Kurze Meinung zum Apple-Markencheck

4. Februar 2013 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, Privates, geschrieben von: caschy

Ich habe mir den ARD-Markencheck über Apple angeschaut. Nein – ich habe ihn mir angetan. Vorab sei gesagt – und viele langjährige Leser wissen das: ich war früher aus unerfindlichen Gründen ein Apple-Hasser. Ja Hasser. Mit Grund? Nein, natürlich nicht. Es war einfach ein für mich unerschlossenes Universum, zu welchem ich keinen Zugang hatte. Doch anstatt einfach leer daher zu labern, kaufte ich mir irgendwann ein Gerät, um mir eine fundierte Meinung zu bilden. Learning by doing.

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 22.38.46

Und heute? Ich habe ein iPad. Ein iPhone. Ein MacBook. Einen iMac. Zuviel Kohle. Auf keinen Fall. Ich habe mir diese Geräte gekauft, weil sie es mir wert sind. WERT. Ich besaß nie einen PC so lange, wie meinen jetzigen iMac. In der Gesamtheit gab ich mehr für PC-Geraffel aus, als für meinen iMac. Und was mir besonders wichtig ist: ich arbeite gerne mit dem iMac und dem Macbook. Ich habe beruflich dauerhaft mit neuen Geräten zu tun, mich persönlich konnte bislang nichts zu einem anderem Gerät bringen.

Das Arbeiten macht Laune, es gibt weniges, was so gut verarbeitet ist wie mein MacBook. Ja, dafür habe ich ordentlich Scheine auf die Theke gelegt. Na und? Ich habe ein für mich tolles Gerät und was noch wichtiger ist: es bereitet mir Freude, keinen Ärger. Apple-Fanboy! Ich bitte euch – ich doch nicht. Aus dem Alter bin ich raus, diese IQ-Grenze habe ich sicherlich hoffentlich überschritten. Kommt morgen Firma X und zeigt mir etwas noch besseres (für mich), dann nutze ich es. Logo. Latte ob Apple, Samsung oder Microsoft.

Markentreue ist mir fremd, ist mir egal – genau so, wie es Firma X es egal ist, ob ich ihre Produkte nutze. Der ARD-Markencheck. Er hat mich wütend gemacht. Nicht nur mich, ich war wie immer zeitgleich bei Twitter unterwegs; selbst nicht Apple-Nutzer schüttelten den Kopf. Wer nicht so tief in der Materie steckt, der hat alte Klischees bestätigt bekommen. Apple-Fans können erbost aufheulen und die Hater dürfen sagen: “Siehste, ich hab dir das SCHON IMMER gesagt!!!”.

Ja, es hat mich wütend gemacht. Nicht weil Apple – die Firma, dessen Geräte ich nutze – in einem schlechten Licht erschien, sondern weil ich Halbwahrheiten generell nicht so geil finde. Apple-Nutzer? Im Markencheck der hippe Designer und die grinsende Blondine, die auch gut und gerne in einer Scripted-Reality-Klamotte hätte auftreten können.

Ich wusste eine Zeitlang nicht, ob ich da wirklich die sonst von mir geschätzte ARD schaue, sondern Galileo oder anderes Bildungsfern sehen. Ihr müsst euch den Spaß mal selber anschauen. Ja, die Geräte haben im Test größtenteils gut abgeschnitten. Sie wurden aber, aufgepasst: mit einem Surface von Windows verglichen und einem Samsung Tab. Diesem warfen die Experten vor, zu verwirrend zu sein. Zu viele Icons, zu viele Apps. Warum Nachrichten und Gmail? Argumentationen nach dem Genuss von Äther.

Persönliches Highlight? Samsung Galaxy S2 vs. iPhone 3 GS. Beide versenkte man in einem Humpen Bier. Das macht man ja häufiger so. Danach ging der Spaß zur Reparatur. Natürlich nicht zur offiziellen, sondern zu Pauls Handy-Reparatur-Shop. Oder so. Der wusste gleich zu überzeugen: der Akku ist ja fest beim iPhone und Apple könne das ja eigentlich anders machen, wäre ja kein Problem.

Das iPhone hat er übrigens nicht hinbekommen, das Samsung Galaxy S2 schon. Wenn ihr also harte Trinker seid, dann kauft euch das Gerät, dieses hält Suff-Unfälle besser aus. Vielleicht war es auch nur Zufall, wie vieles in der Sendung.

Nun kommen wir zu den Arbeitsbedingungen. Verglich man im Vorfeld immer mit Samsung, Microsoft und Co, blieb es bei den Foxconn-Informationen ziemlich ruhig. Ab mit Apple in den Fokus. Ja, die Arbeitsbedingungen sind beschissen! Wie fast überall auf der Welt. Aber hey – liebe ARD: lasst euch mal von einem Asiaten etwas über seine Welt und die Arbeit erklären. Du kannst es nicht 1:1 auf Deutschland umlegen. Und da schreibe ich hier nicht einfach so hin, sondern ich habe mich heute im Vorfeld mit meinem geschätzten Kollegen Shu darüber unterhalten. Ach – ich vergaß: das weiss man natürlich auch bei den Machern dieses Markenchecks. Aber kann man nicht ausstrahlen. Zieht nicht.

Das Austauschen der Marke hätte hier beliebig stattfinden können. Mein Text wäre der gleiche gewesen. Merkt euch: Apple ist böse, schindet Menschen, während alle anderen Hersteller nur Materialien aus gewaltfrei geerntetem Bio-Anbau nutzen und dieses von Einhörnern in der Regenbogenfabrik zu ihren Geräten zusammensetzen. UND ZUM SELBSTKOSTENPREIS VERKAUFEN! So ein Bullshit. Ich frage mich, ob manche Redakteure mit zwei Pritt-Stiften in der Nase arbeiten.

Nein liebe ARD. Das war nichts. Das war gebührenfinanziertes Dschungelcamp, statt Kamelpimmel und Straußenanus hat man den Zuschauern schlimme Klischees und Halbwahrheiten zu fressen gegeben. Das muss besser gehen. Nein, man muss die Dinge nicht so sehen wie ich – das wäre auch zu langweilig. Lasst euch nur eines von mir gesagt sein, was ich gerne und oft wiederhole.

Menschen sind verschieden. Anforderungen sind verschieden. Meinungen sind verschieden. Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller. Ihr habt nur einen Klumpen in der Hand, der Mittel und Zweck für irgendetwas ist. Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller  XYZ ist. Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.

Lasst uns Spaß an der Technik haben. Spaß an den Zeiten, in denen wir leben.  Spaß an den Neuentwicklungen, die auf den Markt kommen. Abseits aller Patentklagen. Lasst uns über unsere Hardware doch normal sprechen. Haut damit nicht auf die Kacke. Geht anderen nicht damit auf den Sack. Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17015 Artikel geschrieben.


260 Kommentare

Florian 4. Februar 2013 um 22:45 Uhr

Lieber Cashy
(ohne den Text gelesen zu haben) wie ist denn deine Definition von “kurz”? Nein spaß, ich werds mir mal durchlesen ;-)

Chriz 4. Februar 2013 um 22:50 Uhr

Ich hab mir den Beitrag noch nicht angesehen, aber wenn ich so deinen Artikel lese, dann habe ich schon gar keine Lust mehr drauf. Der Markencheck war bisher immer für mich top, aber ich glaube der Beitrag könnte meine Meinung so ziemlich verändern… gebe dir recht. Nutze auch alles mögliche von Apple.. nur weil es Spaß macht damit zu arbeiten!

Tom Schüle 4. Februar 2013 um 22:51 Uhr

Lieber Caschy,
ich werde es nicht lesen, denn egal ob Apple oder nicht – einfach mal offline bleiben (und sich ein bisserl bewegen…) ist auch nicht schlecht.

Tom – der grad vom Laufen kommt

To Ni 4. Februar 2013 um 22:52 Uhr

Tja… ARD wird halt hip! Sonst guckts doch kein junger Mensch. Und darauf scheint auch die ARD vermehrt aus zu sein. Armselig – aber hey! Einschaltquote!

Thoms 4. Februar 2013 um 22:52 Uhr

Danke! Das bringt es auf den Punkt. Oder die Punkte. Was für ein einseitiger Schwachsinn.

Walter 4. Februar 2013 um 22:53 Uhr

der letzte absatz klingt wie nen gebet…. merkste wat? ;)

Frank 4. Februar 2013 um 22:55 Uhr

Chapeau, Caschy!
Endlich mal wieder ein ordentlicher Eintrag in deinem Blog.
Sauber argumentiert und mit genug Zynismus.
Danke dafür!
Ein Nexus 4-, Surface- und iMac Nutzer.

Walter 4. Februar 2013 um 22:56 Uhr

ich fand die sendung btw. ganz oki: es hieß schließlich APPLE-markencheck, nicht samsung-arbeitsbedingungen-check oder was auch immer.

auch die blodine beleidigen find ich hier mehr als danaben

philk90 4. Februar 2013 um 22:56 Uhr

Danke Caschy. Der Beitrag trifft es wieder auf den Punkt.
Wie wäre es mal mit einem Markencheck durch dich? =)

Grüße “Apple Jünger” mit Blick über den Tellerrand.

max 4. Februar 2013 um 22:57 Uhr

Cashy, respekt ersteinmal, dafür, wieviel du deswegen schreibst.

Ich fande den Marktcheck halb okay.
Leider ging man dort nicht auf das “Konkurenzprodukt” samsung ein, es hieß zwar apple-check, aber beim einschalten hatte ich die apple-story im gedächnis die ja irgendiwe noch kommt.

