Kurzreview Samson Meteor Mic: Retromikro für Podcaster & Co

17. August 2011 Kategorie: Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Ich habe ein Samson Meteor Mic zum Testen bekommen und lasse euch meine kurze Meinung da. Ich gehöre zu den Viel-Skypern und von daher kam mir das Samson Meteor Mic gerade recht. Doch nicht nur am PC / Mac kann man das Mikrofon nutzen, welches Treiberlos funktioniert, auch am iPad kann es via Camera Connection Kit genutzt werden, was vielleicht gerade bei mobilen Arbeiten und Interviews ganz geckig ist.

MeteorMic_beauty_shot-385-web

Ich möchte keinem etwas vormachen, wer nur Skype nutzt, der kann auch das interne Mikrofon seines Laptops nehmen oder irgendein Mullu Mullu-Headset. Das Samson Meteor Mic kostet knapp unter 100 Euro, sodass es sich sicherlich an Leute richtet, die ein wenig semi-professioneller unterwegs sein wollen.

Das Samson Meteor Mic wird via USB mit dem PC / Mac / iPad verbunden. Ausserdem könnt ihr per 3,5er-Klinke einen Kopfhörer anschließen, um die eingespeisten Klänge in Echtzeit über den Kopfhörer hören zu können. Zu diesem Zweck habt ihr an der Vorderseite auch einen Lautstärkeregler. An der Front findet ihr auch eine Info-LED, die auch über den aktuellen Peak informiert.

Die Optik erinnert ein wenig an die Mikrofone der 50er oder 60er Jahre, was ich persönlich ziemlich cool finde, da ich auf Retro-Design stehe. Im Inneren werkelt eine 25mm-Membrane. Ich hatte in der letzten Zeit die Möglichkeit, Sprachaufnahmen selber zu machen und mir diese anzuhören. Liegt daran, dass es in der Zukunft eventuell ein paar Podcasts mit ein paar Techies geben wird.

Jetzt lesen:  Nuki: Smartes Türschloss hat jetzt eigenen Alexa-Skill

Meteor_Mic_with_MacAir-400

Die Aufnahmequalität ist richtig gut, wenn ich meinen Ohren und denen meiner Mithörer Glauben schenken darf. Dies ist nur meine subjektive Meinung, denn ein Messzentrum für Mikrofone habe ich hier natürlich nicht stehen.

Meteor_frequency-480

Der Frequenzgang reicht von 20 Hz bis 20 KHz, Aufnahmen sind in 16 Bit und 44 / 48 kHz möglich. Das Mikrofon verfügt über drei Füße, sodass ihr es neigen könnt – falls ihr mal vor eurer Gitarre sitzt 🙂 Technische Daten:

Bildschirmfoto 2011-08-17 um 11.13.38

Kurzes Amateur-Fazit?

+ geiles Design
+gute Aufnahmequalität
+ einfach zu bedienen
+ sehr wertig verarbeitet
+ iPad-Funktionalität

Keine Frage: wahrscheinlich ist das Mikrofon den Preis von knapp unter 100 Euro wert, richtet sich aber sicherlich an Menschen, deren Hobby und / oder Semi-Professionalität mit Sprache, Amateur-Aufnahmen von Musik & Co zu tun hat. Das richtige für Podcaster und Co, zumal man so auch das iPad zum mobilen Studio machen kann (finde ich cool!) – für Skype und VoIP allerdings überdimensioniert.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23725 Artikel geschrieben.