Lenovo ThinkPad X131e Chromebook vorgestellt

17. Januar 2013 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von: caschy

Nach Acer und Samsung betritt nun auch Lenovo die Bühne der Chromebooks. Dies hat das Unternehmen nun per Pressemitteilung bekannt gegeben. Das Gerät hört auf den Namen ThinkPad X131e Chromebook, was eigentlich eher Business-Eigenschaften vermuten ließe: Lenovo agiert mit der Think-Marke im Bereich Business, während IdeaPad und Co an Consumer-Geräten zum Einsatz kommt.

ThinkPad X131e Chromebook

Das ThinkPad X131e Chromebook gehört zu den robusten Geräten, es hat seitliche Gummi-Bumper, die vor Sturzschäden schützen sollen. Das Gerät ist 11.6 Zoll klein und verfügt über eine Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Ebenfalls findet man WLAN und 3x USB 2.0 vor. Lenovo gibt an, dass der Akku einen ganzen Schultag halten soll – was natürlich viel heißen kann. Wer sich jetzt schon freut und das Sparschwein schlachten will: leider so nicht möglich. Das Gerät, welches Ende Februar auf den Markt kommen wird, ist nicht für den Handel gedacht, sondern für Bildungseinrichtungen.

Update: mittlerweile sind Preise und Spezifikationen raus: The new Lenovo ThinkPad X131e Chromebook will be available for $429 in the United States starting on February 26, 2013. Schools can add management and support from Google for a one-time cost of $30 per device


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17069 Artikel geschrieben.


10 Kommentare

uhoui 17. Januar 2013 um 16:15 Uhr

mein lenovo x121e ist nach 3 monaten wegen eines produktionsfehlers kaputt gegangen, sicherlich mein letztes produkt von lenovo und deren absolut schlechten services

Klaus Peter 17. Januar 2013 um 16:21 Uhr

Ich habe 1,5 Jahre als Administrator an einer Schule gearbeitet und kann sagen:
In anbetracht der desaströsen WLAN-Versorgung (lückenlos, dank Apple völlig überlastetet und für viele Nutzer nur bedingt Nutzbar) an den meisten öffentlichen Schulen, ist dies auch keine Hilfe dort ein Chromebook einzusetzen. Dafür ist die Leitung oft zu belastet, etc.
Hinzu kommt, dass für gewisse Fachbereiche gern auch weitere Software genutzt wird, welche dann nicht unterstützt wird. Man denke nur an: Videoschnitt, Bildbearbeitung(Photoshop), Programmierung von Robotern, Simulationsprogramme, etc.
Das große Plus des Chromebooks, die einfache Wartung (weniger Updates) und der Preis fallen dennoch nur gering ins Gewicht.
Einziger positiver Nutzen wäre bis jetzt, das komfortablere Erstellen von Präsentationen etc. in Gruppen, wenn die Schule einen Klassensatz holt. Doch diese Mittel fehlen zumeist.

Meiner Meinung nach hat dieses Gerät derzeit weit weniger Chancen gekauft zu werden, als 15″ (Consumer-)Notebooks mit guter Grafik und einigen Offline-Apps derzeit noch die Nase vorn. Auch diese können ausreichend schnell gehandhabt werden und haben mit einem vollwertigen “Betriebssystem” Windows einen großen Vorteil.

Mike 17. Januar 2013 um 18:07 Uhr

Stimmt @uhoui, das was früher einmal IBM war, hat Lenovo nie erreicht. Im Gegenteil die Qualität wird immer schlechter und noch schlechter der Service. Diese Zeilen tippe ich auf einem Lenovo T500. Eigentlich “Business”, davon habe ich aber nichts gemerkt als das Teil nach 7 Wochen seinen Geist erstmalig aufgegeben hat. Der Support sprach weder Englisch noch Deutsch, ukrainisch kann ich leider nicht. Sorry, aber wenn ich schon mehr Geld für die “Business-Class” ausgeben, möchte ich auch besser behandelt werden wenn der Tag X eintritt und nicht im selben Call-Center, beim gleichen Vollidioten laden, wie jemand der ein 100 Euro Super-Notebook beim Aldi gekauft hat. Lenovo ist für mich ebenfalls Geschichte.

Mike 17. Januar 2013 um 18:09 Uhr

Sorry, mein Deutsch (heute) nix gut im oberen Beitrag.

markussimo 17. Januar 2013 um 18:21 Uhr

ich hab das x121e mit SSD und 4GB RAM in Rot ♥ und bin sehr zufrieden.. bis auf meine taste “G” leicht schief steht. aber das ist eigenes verschulden..

Jonas 17. Januar 2013 um 19:42 Uhr

Ich verwende seit ueber nem Jahr ein Thinkpad X61s mit Ubuntu 12.04 und Gnome.
Ist um einiges besser als irgendein Costumer Scheiss..
Deutschland ist nun mal eine Service Wueste, gewoehnt euch dran.
Lernt lieber selbst euch euer Arbeitsgeraet zusammenzustellen.
Wer braucht denn bitte jedes Jahr eine neue Prozessorgeneration? Wer braucht denn Windows 8? Meint ihr nicht dass es genuegt auch aeltere Geraete zu nutzen?
Ich hab hier nen Core2Duo mit 1,6 Ghz und 2 GB RAM, verpackt mit ner SSD laeuft das schneller als die meisten neumodischen Kisten die ich so kenne.

Brater 17. Januar 2013 um 19:44 Uhr

Klaus Peter stimme ich zu.
Die Infrastruktur an vielen Schulen ist wahrscheinlich viel zu schlecht dafür. Wenn man bedenkt, dass allein der Administrationsaufwand an Schulen mittlerweile so aufwändig ist, wie für eine kleine Firma… Wie sollen das die Lehrer hinkriegen?
Davon abgesehen kann man sich mit einem so kleinen Display auch gut die Augen verderben ;)

WebdesignerInfo in Bremen 17. Januar 2013 um 19:52 Uhr

Ich habe immer sehr gute Erfahrung mit IBM gehabt, und bin sehr zufrieden!

Chris 17. Januar 2013 um 23:03 Uhr

Hab seit 3 Jahren ein T400s mit 3 Jahre Bring-In Support, keine Probleme gehabt. Jetzt noch mal um 2 Jahre verlängert. Aber wie so oft melden sich leider nur die unzufriedenen. Schönen Abend euch allen :)

Torsten 18. Januar 2013 um 08:27 Uhr

Das Gerät ist auch erstmal für AMERIKANISCHE Schulen gedacht, nicht für DEUTSCHE Schulen. Denke, die sind da schon etwas weiter als manche deutsche Schule.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.