Das wäre Apple Stories am 23. Feb. auf Phönix, 22:30, verdammter mist!
http://presse.phoenix.de/dokum.....ries.phtml

Als TV-Tipp, pack dies mal in dein Kalender, bin etwas angepisst, gehe schlafen!

arbeit 4. Februar 2013 um 22:57 Uhr

exakt.
nimm den leuten auf der autobahn mal die audis und daimlers weg und setz sie in nen kleinen fiat. und was die dinger kosten ?
klar – mit 1500kg kann man 80kg mensch mit 180km/h rumfahren. das ist was anderes. ganz anderes.

Jan 4. Februar 2013 um 22:58 Uhr

Ich habs auch angesehen und fands auch nicht gut. Die ganze Sendung strotzte nur so von Halbwahrheiten. Immer wurde nur die eine Seite gezeigt… und die Vergleiche und angeblichen Tests… das war hart.
Meine Highlights: “Bier-Test” (ich denke nur an mein nexus 4 – akkuwechsel ist schafbar aber definitiv nichts für den normalo) oder “Oh wie entsperre ich nur diesen Lockscreen” oder “wie vergleiche ich ios und android (und ok win8 darf auch noch mit) in 10 Sekunden”.
Ich bin schon ein Android-Fanboy aber dieses Sendung war nicht gut(ums höflich zu sagen).

anja (@schreibmamsell) 4. Februar 2013 um 22:59 Uhr

Paul schreibt ja auch IPhone mit großem “i” an seinen Laden.

Patrick Krawczyk (@Patrick89bvb) 4. Februar 2013 um 23:00 Uhr

Vor acht Jahren hätte mir diesen Bericht geschockt. heute ermüden Sie nur, weil Sie nie auf Sache bringen wollen, welchen Effekt diesen Bericht intern besitzt. Anderes Beispiel Spiegel und Sexismus Bericht. Hart aber fair war wie immer amüsant!

KayCreations 4. Februar 2013 um 23:02 Uhr

Als ich das geschaut habe, dachte ich RTL hätte das Logo gegen WDR ausgetauscht. Fernsehen ist auch nicht das was es mal war. Ach was erzähle ich da…

gabrealness 4. Februar 2013 um 23:03 Uhr

Ich kann das zu 100 % unterschreiben Caschy. Ich denke, da wollte ein ARD Team mal ein bißchen anecken. Am besten fand ich die versteckte-Kamera-Szene ;) Da befanden wie uns allerdings eigentlich schon in einer anderen Doku, über asiatische Arbeitsverhältnisse.

taudorinon 4. Februar 2013 um 23:04 Uhr

Die Sendung hat in der Tat nur Stammtischparolen wiederholt und war mehr als Oberflächlich.
Beim Biertest war es simpler Zufall welches Gerät das Bierbad überlebt.
Bei der Bedienung hat es nur für eine Analyse der Icon-Größe am Startbildschirm gereicht. Der Rest der UI war für den Beitrag uninteressant.
Eine ganze Sendung um Erkenntnisse zu liefern die in Fachzeitschriften nicht mal für einen Kurztest reichen würden.

RicoPuerto 4. Februar 2013 um 23:05 Uhr

Dünn, plakativ, unausgegoren, ja sogar ziemlich albern zum Teil. Das kommt dabei raus, wenn man der hippen Praktikantin ein Budget für ‘ne Doku zu ‘nem heißen Jugendthema gibt. Je mehr ich über den Galileo-Vergleich nachdenke, desto besser find’ ich ihn.

Max Weber (@wemax) 4. Februar 2013 um 23:05 Uhr

gut geschrieben. hab auch einige apple produkte, würde mich aber nicht als fanboy beschreiben. fand den bericht auch recht einseitig. hätte man eher so bei RTL punkt 12 erwartet

Marlon 4. Februar 2013 um 23:05 Uhr

Ich bin wirklich kein Apple Verfechter, aber das hier ist wohl der beste Beitrag, den der gute Cashy seit Jahren geschrieben hat.

Pritt-Stifte in der Nase. Ich kann (!) nicht mehr :D

freetagger 4. Februar 2013 um 23:08 Uhr

Da schaltet man einmal im Monat den Fernseher ein und denkt man ist bei RTL mitten im Leben der asiatischen Arbeiter.
Du hast es fein aus den Punkt gebracht.

Summi 4. Februar 2013 um 23:09 Uhr

Hier ein Android-Fanboy: Ich fand’s gut. rofl :))
Fazit: Nieder mit dem Imperium, unterstützt die Rebellion!!

Morgen gibt’s dann einen riesigen Shitstorm.

NetrobinNetrobin 4. Februar 2013 um 23:10 Uhr

Ich habe diesen Artikel mit Genuss gelesen und auch mehr als einmal gelacht. Ja, natürlich macht Apple nicht alles richtig. Und wenn schon. Wie Caschy sagte, hat jede Firma irgendwie Dreck am Stecken. Manche mehr manche weniger.

Ich fände ja mal einen Checker Check super, wo mal die Redakteure solcher Sendungen auf den Prüfstand gestellt werden. Da würde bestimmt auch die ein oder andere Wahrheit ans Licht kommen.

Fakt ist: Jeder Kauft was er will und womit er sich am besten Identifizieren kann.

elknipso 4. Februar 2013 um 23:11 Uhr

Guter Beitrag. Ganz besonders dem Abschnitt kann ich voll und ganz zustimmen:

“Das Arbeiten macht keine Laune, es gibt weniges, was so gut verarbeitet ist wie mein MacBook. Ja, dafür habe ich ordentlich Scheine auf die Theke gelegt. Na und? Ich habe ein für mich tolles Gerät und was noch wichtiger ist: es bereitet mir Freude, keinen Ärger. Apple-Fanboy! Ich bitte euch – ich doch nicht. Aus dem Alter bin ich raus, diese IQ-Grenze habe ich sicherlich hoffentlich überschritten. Kommt morgen Firma X und zeigt mir etwas noch besseres (für mich), dann nutze ich es. Logo. Latte ob Apple, Samsung oder Microsoft.”

Ich habe mein Macbook ja noch nicht so lange, aber es macht mir auch einfach Freude daran zu arbeiten, es fängt schon damit an, dass es ein gutes Gefühl hinterlässt wenn man das wirklich exzellent verarbeitete Macbook anfasst. Das sind Dinge auf die ich wert lege bei Geräten die ich unzählige Male am Tag in die Hand nehme, genau wie bei meinem Handy. Da vermittelt es einfach schon direkt beim anfassen meines iPhones direkt ein gutes Gefühl wenn man es in die Hand nimmt. Das sollte man nicht unterschätzen.
Und mit dem anderen Teil stimme ich auch ein, ich kaufe das von dem ich denke, dass es meine persönlichen Ansprüche am besten erfüllt. Ich habe mir auch sehr gut überlegt, ob ich den hohen Preis für ein Macbook auf den Tisch lege, und habe es absolut nicht bereut.
Wenn aber in Zukunft Firma XY ein Produkt auf den Markt bringt, dass auf meine Bedürfnisse besser passt als Gesamtpaket, dann wird dieses Produkt gekauft. So einfach ist das.

FlyingT 4. Februar 2013 um 23:12 Uhr

Interessant ist doch das es man grundsätzlich mit “aber guck doch mal die anderen” antwortet bei sowas.

mrcoko 4. Februar 2013 um 23:13 Uhr

Hach ja. Sobald das Wort Apple kommt, scheint ein Automatismus abzulaufen und das Bashing einzusetzen. Das ist scheinbar schick. Und da will die ARD mitmachen.

Ich bin der Meinung, dass die ganzen Vergleiche immer nicht objektiv funktionieren können, da jeder seine eigene subjektive Sichtweise und auch seine eigenen Anwendungsfälle mitbringt. Schön ist aber, dass es Abwechslung im Markt gibt. Und die Konkurrenz schaukelt sich gegenseitig zu immer neuen Höchstleistungen und – wenn es gut geht – auch zu niedrigeren Preisen. Win-win für die Kunden. Für ALLE Kunden.

Aber zu dem Bericht: Exakt und mir aus der Seele gesprochen. Es wurden einfach Klischees bedient – und die Diskussionen danach auf G+ zeigen, dass es funktioniert hat.

Ich finde, die Sendung hat schon vor einiger Zeit ihre Objektivität verloren, dies ist nicht der erste “Faktencheck” der völlig für die Tonne ist. Er ist austauschbar und beliebig geworden und vermittelt ein einseitiges Bild, welches man in vielen Bereichen so schnell wiederlegen kann, dass man nur noch ungläubig mit dem Kopf schüttelt…

Ristoph Relxerd 4. Februar 2013 um 23:13 Uhr

Ich kann dem nur zustimmen. Ich nutze selber ein MacBook, gerade gesehen dass das nun 23Monate alt ist. Es rennt wie am ersten Tag und sieht ebenso auch aus. Jeder handelsübliche Laptop wäre schon längst in die Knie gegangen, sei es Softwaremäßig, Hardware oder Akkumäßig. Vergleichbare Laptops kosten alle das gleiche wenn nicht noch mehr als das Macbook.
Ich bin wie Caschy ebenfalls absolut zufrieden mit dem Gerät und werde nur wechseln wenn es etwas vergleichbares gibt.

