Lenovo veröffentlicht Moto Mods Development Kit, mehr Mods sollen kommen

12. August 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

motorola logo artikelLenovo hat mit dem Moto Z und den Moto Mods eine neue Form des Smartphones eingeführt. Durch Hardware-Add-Ons lässt sich das Smartphone mit neuen Funktionen versehen, sie werden quasi an die Rückseite des Moto Z gepappt und können so genutzt werden. Den Weg dorthin erklärt Motorola in einem ausführlichen Blogpost, die größere Neuigkeit ist allerdings die Verfügbarkeit eines neuen Moto Mods Development Kit (MDK), das auch andere Hersteller oder Ideenhaber zur Erstellung weiterer Moto Mods einlädt. Entwickler können so die gleiche Hard- und Software-Basis nutzen, die auch Lenovo für die Entwicklung der Moto Mods nutzt.

Aktuell ist das Moto Mods Development Kit in den USA verfügbar, bestellbar ist es allerdings noch nicht. Somit wird auch noch kein Preis genannt, denn kostenlos gibt es das Kit logischerweise nicht. Entwickler können sich außerdem auf der Entwicklerseite von Motorola über die Moto Mods informieren.

Möglich, dass wir zur bald stattfindenden IFA bereits neue Moto Mods sehen werden, das Teaser-Video von Lenovo kündigt dies so halbwegs an.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7350 Artikel geschrieben.