dies in einem Interview mit CNet im Rahmen der CES:

„We’ll slowly phase out Motorola and focus on Moto.“

moto x force 1

Das steht ein bisschen im Widerspruch zu dem, was nach der Übernahme durch Lenovo kommuniziert wurde, damals hieß es noch, dass man die Marke Motorola als Schatz sieht, den man nicht nur beschützen, sondern auch stärken möchte. Auf den Smartphones wird künftig ein blaues Lenovo-Logo prangen, allerdings wird man auch weiter das berühmte „M“-Logo verwenden.

Motorola selbst wird als Firma bestehen bleiben, auch unter dem Namen Motorola, aber Motorola wird nicht mehr als Marke verwendet. Dass man sich nicht ganz von Motorola verabschiedet liegt wohl vor allem daran, dass Motorola in manchen Märkten immer noch als die Mobilfunk-Ikone schlechthin angesehen wird. Jeder erinnert sich an DynaTac, eine ähnliche Version wurde als „der Knochen“ bekannt; und Razr, das ultraflache Klapphandy, in Zeiten normaler Handys absolute Verkaufsschlager. Als die Smartphones dann kamen, spielte Motorola plötzlich nicht mehr vorne mit, in gewisser Weise ist das Schicksal der Firma mit dem von Nokia vergleichbar.

Da die Smartphone-Geschichten bei Lenovo dann künftig unter einem Dach stattfinden, bedeutet dies auch, dass es in Regionen Vibe-Smartphones geben wird, die bisher nur Motorola haben und umgekehrt. Der Kunde erhält also eine größere Auswahl, egal ob er bisher Lenovo Smartphones zur Verfügung hatte oder – wie bei uns – Smartphones von Motorola kaufen konnte. Das kann allerdings noch ein bisschen dauern. Osterloh erklärt, die Vibe-Smartphones (in der Regel sehr günstig, unter 100 Dollar) in die USA bringen zu wollen, er rechnet aber nicht mehr dieses Jahr damit.

Insgesamt klingt das nach einem geschickten Schachzug. Moto by Lenovo – an „Moto“ wurden die Kunden bereits gewöhnt, aktuelle Geräte werden ja auch nicht „Motorola Play oder Motorola 360“ genannt, sondern kommen bereits in der Kurzform „Moto Play, Moto Style, Moto 360“. Es wäre wohl wesentlich schlimmer, wenn Lenovo Motorola komplett abgesägt hätte, gerade in Ländern wie der USA wäre es dann nicht mehr allzu einfach.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8195 Artikel geschrieben.