Anton Wagner 4. Februar 2013 um 23:14 Uhr

Toll beschrieben, bin voll bei dir. Das war wirklich lächerlich

coriandreas 4. Februar 2013 um 23:14 Uhr

Ich fands interessant, wie während der Sendung der Aktienkurs von Apple abgeschmiert ist! Wenigstens sieht die Börse das voraus, was in der Sendung “auch” umschrieben wurde. #überbewertet

Laribum 4. Februar 2013 um 23:15 Uhr

Mal schauen wann der erste hier merkt das Apple nichts anderes macht als Euch verblendeten Nerds völlig überteuerten Schrott zu verkaufen. Kann ja nicht mehr lange dauern. *Däumchendreh*

Lutz Krause 4. Februar 2013 um 23:16 Uhr

DAS hätte ich dir auch vorher schon sagen können. Selbst, wenn man neutral der entsprechenden Marke gegenüber stand, so waren die Checks immer in mindestens einem Punkt viel zu oberflächlich und die “Tests” mehr als fragwürdig.
Ich selbst bin eher Anti-Apple, aber nicht wegen der Produkte, sondern eher wegen der Jünger, die du ja definitiv NICHT repräsentierst (oder wahlweise Leute, die sich einfach nicht informieren und halt mal gehört haben, dass dies und jenes das Beste sei…ach komm..ich will mich nicht aufregen!)
Blöderweise haben sie diese Leute aufgenommen und so wurde eine stark einseitige Darstellung daraus.Aber störe dich daran nicht! Andere Marken wie CocaCola sind viel schlimmer weggekommen ;)
Ich versteh deinen Unmut!

Anton Wagner 4. Februar 2013 um 23:17 Uhr

Ja so ist´s mit den Medien und Presse, gleich purtzelt der Aktienkurs! Wahnsinn

Wolfgang 4. Februar 2013 um 23:18 Uhr

Ich sehe das ganze differenzierter wie Cashy. Dass die Schattenseiten von Apple diskutiert werden, sehe ich positiv. Wenn jemand wie Steve Jobs zur Selbstmord-Serie bei Foxconn nichts besseres einfällt als “Für eine Fabrik ist es da ziemlich nett.”, dann ist das purer Zynismus und Arroganz eines Milliardärs, der solche Ausbeutung für selbstverständlich hält (ich hoffe und glaube, dass Tim Cook da etwas anders denkt, wenn man die heutigen Meldungen zur geplanten Gründung eines Betriebsrats bei Foxconn, wohl auf Betreiben von Apple, glauben darf). Apple muss da – zu einer Zeit wo die Wettbewerber technologisch aufholen, ganzheitlicher denken. Und hätte eine neue Möglichkeit, sich auch ethisch von anderen abzusetzen.
Sollte es mal einen ARD-Check über Samsung geben, einen Konzern, der noch diktatorischer geführt wird als Apple unter Steve Jobs, müsste der noch viel vernichtender ausfallen.
Die blinde religiöse Verehrung durch die Jobs- und-Apple-Jünger habe ich immer schon als ignorant empfunden. Ich kenne selbst genug solche Jünger, die sind auf rationaler Ebene einfach nicht ansprechbar. Genauso blind wie die, die vor 70 Jahren einem anderen Führer nachgelaufen sind (klingt hart, ist aber so!).

Raul 4. Februar 2013 um 23:20 Uhr

Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher… Wirklich?
Die Firma hat aber gezielt das Geraet zum Statussymbol gemacht. Die die iPhone besitzen denken das die cooler sind. Die ganze Werbung von Apple z.B. mit IBM.
Haptik – ja.
Design – geschmacksache
Innovatives – nein.

P1tt187 4. Februar 2013 um 23:21 Uhr

SUPER BEITRAG :D :D :D

vor allem die stelle mit den Einhörndern und den Prittstiften xD

Aber das Kurz sollteste wirklich aus der überschrift streichen xD

Phil Bo 4. Februar 2013 um 23:24 Uhr

Klar war der Bericht einseitig. Es war der Apple Check.
Da geht es dann (fast) nur um Apple.

Ja, die DesignStudenten waren Klischee. Aber alle hatten das Ding. Die Begründung: schön, fühle mich toll und es ist schön. Es ist ein Klischee, aber es stimmt zum gewissen Teil.

Ergebnis der Forscher: Samsung wird logisch bewertet. Apple emotional.
Da merkt man schon das diese Klischees nicht von ungefähr kommen.
(Diese Ergebnisse kann man in vielen anderen Quellen finden)

Der freie Mediengestalter hat recht: Apple ist Einheitsbrei und überteuert.

Eine Meinung die ich teile. Da ist die andere Seite. Die Reportage ist nicht nur einseitig.

Der Test der Einsteigerfteundlichkeit:
Samsung(Android) ist verwirrend. Zu viele Icons auf einmal.
Email gibt es drei mal. Jemand ohne Ahnung wird damit über fordert. Sehe ich genauso.
Apple hat mir aber als “erfahrenen” Smartphone und Tablet Benutzer zu wenige apps. Safari statt “Internet”? Findet kein Neueinsteiger.

Es waren nur Beispiele, Stichproben. Aber stimmige.

Die Arbeitsbedingungen: sind scheiße. Machen alle großen Firmen so.
Aber es ist der Apple Check. Da haben Microsoft oder Google oder sonst welche Firmen nichts zu suchen.

Beim Google Check würden die bewertet werden und auch nicht verglichen.

Ja, einige Punkte sind in der Reportage falsch, einige seltsam um einseitig aber im großen und ganzen fand ich sie gut.

Und Apple hat nun mal den “größten” Namen. Da muss man dann auch mit dem größten Interesse leben können.

Und es gab auch genügen Lob und Anerkennung für Apple.

(Das Surface von Windows war allerdings wirklich win Bock)

Holly 4. Februar 2013 um 23:25 Uhr

Ich kann deinen Artikel nur unterschreiben. Danke!

Joerg285 4. Februar 2013 um 23:26 Uhr

Besser kann man es nicht ausdrücken und zusammenfassen… Sehr gut…

Fatih 4. Februar 2013 um 23:29 Uhr

Nix für ungut! Ich lese deine BLOG Beiträge echt sehr gerne..
aber das da oben!

https://www.youtube.com/watch?v=xpcUxwpOQ_A

;)

MacMeyer 4. Februar 2013 um 23:33 Uhr

Wahre Worte Caschy!

Matthias 4. Februar 2013 um 23:34 Uhr

Ich bin Windows-Fan. Und liebe mein iPhone und mein iPad.
Und dir Caschy, glaube ich jedes Wort deines Artikels. Ich werde mir die Sendung gar nicht mehr ansehen (auf dem ipad..).
Danke für deine Mühe!
Gefällt mir!

Jens 4. Februar 2013 um 23:35 Uhr

Oh, grossartig. Ich möchte meinen GEZ-Beitrag freiwillig verdoppeln.

Denn der solzialverträgliche Abbau solcher grossen Betriebe kostet ja auch einiges.

Florian2013 4. Februar 2013 um 23:36 Uhr

Ich finde es schade, dass du so viele Worte benötigst, um eigentlich nur zu sagen, was dir missfallen hat. Solche Sendungen schaffen es nicht das Thema auf den Punkt zu bringen und das ist eigentlich nichts neues. Gerade bei diesen “Glaubenskriegthemen”.

Mich hätte viel mehr interessiert, welche Kritikpunkte du an Apple siehst. Erzähl uns doch mal was dazu. Ist es tatsächlich so, dass die Hardware in Apple Notebooks verklebt wird um z.B. besonders flach zu sein? Lässt sich Apple Hardware reparieren oder (vielleicht aus Gründen wie der vorigen Frage) nur austauschen? Sind Apples Vorgaben für iOS Devs wirklich so rigide/schlecht wie ich es gehört habe? Findest du Apple bevormundet seine Kunden (z.B. durch die “Abschaffung” von Google Maps) auf iOS? Nutzt du Windows auf deinem Mac und wenn ja, hat es andere Gründe als Bequemlichkeit? Wieso denkst du lohnt es sich überhaupt über so etwas im Fernsehen zu sprechen (Microsoft/Windows interessiert ja -zu recht- auch keinen)?

Da ich kein Apple Produkt besitze und ich Windows weder mit Freude, noch mit Frust nutze, würde es mich freuen, hier einfach mal dazu etwas zu hören. Diese Fan Lager aus allen Richtungen finde ich nur anstrengend.

Walter 4. Februar 2013 um 23:37 Uhr

@ Ristoph Relxerd:
“Ich kann dem nur zustimmen. Ich nutze selber ein MacBook, gerade gesehen dass das nun 23Monate alt ist. Es rennt wie am ersten Tag und sieht ebenso auch aus. Jeder handelsübliche Laptop wäre schon längst in die Knie gegangen, sei es Softwaremäßig, Hardware oder Akkumäßig. Vergleichbare Laptops kosten alle das gleiche wenn nicht noch mehr als das Macbook.”

was redest du da? Mein Thinkpad rennt auch seit 3 Jahren wie am ersten Tag, und? Ob die Software, die Hardware oder von mir aus auch der Akku die Gretsche macht hat nun in den meisten Fällen wirklich nichts mit dem Hersteller zutun… wat ein Schwachsinn

Bullit 4. Februar 2013 um 23:42 Uhr

Top Kommentar, spricht mir aus der Seele! Die ARD sollte demnächst mal einen Samsung-Check machen… Wie der wohl aussehen würde

squidy 4. Februar 2013 um 23:44 Uhr

Hi, Sendung habe ich nicht gesehen aber der Beitrag lässt recht tief blicken – hört sich tatsächlich nach einer fachlich sehr schlecht recherchierten Sendung an, die keineswegs objektiv war, sondern eben Lobbyfernsehen wie es die privaten auch machen.

Zu mir und Geräte:
– An sich mehr Windows Mensch
– 2 1/2 Jahre iPhone besessen (3GS), läuft bis heute
– Aktuell besitze ich ein Samsung Galaxy S2 + Galaxy 2 Tab 7″, beide gerottet wie es sich gehört.

