Kurztest: Devolo Home Control Messsteckdose, Bewegungsmelder und Tür/Fensterkontakt

17. Juni 2015 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: caschy

Wer sich ein bisschen mit dem Thema Smart Home auseinandersetzt, der findet unzählige Lösungen auf dem Markt. Da gibt es viele professionelle Lösungen, günstige Selbstbausätze für Fortgeschrittene und natürlich bekommt man Lösungen nach dem Baukasten. Ich habe derzeit einen Schwung Devolo-Produkte aus dem Bereich Smart Home hier, darunter die Home Control-Lösung, die als Zentrale für allerlei Devolo-Lösungen wie die dLAN Cam fungiert.

Devolo iOS

Wer Home Control einsetzt, der kann auch Bewegungsmelder und Tür- oder Fensterkontakten mit dieser verbinden und bekommt so ein einfach zu nutzendes Werkzeug zur Raumüberwachung in die Hand gedrückt – zumindest, wenn Strom und Internet vorhanden ist. Der Tür- oder Fensterkontakt sowie der Bewegungsmelder von Devolo nehmen mit der Home Control durch die Technologie Z-Wave Kontakt auf und bringen auf Wunsch diverse Statusmeldungen in den Browser oder auf euer Smartphone.

Gerät im Web-Interface hinzufügen

Gerät im Web-Interface hinzufügen

Home Control als solches bietet nicht nur ein Web-Interface, über welches vieles regel- und einsehbar ist, man hat auch Apps am Start, die ich persönlich aber verbesserungswürdig finde. Zu viele Klicks sind nötig, um an das Gewünschte zu kommen, zudem gibt es offenbar keinen großen Unterschied, ob ich nun über die mobile Webseite oder die App meinen Status einsehen will.

Eine einfache Regel

Eine einfache Regel

Die Einbindung neuer Module erfolgt gewohnt unkompliziert, in wenigen Sekunden hat man, sofern man die Neueinrichtung eines neuen Gerätes startet, die Tür- / Fensterkontakte / den Bewegungsmelder mit Home Control bekannt gemacht. Devolo macht es hier den Neueinsteigern leicht. Über das MyDevolo-Portal kann ein neues Gerät eingerichtet werden, während des Setups gibt Devolo dazu Erklärungen in Text- und Videoform ab, sodass eigentlich nichts schief laufen sollte.

Benachrichtigung per Mail und / oder SMS

Benachrichtigung per Mail und / oder SMS

Im Falle der Tür- / Fensterkontakte ist dies einfach das Entfernen der Batterieunterbrechung. Der Tür- / Fensterkontakt besteht aus zwei Elementen, zum einen ist dies der Magnet und der Melder als solches. Diese Module werden mittels Klebeband oder Schrauben (im Lieferumfang enthalten) an Tür, Fenster oder auch Schublade befestigt.

Hier sollte man darauf achten, wie die Fenster verbaut sind. Ist der Rahmen zu hoch (bzw. zu weit vom gleich hohen Rand entfernt), dass ein Magnet nicht links oder rechts mit dem Melder Kontakt aufnehmen kann, dann ist dies natürlich schlecht, da bei zu großer Entfernung nicht festgestellt werden kann, ob der Magnet nun noch da ist –  oder auch nicht. Bei mir passte es noch genau mit einer Daumenbreite, sodass ich den Melder bei mir an zwei Türen einsetzen konnte – Devolo spricht von max. 30 mm.

Fensterkontakt installiert

Fensterkontakt installiert

Für die einfache Einrichtung gibt es ein Sternchen von mir, doch wie schaut das Ganze denn nun in der Realität aus? Die Tür- und Fensterkontakte melden, wenn der Kontakt zum Magneten unterbrochen wird. Diese Unterbrechungen sind über die Webseite und in der App einsehbar. Doch der Käufer will ja sicherlich informiert werden, wenn Fenster und Türen in seiner Abwesenheit geöffnet werden.

Hier stellt Devolo bislang zwei Optionen zur Verfügung: die Benachrichtigung via Mail – oder per SMS. Das ist soweit in Ordnung, allerdings sind im Anschaffungspreis nur begrenzte SMS vorhanden, sodass man ein Paket nachkaufen muss. Hier wäre es vielleicht kundenfreundlicher, auf Push zu setzen – oder man gibt Kunden langfristig ein SMS-Paket kostenlos mit auf den Weg. Gut zu wissen: man kann halt auf Mail oder SMS setzen – oder auch auf beides – wenn man nicht abwesend ist, stellt man die Benachrichtigung ab.