Zurück zum Kommentar des Beitrags:
– Eine Handywerkstatt monierte das der iPhone Akku fest verbaut ist???
Selten so gelacht, man macht das Gerät auf und in der Rückschale ist der Akku dann mit einem leicht zu lösenden Tape befestigt, daran ist eine Fachwerkstatt gescheitert??? Glaube ich weiß als Privatperson mehr als Die!!! :-)

– Arbeitsbedingungen in Asien: Ja gut, dass da die Welt auf Apple und deren Hauptzuliferern schaut ist doch klar, aber ich denke auch das es anderswo auch nicht anders aussieht egal wie die Firma bzw. Auftraggeber dahinter heißt. Was ähnliches wäre bestimmt auch bei Samsung, wobei sich hier ja dann der Kreis schließt – wär schon einmal ein iPhone auf hatte, der weiß das ein sehr großer Anteil an Samsung Teilen darin verbaut ist. Beispiel: “Retina Display”, genau deswegen steht auf der Rückseite der Display Einheit auch “Super Amoled” beim 4er & beim 4S. Beim 5er weiß ich nicht :-)
– Ist auch gleichzeitig ein persönlicher Kritikpunkt den ich mit dieser iWorld habe aus der ich dann irgendwann ausgebrochen bin: Man sieht nicht rechts und links und feiert (vor allem Apple selbst in seinen Werbespots), Features als neu die alle anderen schon seit 2 Jahren haben, also nichts mehr mit Innovation wie es vor ein Paar Jahren einmal war.
– Siri: Die tun ja gerade so als hätten Sie Sprachsynthese erfunden… nachweislich die schlechteste Sprachsynthese von allen werksseitig installierten
– Hardwarespezifikation: “Eine weitere App Reihe…” man… wenn das nichts ist… wenn man sonst nichts zu feiern hat… tun es auch solche Dinge manchmal… :-)

Was ich denen aber lassen muss:
Ich habe wirklich nur ein Apple Gerät und dieses iPhone 3GS läuft und läuft und läuft…
Also langlebig sind die Geräte wirklich, kann aber erst einen Vergleich ziehen wenn meine Samsung Geräte irgendwann… ;-) Die Langlebigkeit rechtfertigt also schon etwas die Gerätepreise, kann man nicht anders sagen… ausser natürlich wenn man ein 4S auf den Rücken fallen lässt… ;-)

Abschließend möchte ich noch sagen in Richtung aller Fanboys und Hater
(von welcher Mobile Front auch immer):
Taucht in die verschiedene Welten ein, ansonsten könnt Ihr euch überhaupt kein Bild machen & habt eine kleinkarierte Tunnelblick-Sicht auf die jeweiligen Systeme wie die Redaktion dieser erwähnte Sendung.

Muli 4. Februar 2013 um 23:48 Uhr

also ehrlich, auch wenn ich deinem Artikel in großen Teilen zustimme, mit dem Vergleich zum Dschungelcamp bin ich nicht einverstanden. Bei Dschungelcamp weiß ich wenigstens was auf mich zu kommt und ich gucke das weil es mich amüsiert :) Die Sendung dagegen hat weder unterhalten noch informiert. Ein großer Mist war das, und das sage ich als überzeugter Samsung Android Nutzer, überzeugt weil mir mein Galaxy Note viel Spass bereitet.

Stefan 4. Februar 2013 um 23:48 Uhr

Der ARD-Markencheck. Er hat mich wütend gemacht. Nicht nur mich, ich war wie immer zeitgleich bei Twitter unterwegs; selbst nicht Apple-Nutzer schüttelten den Kopf. Wer nicht so tief in der Materie steckt, der hat alte Klischees bestätigt bekommen.

Wer intelligent ist,hat doch nix anderes erwartet.
Die ÖRR sind eben nicht Neutral,sondern macehn iher Berichte mit Klaren Absichten.

Nirgends ist das Objektiver sichtbar,wie bei Beiträgen über die Gebühren,
wenn jeder der etwas gegen das ÖRR Sytem hat,als Feind und MInderheit abgestemelt wird,statt auch Besonders dort wo die ÖRR selber Betrofene sind,auf ausgeogenheit zu achten,und die gegen meinung als genauo legitim wie die eigene zuzulassen.

mstrl 4. Februar 2013 um 23:49 Uhr

bzgl. des letzten Absatzes: “Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.” muss ich leider feststellen, viele Definieren sich auch durch ihr Phone und es gibt genug Anwender welche meinen: “Geil ich hab ein Iphone ich bin was besseres”

Ich habe 5 Jahre lang iPod Touch 1G und 2 iPhones mitgemacht aber kann dieses “bin geiler als alle anderen und besser und habe besseres Marketing und und und” einfach nicht mehr sehen und auch dieser Hype der schon in das religiöse überschwenkt (besonders das Anstellen am Vorabend nur damit man vor allen anderen das Gerät bekommt und sich dann auch noch feiern lässt) das geht überhaupt nicht. Verdammt nochmal es ist doch nur ein Telefon und nicht die neue Bibel von Jobs. Aber leider wie gesagt sehen das viele als Statement, “ich habe iPhone und bin besser als XYZ”!!!!

Dagger 4. Februar 2013 um 23:53 Uhr

Danke. Keine weiteren Fragen, Eurer Ehren.

Hans-Jürgen Schulz 4. Februar 2013 um 23:53 Uhr

Das war eine Sendung für RTL Zuschauer ,schade ARD .

Telperion 4. Februar 2013 um 23:55 Uhr

Gut geschrieben, Caschy. Du solltest diese Kritik Holger Kreymeyer (fernsehkritik.tv) zur Verfügung stellen!

Nils-Esra Güntzel 4. Februar 2013 um 23:56 Uhr

Mir gefällt die Passage “Menschen sind verschieden. Anforderungen sind verschieden. Meinungen sind verschieden. Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller. Ihr habt nur einen Klumpen in der Hand, der Mittel und Zweck für irgendetwas ist. Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller XYZ ist. Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.” sehr gut. Das ist auch meine Erfahrung. Ich bin kein Freund von Apple und deren geschlossenem System, aber genauso wenig mag ich ein vermurkstes Android wie auf Samsung Geräten oder … ich mag generell keine Einschränkungen. Und Jahre lang war ich begeisterter Android User und muss sagen, das Nokia Lumia ließ mich zu WinPhone wechseln, im Transformer-Bereich wurde es ein Hp Envy x2 und im Tablet für die Mantel/Jackettasche ein Ipad mini. Alles in meinen Augen für meinen Arbeits- und Aufgabenbereich das beste. Und ja ich finde es wichtig auf Arbeitsbedingungen und Steillagen aufmerksam zu machen, aber dann objektiv und nicht so beschränkt und ich finde es wichtig auf Innovationen hinzuweisen, aber sonst einfach zu zeigen, in welchen Bereichen welche Geräte von Vorteil sein können bzw. welche Nachteile sie besitzen und nur weil ein Iphone für einen nicht das passende Telefon ist, kann ein Ipad das Sortiment super ergänzen.

lg neg

Mirco 4. Februar 2013 um 23:57 Uhr

Ein Nexus 4, MS Windows 7 – und auf der Arbeit Apple Mac OSX-Benutzer sagt folgendes: Ja, viele interessante Dinge die Apple hat, macht und eingeführt hat, hat man nicht gebracht – ebenso wie die wohl gleichen beschissenen Arbeitsbedingungen bei anderen Herstellern… Und dennoch ist dieser Check für mich (zu) positiv für Apple ausgefallen… in ALLEN Bereichen, in denen ein halbwegs klar denkender Mensch Unterschiede nachvollziehen kann bzw. selbst einen Vergleich hat, hat Apple die Nase vorne…

Nur als Beispiel:

Einfachheit – man hat hier ein Samsung Tab gegen ein iPad antreten lassen – warum kein Nexus? Wenn man die Oberflächen der Systeme vergleicht, dann doch bitte fair – so wie das System eigentlich ausgelegt wurde oder wird hier die Geschlossenheit von Apple als Vorteil ausgelegt? Man vergleicht ja auch nicht eine durch Jalbreaks angepasste Oberfläche von I-Geräten mit den Nexen o.O

Michael 4. Februar 2013 um 23:58 Uhr

Die Reaktion auf diesen Bericht – der qualitativ sicher nicht der Beste war – zeigt wieder einmal wie Notwendig er doch ist: Apple ist und bleibt eben (Ersatz-)Religion bzw. (Ersatz-)Statussymbol.

Ich kenne kaum jemanden, der solch eine Alles entschuldigende, Alles vergebende und Alles übersehende Haltung an den Tag legt, wie viele, die Apple-Produkte benutzen.

Ich benutze und arbeite auch mit Apple-Produkten, aber ich habe gerade z.B. zum alten, immer noch genutzten iPhone 3GS (fürs Telefonieren) mir ein Galaxy Note II geholt, weil ich für viele Dinge einfach ein größeres Phone brauche, dass eben nicht schon die Maße eines Tablets hat – rein pragmatisch.

Und wenn Morgen ein Windows-Phone oder ein Ubuntu-Phone das Gleiche bietet, dann kaufe ich eben das.

Und die erbärmlichen Arbeitsbedingunen, unter denen diese Technik zum maximalen Profit dieser Firmen hergestellt werden, sollten wenigsten ein bisschen im Kopf jener sein, die so gerne mit ihren Gadgets spielen.

akurei 5. Februar 2013 um 00:07 Uhr

2/10. Viel zu simpel gestrickt. Bis

” Apple-Fanboy! Ich bitte euch – ich doch nicht. Aus dem Alter bin ich raus, diese IQ-Grenze habe ich sicherlich hoffentlich überschritten. Kommt morgen Firma X und zeigt mir etwas noch besseres (für mich), dann nutze ich es. Logo. Latte ob Apple, Samsung oder Microsoft.” g

ist es noch OK, danach zu Fanboihaft gestrickt.

Cro 5. Februar 2013 um 00:08 Uhr

Ich habe es nicht gesehen aber ich bin der Meinung, dass das “Ergebnis” vorhersehbar war. Als würden die Redakteure vom “MarkenCheck” tatsächlich Fakten checken (wollen). Es werden bewusst nur (manipulierbare) Teilaspekte betrachtet, die am Ende das Ergebnis verzerren können. Diese gesamte Sendung bleibt und ist einzig Infotaiment!

Ich empfehle zum damaligen Lidl-Check die Kolumne von Josef Winkler bei der taz:
http://taz.de/Kolumne-Wortklauberei/!85421

sam 5. Februar 2013 um 00:11 Uhr

und für soetwas muss man 17€ im monat überweisen…

anscheinend haben die jungs von der ard beim dreh bemerkt, dass foxconn ja auch für microsoft, lg usw auftragsfertiger ist und ist dann mal eben zu anderen auftragsfertigern abgerückt, weil man da ja dank selfmade visitenkarte vielleicht sogar noch unwirklichere lebensverhaältnisse der arbeiter aufdecken kann. wenn sie neben an gleich noch die fabrik von adidas nebenan gezeigt hätten, könnten wir viel eher begreifen, dass die eben so leben und es offensichtlich auch der gesellschaftliche standard ist. aber nein, man muss ja nach all dem zwanghaft posiviten über apples geräte unbedingt ganz fiese lebensbedingungen zeigen und die mit deutschen verhältnissen vergleichen.

im restaurant könnte ich jetzt für ein mieses essen nun mein geld zurückverlangen. bei der ard/zdf&co bin ich gezwungen für scheiß und einseitige meinungsmachung monatlich 17€ zu überweisen.

herrliches deutschland!

max 5. Februar 2013 um 00:13 Uhr

ich finds nur etwas blöd das sie bei der Sache mit den Chinesischen skalventreibern nicht erwähnt haben das die komplette branche in china fertigt. ( anscheinend mit ausnahme von RIM die das Z10 ja angeblich in canada und texas? fertigen )

Sonst war es _eigentlich_ ganz in Ordnung. Auch wenn es viel bullshit war aber in die generelle Thematik hat es in einer knappen stunde schon ein wenig eingeführt.

Pestizid 5. Februar 2013 um 00:16 Uhr

Bis jetzt fand ich den Blog hier genial, ein guter Mix, auch mal persönlich, neuerdings durch Patrick auch etwas Unix. Aber seit Wochen wandelt er sich klammheimlich zu PR-Bude für Apple. Läuft da ein dezentes Productplacement, oder gar mehr im Hintergrund?
Apple ist z.B. aus Umweltgründen der totale Schrott, verklebte, total überteuerte Geräte, neuerdings sogar die Notebooks und PCs, bei denen sich die Akkus nicht wechseln lassen, die keinen SD-Slot haben, und bei jeder neuen Generationen wird etwas auf den Markt geworfen, was die Vorgängerversion nicht kann, siehe Siri. Das iPad2 hat wohl die Vorraussetzungen dafür, hups, pech gehabt. Eingebaute Obsoleszenz, neuerdings sogar im Softwarebereich. Macht Euch mal Gedanken, wo der ganze Elektroschrott landet..
Apple > Klageweltmeister bei Patenten, blockiert damit die Entwicklung. Kenne ich z.B. in der Automobilbranche überhaupt nicht. Apple zensiert Apps und Inhalte, Apple = Monopol. Monopole haben sich in der Geschichte immer als schlecht erwiesen.
Dass Menschen tagelang vor Geschäften übernachten, um Technik zu erwerben, total irre, die ein Jahr, teilweise sieben Monate später, schon wieder veraltet ist. Schaut Euch dass mal in zehn Jahren an, ihr werdet Euch an den Kopf fassen. (wie die Mädels mit ihren Louis Vuitton Handtaschen). Arbeitet mal mit Menschen in Not, vielleicht entstehen dann andere Prioritäten.Ich werde mir nun mal die andere Blogosphäre anschauen. Auch die Töchter anderer Mütter können reizvoll sein, zum Glück gibt es da kein Monopol…

monkeyous 5. Februar 2013 um 00:16 Uhr

“Da leuchtet was im Gehirn bei Gesichern und iPhones… Zusammenhang!” Der Genuss von http://www.ted.com/talks/molly....._bunk.html hilft sich vor solchem Bullshit zu schützen.

ChrisHH 5. Februar 2013 um 00:17 Uhr

Ich gebe gerne zu, dass der Bericht nicht wirklich durch sonderliche Tiefe aufgefallen ist. Ich musste selbst laut lachen, als das Surface als verwirrend bezeichnet wurde, mit der Begründung: Die Email Kachel hat die selbe Farbe wie die Kachel für Fotos. Das ist bei mir übrigens nicht der Fall. Habe wohl Glück gehabt! Ich wüsste auch nicht wie ich sonst mit Windows 8 zurecht kommen würde. ;-)

Aber was mich immer wieder absolut verärgert und bei mir auf grenzenloses Unverständnis stößt: Wie kann es sein, dass man es selbst bei einem Produkt dieser Art und mit traumhaften Gewinnmargen, es nicht schafft eine faire und menschenwürdige Produktionsstädte zu schaffen. Hier verstecken sich die verantwortlichen immer hinter irgendwelchen Sub-Verträgen, aber keiner kann mir erzählen, dass man nicht genau wüsste, was vor Ort passiert. Hier ist Apple natürlich keine Ausnahme, denn die meisten produzieren auf diese Art. Ich frage mich immer, was müsste ich für ein Handy, Computer oder Pullover usw. zahlen, wenn dieser Fair und Menschenwürdig produziert wurde. Es muss doch bei diesen Gewinnen möglich sein, einen Teil des Erfolgs an die Arbeiter abzuführen.

@Caschy: Und an dieser Stelle störe ich mich auch an deiner Aussage, die auf mich wirkt wie: Hey was wollt ihr eigentlich, dass ist Asien. Die Menschen sind es gewohnt so zu Arbeiten und man kann diese Arbeitsverhältnisse nicht mit uns privilegierten Deutschen vergleichen. Ich finde diese Einstellung und Denkens Weise schon im Grundsatz komplett falsch! Niemand verdient es 12 Stunden am Tag für 1 Eur die Stunde zu Arbeiten, um am Ende noch immer in verarmten Verhältnissen zu leben.

Apple erreichte im letzten Quartal einen Rekordumsatz und steigerte diesen um 18% zum Vorjahr und den Gewinn nach Steuern auf 13 Milliarden. Und was war die Folge: Die Aktie brach ein, da noch bessere Zahlen erwartet wurde, und der Gewinn aufgrund von steigenden Produktionskosten und weiteren Kosten stagniert.

Schöne neue Welt, ich könnte kotzen und ärgere mich einfach, da mir dieser Scheiß einfach den Spaß an der Technik nimmt. Sorry aber ich gehöre nicht zu der Generation, die auf andere weiter Eintritt, die bereits am Boden liegen und dem es egal ist, wenn wegen meinem Handy, dass ich für scheiß viel Kohle gekauft habe, auf der anderen Seite der Welt, Menschen von den Dächern springen.

Sevil 5. Februar 2013 um 00:21 Uhr

Als der Samsung-Laptop von ner Freundin nach 2 Jahren kaputt ging stellte ich ihr mein ungenutztes 3 Jahre altes MacBook zur Verfügung. Als dann nach nem halben Jahr die Zeit ran war ein neues Handy auszuwählen sagte ich zur ihr, weil es ein Smartphones sein sollte, das ich ihr das Macbook wieder wegnehme wenn sie sich was anderes als ein iPhone aussucht.
Sie hat sich dann fürs iPhone 5 entschieden und war beim auspacken enttäuscht, es ist zu groß und bla und bla, Frauen halt, die Angst ohne Macbook dazustehen war aber größer :-)
Nach 2 Wochen iPhone 5 Nutzung bekam ich eine SMS mit dem Satz: hab ich dir schon gesagt das ich nie wieder ein anderes Telefon haben will?
Darum ist Apple zur Zeit jeden Cent wert den man dafür ausgibt

Robert Paulsen 5. Februar 2013 um 00:25 Uhr

Der wohl schlechteste Artikel den ich hier je gelesen habe, nicht aufgrund deiner Meinung. Sondern wegen deinem naiven Endplädoyer, und der abartigen Aussage man könne die Arbeitsbedingungen in China nicht mit den hiesigen vergleichen – das führe ich dann mal darauf zurück das Chinesen eben weniger wert sind. Schreib lieber über weniger kontroverses weil sowas wie das hier tue ich mir kein zweites mal an. Obwohl du sicherlich auf mich verzichten kannst.

petermannbloggt 5. Februar 2013 um 00:28 Uhr

Hallo,

wie ich schon dir schon bei Twitter geschrieben habe, finde ich es sehr schwer diesen Beitrag neutral zu bewerten. Aber Leute geht das überhaupt? Jeder besitzt irgendwo seine Schubladen. Ich werde morgen auch noch einen Kommentar auf meinen Blog über diesen Markencheck verfassen. Wen es interessiert darf mir folgen. Gute Nacht.

Grüße
Herr Mann

Walter 5. Februar 2013 um 00:28 Uhr

@Seval lol… geht mal zu nem guten Arzt… unnormal was manche hier so von sich geben …. o.O

asdfr 5. Februar 2013 um 00:29 Uhr

ich fand den bericht der ARD gut und man sieht sehr schön, wie 99,9% der apple-nutzer nur durch das image von apple zum kauf bewegt werden. und 400€ gewinn pro iphone5 ist natürlich der abschuss schlechthin.

asdfr 5. Februar 2013 um 00:30 Uhr

dazu noch akkus die man nicht wechseln kann und software die man nicht benutzen kann, weil das iphone zu alt ist….