Das funktioniert wieder über das Interface und ist leider wieder mit zusätzlichen Schritten für den Nutzer verbunden. Ein super schnell erreichbarer „Scharfschalter“ für die Bude wäre hier doch das Mittel zum Zweck – fehlt aber leider offenbar. Hat man sich für eine Benachrichtigung entschieden, so kann man hierzu passend Regeln im Interface anlegen.

Installierter Bewegungsmelder

Installierter Bewegungsmelder

So kann ich beispielsweise einen oder mehrere Sensoren im Haus zusammenfassen und mich informieren lassen. Ist beispielsweise ein Fenster geöffnet worden, dann kann ich festlegen, dass ich benachrichtigt werde. Gerätegruppen lassen sich hier einfach festlegen, hier gibt es ein klassisches „Wenn“ – oder „Wenn oder“ und ein „Wenn und“. Im Falle eines Bewegungsssensors oder eines Türkontaktes kann dies nicht nur eine Bewegung sein, denn die Sensoren beachten auch Temperatur und Helligkeit. Dies kann bei weiteren Modulen – vielleicht bei Einsatz eines Thermostaten – ganz interessant sein.

devolo Home Control Schalt- und Messsteckdose

devolo Home Control Schalt- und Messsteckdose

Auch die Steckdose namens „Devolo Home Control Schalt- und Messsteckdose“ darf deshalb in diesem Bericht erwähnt sein, da sie auch auf Regeln reagiert. Die Steckdose lässt sich auf Basis von Regeln schalten. Geht das Fenster auf, könnte sie zum Beispiel eine Lampe aktivieren – oder eine angeschlossene Webcam – hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Wer mag, der kann die Steckdose aber so konfigurieren, dass sie zu verschiedenen Zeiten aktiv ist (morgens um 7 geht die Kaffeemaschine an) – oder sie meldet einfach, dass ein bestimmter Verbrauch über einen bestimmten Zeitraum gemessen wurde und führt dann weitere Aktionen aus. Eine einsehbare Grafik erleichtert übrigens die Kontrolle eines etwaig angeschlossenen Verbrauchers.

SMS-Benachrichtigung

SMS-Benachrichtigung

Verwirrend: Benachrichtigungen werden im Bereich „Regeln“ im MyDevolo-Interface aktiviert und erstellt, der Bereich Nachrichten – wo man dies eigentlich vermutet – lässt sich hierfür nicht gebrauchen, stattdessen hat man hier nur eine aktivierbare Systemmeldung, sodass man eine Mail oder SMS bekommt, wenn die Batterien langsam ihr Lebensende erreicht haben. Ferner lassen sich hier etwaige Mitbenutzer als Benachrichtigungsziel einrichten – die dann wiederum im Regel-Interface Platz finden. So kann man beispielsweise festlegen, dass Bewohner 1 nur bei bestimmten Dingen benachrichtigt wird, während Bewohner 2 eben für andere Räume Nachrichten bekommt. Interessant für Wohngemeinschaften und Mehrfamilienhäuser, die auf diese Lösung setzen.

Devolo Home Control iOS-App

Devolo Home Control iOS-App

Eine Art Fazit? Das System (Bewegungsmelder, Kontakte und Steckdose) von Devolo ist einfach einzurichten und richtet sich auch an Einsteiger. Fortgeschrittene Nutzer können das System zudem mit Regeln, Zeiten und Bedingungen für sich erweitern. Fehlende Push-Benachrichtigungen (stattdessen Mail und bald kostenpflichtige SMS (optional)) nebst der verbesserungswürdigen App trüben das Bild aber etwas. Hier hoffe ich, dass man noch etwas nacharbeitet. Ansonsten kann ich auf bislang zwei Wochen mit den Geräten zurückblicken. Ich hatte hierbei immer das Statusprotokoll im Auge, zudem ließ ich mir das Funktionieren (optional via Lichtmeldung) visualisieren. Bislang gab es keine Aussetzer oder Falschmeldungen.

Devolo Home Control – Tür/Fensterkontakt“ kostet bei Amazon derzeit knapp 42 Euro, für die Steckdose werden gar 45 Euro fällig. Setzt man auf einen Bewegungsmelder, so werden noch einmal 59 Euro fällig. Das Set benötigt Home Control von Devolo. Dies gibt es im Set mit Bewegungsmelder und Steckdose für 199 Euro.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22106 Artikel geschrieben.