Micha056 5. Februar 2013 um 00:30 Uhr

Mir geht das Markengedöns so aufm Sack

Kevin Kleebusch 5. Februar 2013 um 00:33 Uhr

Muss dir da vollkommen zustimmen Caschy. Habe es mir angeschaut, war lächerlich, war zu erwarten. So nebenbei, Wirst du das Samsung Series 7 Ultra als Testgerät bekommen?

Kevin Kleebusch 5. Februar 2013 um 00:36 Uhr

Muss dir da zustimmen Caschy. Im allgemeinen nicht sehr gut die ganze Sendung. So nebenbei, wirst du ein Samsung Series 7 Testgerät bekommen?

cokkii 5. Februar 2013 um 00:44 Uhr

Also der ARD Beitrag spiegelt genau meine Meinung von Apple 100% wieder. Teuer, Hässlich und Unbrauchbar.

Aber ich frage mich gerade wie man Deutschlands Arbeitsbedingungen mit China vergleichen kann. Das sind zwei unterschiedliche Länder.

Sven 5. Februar 2013 um 00:44 Uhr

Einfach großartig. Danke für den Beitrag!!

André 5. Februar 2013 um 00:46 Uhr

Sicher, dass das kein Satire-Markencheck war? ^^

Helmi 5. Februar 2013 um 00:46 Uhr

Genau…

Du besitzt und benutzt soooooo tolle Geräte, aber regst dich über das überholte TV auf?
Ich mein, was erwartest Du? Da arbeiten ja keine Leute die was Wissen, sondern welche die zu Thema XYZ andere Leute wie “Paul” fragen, oder eben die blönde (Klische “blond/blöd), eben die, die gern mal ins Fernsehen möchten…
Und dann bereiten die, die nix Wissen das so auf, wie sie es verstehen und andere es eben auch verstehen sollen. Also “Stille Post” extrem, sozusagen…

Das ein Telefon im Glas landet, ist nebenbei tatsächlich schon einer Bekannten von mir passiert… jedoch wars Wasser… Unmöglich ist also was anderes.
Ich selbst bin da eher ja der “Typ” USB Stick + Waschmaschine = MIST!

Tipp: Schaff Platz und den scheiß TV ab… aber reg dich doch nicht mehr darüber auf.
Mir war es schon vor mehreren Jahren zu blöd, dressiert und kollektiv zu jeder Werbepause aufs Klo rennen zu müssen… Wann immer ich bei Bekannten die laufende Bilder Kiste seh, seh ich Werbung oder Crap und lächle mit Gedanken an Volksverdummung und Zeitverschwendung…

Wie du letztlich schon aussagst: Der Verbraucher entscheidet nach seinem Bedarf!

Grüße

Schalker 5. Februar 2013 um 01:00 Uhr

Fand den Bericht jetzt gar nicht so schlecht.

Aber danke für diese populistische Analyse.

Apple macht halt immer ein wenig mehr Marge als die anderen Hersteller. Das ist auch kein Geheimnis.

Und die anderen produzieren ihre Geräte auch nicht immer Menschenfreundlich. Aber das will der Markt numal so.

Lustig finde ich eher, das Caschy sich dermaßen über diesen Bericht aufregt. Wobei er immer unterstreicht kein Fanboy zu sein!

Die nötige Reife sollte er in seinen besten Jahren doch haben, um zu wissen, dass Fernsehn auch immer Unterhaltung ist!

Egal von wem produziert.

Felix S. 5. Februar 2013 um 01:06 Uhr

Danke Caschy,
auf so einen Kommentar habe ich nur gewartet. Hab mir durch Dich die Reportage angeschaut und wusste wieder warum ich eigtl. keine TV Reportagen schaue.

Hier mal ein Ausschnitt welchen ich ganz besonders toll fand, die Klassiker wurden ja schon oft genug genannt.

Schön fand ich den Rentner mit seinem iPod Touch und iPad. Er wollte seine Bilder zwischen den Geräten synchronisieren was aber leider über die iCloud nicht möglich war, wie sie es ihm im Apple Store mitteilten. Doch das Reporter Team konnte helfen denn laut Reportage braucht man nur ein Kabel für die Synchronisation. Das dazu ein Computer mit iTunes nötig ist, welche der ältere Mann wahrscheinlich nicht besitzt und wenn doch, er ihn wahrscheinlicher noch schlechter bedienen kann als sein iPad wird nicht erwähnt.

Mein Vater der nun schon über 60. ist besitzt ein iPhone und liebt es. Meine Mutter hat zu Weihnachten ein iPad bekommen und kann es kaum noch aus der Hand legen. Es ist ihr erster Computer und ihre erste Berührung mit der digitalen Welt.

Gruß, Felix

Harry 5. Februar 2013 um 01:10 Uhr

@Caschy.
Deine Beleidigung gegenüber der Blondine kannste stecken lassen, das ist unterste Schublade und nicht besser wie jeder Appel Fanboy den du hier voll und ganz raushängen lässt auch wenn du was anderes behauptest. Das andere Firmen nicht besser sind tut hier nix zu Sache das Thema war Appel und keine Firma xy. Der einzige Bullshirt hier kommt von dir und sonst niemand. Willst über Technik sprechen tritts aber gleichzeitig eine Welle los nur weil Bericht über den Fanboy Hersteller nicht nach deinen wünschen ist. Das widerspricht vorne bis hinten und dann noch ein peinlicher Blondinen Ausrutscher, peinlicher gehts nicht mehr.

Gordon 5. Februar 2013 um 01:12 Uhr

Ganz toll lieber cashy,

ich möchte mal sehen wie du das was dir da gefehlt hätte in einem 1 Std Beitrag so verständlich gepackt hättest das es auch.jemand versteht der nicht Technik affin ist?
schaffste? Wohl kaum!

wenn dir jemand was besseres gibt, steigst du um?
mal WP8 probiert?
ist es nicht SMARTphone sich anpassen zu können was wo wie und wie groß gezeigt wird?
ich bin wegnvom IPhone 4 zum Lumia 920, meine Frau hat aber iPhone 5.
rein vom SMART händling gewinnt für mich locker wp8!

aber mal wieder intopic:
es war ein APPLE check!
da kann man std mit füllen. Was ist mit der Patenttianischen vernichtungsschlacht gegen alles andere…Enorme gewinne und jahre langes nicht ausschütten…Desing das im Vergleich 50% vom Preis aus macht.. Usw usw.. Klar ohne Iphone 1 würden wir immer noch alle nokia 3310 oder was weiß ich haben…
merkste was?
es gibt ca 2000000000 dinge die man zum Thema Apple sagen könnte, das ging bei CocaCola auch, oder bei Mcfress usw da sind auch viele Bereiche nicht erwähnt worden, oder nur oberflächlich angesprochen worden!

haste da hier nen aufstand gemacht?
wieso nicht?
liegt es doch an Apple? Willst du nur jeder fangen, oder zu sehr Fanboy oder jünger am Altar der Verpackung?
reine Spekulationen, ich will dir nichts unterstellen, aber grundsätzlich reicht 1 std Zeit einfach nicht um IRGENDEINE marke zu checken!

aber wieso find ich die Sendung dennoch gut:

was schätzen sie kostet das Display?

ich denke derjenige der da irgendwas über 100€ getippt hatte, der gatte auch Min 1 Apple Produkt in der Tasche!
die Sendung soll vll.einfach auch mal Menschen die nicht 1000000 Artikel tgl im Netz zu allen Themen lesen zeigen das es nicht nur die Goldene Seite der Medaille gibt.

und das sie jetzt Arbeitsbedingung in was Weis ich wo gezeigt haben und nicht den Druck der Mitarbeiter in drm zentralen, die “Seminare” (um es mal freundlich aus zu drücken) in denen Mitarbeiter der Stores auf Apple geeicht werden oder was Weis ich, ist das so schlimm?

also ehrlich, vll solltest du auch mal drüber nachdenken welches ziel Publikum die Sendung hat?
du schreibst hier ja auch angepasst an dein Publikum und ich motze hier rum weil meine Eltern dich nicht verstehen (66&60).

vll bist du da aber ja viel besser als die Mitarbeiter der ard und schreibst ab jetzt so das deine Stamm Leser und auch jeder von der Straße daher gelaufener in 5 Min ( länger braucht man beim lesen deiner Artikel ja fast nie) auch “Alles super” findet!

wenn fir das gelingt:

ich endschuldige mich dann höfflich in aller Form.bei dir und kaufe dir ne Goldmedaille

sonst:

Nachdenken vor dem schreiben und evtl.nicht angepisst fühlen weil jemand was kritisch sieht was du gut findest!

Walter 5. Februar 2013 um 01:12 Uhr

@Harry stell Dich auf Flame ein, Kritik ist hier nicht erwünscht :)

Artur 5. Februar 2013 um 01:18 Uhr

Ich habe den Markencheck: Apple noch nicht angeschaut, werde es aber nachholen..dennoch konnte ich praktisch schon vorausahnen, worauf dein Blog-Beitrag hinauslaufen wird :) und ich stimme dir zu, caschy.. (besonders mit dem letzten Absatz)

Da ich mir schon einige Folgen dieses Formats “Markencheck” reingezogen habe (McDonalds, LIDL,…), wundert mich der heutige Beitrag überhaupt nicht (auch wenn ich ihn – wie gesagt – noch nicht gesehen habe)..mir war klar, dass Apple nicht besonders gut abschneidet..so ist das nun mal beim “Markencheck”, da bekommt jeder sein Fett weg..da kriegt keiner ne 1…

Das doofe an der Sendung ist nur, dass der ungebildete Zuschauer den Reportern (vermutlich hippe Neuredakteure oder Redakteur-Trainees) alles abkauft und gar nicht hinterfragt, wie/wer/wo seine Geräte im Haushalt eigentlich produziert wurden..

Nachtlagerist 5. Februar 2013 um 01:20 Uhr

Mal wieder ein grandioser Artikel, Caschy! Ging runter wie Öl! Danke dafür! :-)

Nico 5. Februar 2013 um 01:34 Uhr

Den Beitrag hab ich nicht gesehen … allerdings:

Die von Apple gebotene Qualität und der Service stimmt noch halbwegs, daher bleibe ich der Marke auch weiter treu bzw. bleibe in dieser Alternativlosigkeit gefangen.

Daads 5. Februar 2013 um 01:47 Uhr

Andere Zielgruppe. Wenn du wüsstest über was das Private und Öffentliche Fernsehen jeden Tag berichtet.. es kommt dir normal vor, dabei gibt es jeden Tag nur halb recherchierte Informationen.

Es gibt da draussen ein paar wenige Leute die sich auch jeden Tag aufregen, oder wohl eher einen weglachen was wir von der Tagesschau zu hören bekommen.

Aber da interessiert es kaum einen, ich lebe auch damit ständig angelogen zu werden. Genauso wenig interessieren mich verschwörungstheorien, find ich sogar noch schlimmer.

Was das ganze mit dem hier zu tun hat? Der Bericht über Apple interessiert 97% der Menschen in Deutschland genau so wenig. Den Leuten ist es völlig egal was irgendeine Doku über eine Firma erzählt.
Kannst ja eine ähnliche Kritik zu den 20.15 Uhr Nachrichten von Morgen schreiben.

mister x. 5. Februar 2013 um 02:01 Uhr

die öffentlich rechtlichen werden immer schlechter, dummfernsehn gegen gebühr! boykottiert den scheiss endlich, meine fresse!

Gaby 5. Februar 2013 um 02:54 Uhr

Diese Dokus sind sowieso zu vergessen. Da darfst nur die Hälfte glauben. Ich persönlich mag Apple nicht, aber direkt hassen tu ich es auch nicht. Hatte mal ein iPhone 4 und nur darüber geärgert (Stichwort Antennagate). Ich würd mir keins mehr kaufen. Wer es liebt, soll damit glücklich werden. Markenwahn ist nicht mein Ding. Ich kaufe das, was mir am meisten zusagt. Egal welche Marke es ist.

ralf 5. Februar 2013 um 03:04 Uhr

muha… “Das surface von windows” omg das sagt doch schon alles…

heutger 5. Februar 2013 um 03:21 Uhr

100% Zustimmung

Und auch mir kann keiner vorwerfen, blinder Apple-Jünger zu sein. Ich habe alles, durchgemacht und immer noch aktiv: Windows (2012 Terminal Server), Linux (insbesondere Server, nach dem “Kalten-Wasser-Einstieg” Gentoo jetzt mit RedHat), Apple und gleichermaßen iPhone, Nexus 4 und Lumia 920. Und auch wenn das iPhone langsam aber sicher Aufholbedarf hat, ich auch über den Mountain Lion etwas enttäuscht bin, so kann ich schlussendlich (das fängt bereits bei der Tastatur und Maus für den PC an und hört bei der Mail-App auf dem iPhone auf) immer noch sagen, dass ich mit den PC-Geraffel stets gleich wieder steigenden Blutdruck bekomme, mit Apple kann man ARBEITEN und das GERNE.

mavvy 5. Februar 2013 um 04:21 Uhr

Ich habe den Markencheck nur passiv mitbekommen, da meine Freundin ihn sich ansah und ich nebenbei besseres zu tun hatte. Ich musste ab und zu zwar auch den Kopf schütteln und grinsen aber ich wüsste nicht warum ich mich im Nachhinein über die Sendung so aufregen sollte. Das einzige was mich aufregt ist, dass ich für sowas immer noch Gebühren zahlen muss und dass sich sicher (zu)viele Menschen auf die Meinung der ARD verlassen. Solch eine Kritik hätte ich in diesem Blogartikel eher begrüßt als dass nur Halbwahrheiten von der ARD verbreitet werden und der vorangegangenen Lobeshymne an Applegeräte. So sehe ich den Artikel als eine Art die Luft über einen schlechten TV-Beitrag rauszulassen, was natürlich völlig legitim ist. Aber was soll man erwarten, die ARD ist auch nicht mehr das, was sie einmal sein wollte.

Ich mache gerne weit hergeholte Vergleiche, und so sehe ich die heutigen ÖR wie Banken: früher wurde ich von meiner Bank bzw. Kundenbetreuerin noch einigermaßen gut beraten, heute versucht meine Kundenberaterin unaufgefordert Produkte ihrer Bank zu verkaufen, und das mit höchstmöglichem Gewinn für Bank und Vermittler. Wehe dem, der sich vorab nicht informiert. Wer sich beratet fühlen will muss heutzutage eben blechen oder selbst recherchieren und sich dann seine Meinung bilden.

So oder so ähnlich ergeht es mir mit ÖR Sendern, die auch nur versuchen mehr Zuschauer zu bekommen und mit solchen – ich nenne sie mal – Möchtegern-für-junge-Zuschauer Sendungen zu trumpfen, manchmal eben mehr schlecht als recht. Früher fühlte ich mich schlauer allein vom Zugucken. Heute muss ich viele andere Quellen (am liebsten nicht-deutsche) mit einbeziehen, um nicht Gefahr zu laufen von der Medienlandschaft zu sehr beeinflusst zu werden. Nicht, dass ich bei der nächsten japanischen oder amerikanischen Atomkatastrophe plötzlich das Bedürfnis habe, mich hier in Deutschland mit Dosenfutter und Geigerzähler einzudecken.

Also mein Tipp: nicht von solchen Fernsehbeiträgen ärgern lassen sondern es mit einem Grinsen an einem vorbeigehen zu lassen und die Leser nicht wieder zum Bashing anzuregen, sondern dazu, dass sie konstruktiv darüber diskutieren sollen, was man in der Sendung hätte besser machen können.

Clive Jepsen 5. Februar 2013 um 05:24 Uhr

Ich habe den Bericht nicht gesehen, weil ich gerade meinen neuen IMac genoss. Möchte nur sagen, das ich nach sooo vielen Jahren jetzt vom PC auf Mac umgestiegen bin, weil ich Windows8 nicht mag. Mit meinen 59 Jahren habe ich innerhalb 3 Tagen die Logik des Mac begriffen, alle Dateien vom PC bequem herüber geladen und ich freue mich jeden Tag, meinen IMac anzuschauen und anzuschalten. Ich bleibe für den Rest meines Lebens bei Apple. Das Gerät ist “Qualität”

Nils 5. Februar 2013 um 05:29 Uhr

Ist und bleibt eine Sendung die versucht hat viele Zuschauer zu generieren und das hat wunderbar geklappt.

Alanin 5. Februar 2013 um 05:45 Uhr

Ich hab mit den Marktcheck gestern auch angetan, war echt peinlich. Die Qualität von nem Produkt danach beurteilen ob es ein Bad im Bierglas überlebt und ob man den Akku tauschen kann, dass mache ich ja auch jeden Tag… Bei meinem Auto kann ich den Motorblock/Lenkrad/etc. auch nicht selbst tauschen… Und die Arbeitsbedingungen sehen bei Samsung und “Windows” auch nicht anders aus. Zu geil auch die Sache mit dem Preis, die Bauanleitung für die Geräte ist auch vom Himmel gefallen und hat sich auf der Welt verbreitet. Klar macht Apple mäßig Kohle, aber den Preis für ein Gerät an den Materialkosten festmachen zu wollen ist ja schon Kindergartenniveau…

Alanin 5. Februar 2013 um 06:13 Uhr

Massig statt mäßig… Ist auch geil, dass nicht nur die Qualität von zwei Geräten anhand vom Biertest bewertet wird. Nein, man bezieht die Ergebnisse gleich mal auf alle Produkte einer Firma.

Llew 5. Februar 2013 um 06:43 Uhr

Was soll man zu Deinem Beitrag groß schreiben? Ich lese Deine Beiträge gern, auch in Zukunft.
Die Kirche sollte man aber schon im Dorf lassen lieber Cashy :)
An Apple ist nunmal nicht alles toll. Genauso wie an Samsung, Microsoft usw.
Du klingts leider wie ein beleidigter Applejünger.
Interessant fand ich den Test wo die Hirnregionen angesprochen werden ;)

Lassitter 5. Februar 2013 um 06:58 Uhr

Moin :-)
was für eine wunderbare Lektüre am Morgen… ymmd :-)

Käptn Ahab (@Kaeptn_Ahab) 5. Februar 2013 um 06:59 Uhr

Danke für den Artikel, fand diese Sendung auch recht einseitig und gezielt provokant auf Quote getrimmt.

ALEX_DPSG 5. Februar 2013 um 07:00 Uhr

himmel es is zu früh um mich in rage zu schreiben :/ Der ARD Beitrag war bescheiden um es nett auszudrücken – als Android und Apple User muss ich sagen das ich da echt nich begeistert war

Tom Hapunkt (@TomHapunkt) 5. Februar 2013 um 07:05 Uhr

Das dieser Bericht Caschy derart auf die Palme gebracht hat, hat mich schon ein wenig gewundert. Wir sind ja (fast) alle mittlerweile lange genug dabei und sollten uns eigentlich von solchen Berichterstattungen weder überraschen noch enttäuschen lassen. Zumal wir doch nichts gehört/gesehen haben, was wir nicht schon zig Mal auf andere Weise erfahren haben, oder?

Was man Caschy hier keinesfalls unterstellen kann – wie es unverständlicher Wiese einige getan haben -. ist da die angebliche Beleidigung der gezeigten” Blondine”. Wenn ich mich recht entsinne sagt sie mit einem süffisantem Lächeln sowas wie “Da fühlt sich sehr gut an und …. ich nehme es gleich wohl mit ins Bett”. Mir kommt das auch sehr wohl “gescriptet” vor. Und der Begriff Blondine ist ja wohl kaum als beleidigend zu betrachten.

derreinhard 5. Februar 2013 um 07:05 Uhr

“Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.” Endlich mal ein guter Artikel dazu. Danke Caschy.

MA tzWWe 5. Februar 2013 um 07:06 Uhr

Caschy – einfach mal Klappe halten und nicht zu allem deinen Senf dazu beitragen !!!!!!!!! Ich seh dich schon bald in China am Band für 0,5 Euro stehen.

LeFronc 5. Februar 2013 um 07:11 Uhr

Nunja, in weiten Teilen muss ich Dir natürlich zustimmen. Aber das der Fokus in gewissen Bereichen bei Apple lag, ist bei einem Apple-Markencheck nur bedingt verwunderlich.
Aber gerade bei den Produktionsmethoden machen es sich viele Leute mit “andere sind auch nicht besser” doch etwas sehr leicht.
Erinnert mich an das aufkommen von Kats und teure Filter für die Industrie, die teuer waren für den Standort Deutschland, damals in den 70ern. Da hieß es auch immer gerne: “aber die anderen machen doch auch nichts”. Im Endeffekt kommt man so aber nicht wirklich weiter. Und eine Aufzählung der anderen Kunden gleichzusetzen mit den gleichen Arbeitsbedinungen ist halt nicht immer 1:1 eins machbar. Natürlich wird es den Arbeitern, die dort für Samsung, Asus oder wer weiß wem kaum um Welten besser gehen. Allerdings ist es mir bisher nicht bekannt, dass es in den Bereichen zu sowas wie einer Selbstmordwelle usw gekommen ist. Und das hat wohl wenig mit Bashing oder Diskeditierung zu tun, es wäre sicherlich ein Leichtes da auch andere Firmen ähnlich anzuschwärzen.
Aber machen wir uns nichts vor: Der Markt bestimmt den Preis und der mit Abstand größte Kunde dort ist wohl Apple und die haben maßgeblichen Einfluss auf die Preise, die sie zahlen. Ist ja dort genauso wie überall sonst: Die Milchbauern jammern kaum über das wenige Geld von den Molkereien, weil dort die Milch für Allfrisch, Markant oder sonstige kleine Handelsketten produziert wird. Nein, sie bekommen so wenig Kohle, weil da in großen Teilen für Aldi – pardon, einem Discounter-Großkunden mit enormen Absatzmengen – produziert wird und die natürlich massiv den Preis bestimmen.
Das zieht sich durch alle Bereiche, so ist es halt.

Übrigens gab es auch schon einen Aldi-Markencheck, der (natürlich) ähnlich verlief.
Da fehlte nur irgendwie der Aufschrei bei/nach der Sendung: “Bei Lidl ist es aber auch nicht besser…!”

Sascha K. 5. Februar 2013 um 07:17 Uhr

Dieser letzte Absatz unterstreicht zu 100% meine Meinung. Die Leute meinen immer, ihre Persönlichkeit durch ihre Smartphones definieren zu können, dabei machen den Menschen noch so viel mehr aus.

Frankygoes2Hollywood 5. Februar 2013 um 07:18 Uhr

Ich weiß gar nicht, warum die Reportage hier so kritisiert wird: Die stammt vom ARD, d.h. es ist per definitione Kulturfernsehen – eine Reportage auf höchstem journalisten Niveau, das kein Privatfernsehen erreichen kann, für das wir Staatsbürger den Rundfunkbeitrag zahlen! OK – das war natürlich Ironie – aber es wird uns von vielen Politikern immer wieder eingetrichtert zur Rechtfertigung der Zwangsabgabe. Aus dieser und ähnlichen Reportagen kann man nur einen Schluss ziehen: Staatsfernsehen (d.h. die auskömmliche öffentliche Finanzierung von ganzen Sendern) abschaffen – denn das, was die produzieren und senden, ist sehr häufig auch nicht qualitativ hochwertiger als das Private – und stattdessen den Rundfunkbeitrag einsetzen, um konkrete Kultursendungen – egal von welchem Sender produziert und gesendet – zu bezuschussen. Nur so würde der Rundfunkbeitrag für das eingesetzt, für das er sein soll. Dazu wird es leider nie kommen, man muss sich nur mal die personellen Verpflechtungen anschauen…..und täglich grüßt das Murmeltier!

hautschi 5. Februar 2013 um 07:25 Uhr

“Ich frage mich, ob manche Redakteure mit zwei Pritt-Stiften in der Nase arbeiten.”

made my day!

Herr SoUndSo 5. Februar 2013 um 07:36 Uhr

Eigentlich ist mir egal was ARD/ZDF sendet. Was mich stört ist dass die meine (nicht) GEZahlten Gebühren für so einen absolut blödsinnigen Bierkrugtest missbrauchen.

chriss 5. Februar 2013 um 07:42 Uhr

irgendwie ist das komisch.

keiner ist apple-fanboy, aber jegwelche kritik ist unbegründet!
findet ihr das nicht seltsam?

ich bin auch ein nutzer aller drei welten, aber ein gerät welches keinen herausnehmbaren akku hat und nach 2 jahren – laut aussagen des herstellersupports – zu alt ist…

dabei fällt mir auf – das schlagwort “geplante obsoleszenz” ist nicht gefallen. weder im beitrag noch in den kommentaren.
ich weiss – keiner ist ein fanboy – dennoch finde ich es seltsam…

chriss

Fritz 5. Februar 2013 um 07:44 Uhr

>Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.

Daumen hoch! :-)

Tags: Staatsfunk, Mythenschleuder, Technik, Politikum

Julian 5. Februar 2013 um 07:44 Uhr

Naja, ich versteh ja nicht ganz warum sich alle über diese Folge so aufregen – sie ist nicht viel schlimmer als die anderen quotenhaschenden Markenchecks, die immer laufen… Extra3 hat dazu übrigens mal was gutes gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=e-leeZOYYSI

msart2k 5. Februar 2013 um 07:51 Uhr

Toller Beitrag! Hatte gestern ähnliche Gedanken… Für den Anspruch, den das öffentlich-rechtliche Fernsehen vertritt, war das eindeutig zu wenig und eher auf Galileo-Niveau!

Thomas 5. Februar 2013 um 07:53 Uhr

Wer die anderen “Markenchecks” gesehen hat wußt worauf er sich einlässt – Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen – sorry!

neurox 5. Februar 2013 um 07:56 Uhr

Finde es lustig wie Manche (incl. caschy) hier abgehen.
Zeigt aber doch wie (über-)emotional dieser Kram gehandhabt wird.

Luco 5. Februar 2013 um 08:05 Uhr

Ich kann deinem wiedermal wunderbar geschriebenen Beitrag nur zustimmen.
Die Idee des Markenchecks finde ich durchaus interessant nur je öfter es diese Sendung gibt desto mehr habe ich das Gefühl, das IMMER das gleiche rauskommt. Apple, H&M oder sonst was. Immer ist die Qualtät gut, im zweiten und dritten wahllos ausgewählten Check schneidet die Marke gut ab und dann gehts bei den Arbeitsbedingungen IMMER nach Asien um die Ausbeutung zu zeigen. Große Firmen machen so halt Kasse, das weiß der mündige deutsche Bürger wohl, sonst ginge es uns nicht so gut.

Was mir auf den Keks geht sind diese zufällig generierten Tests. Wir nehmen einfach zwei Handys aus der Kneipe und lassen sie in Bier fallen. Wie alt die Geräte sind oder wie oft die Trulla ihr iPhone schon im Klo versenkt hat ist egal. Der ultimative Biertest zeigt die Wahrheit. Sorry ARD diese Sendung ist zu einer puren Komödie geworden wo Redakteure ihre Meinung irgendwie illustrieren. Mit Objektivität hat das nichts zu tun.

Danke an Caschy und Co., dass es noch scheinbar genügend Leute gibt, die mündig genug sind das nicht alles für bahre Münze zu nehmen OBWOHL es von der ARD kommt

Rene 5. Februar 2013 um 08:06 Uhr

Danke Caschy, sitze gerade in der Bahn und konnt mir ein fettes Grinsen nicht verkneiffen:) “Kamelpimmel und straussenanus”. Muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen… Ach lieber nicht…! Nutze persoenlich die Technologien mit denen ich vorankomme, und die ich selbst getestet habe. Stimme dir also voll zu.

Mr.Seehase 5. Februar 2013 um 08:07 Uhr

Danke, habe selbst den Beitrag im TV ausgemacht, ich war einfach nur traurig :-(

Link 5. Februar 2013 um 08:07 Uhr

Der Markencheck war wie üblich sehr plakativ. Ich bin selbst Android-Nutzer und ehemaliger iPhone-Besitzer. Mit einem iMac arbeite ich im Büro, zu Hause tut es ein Windows-Rechner Marke Eigenbau. Der Markencheck hat Klischees benutzt, die so schon bekannt waren.

Dass etliche andere bei Foxconn produzieren lassen, wurde mal locker unter den Tisch gekehrt.. könnte es VIELLEICHT daran liegen, dass wir “Wessis” einfach viel zu verwöhnt sind? Und noch dazu sind wir alle so “Geiz ist geil” – würden Apple und Co. die Mitarbeiter in China für dortige Verhältnisse fair bezahlen – oder noch besser: vielleicht zu westlichen Verhältnissen. Na dann: nächstes Smartphone.. ich sag mal mindestens 1000€ – dass wir nicht nur ein Stück Hardware kaufen sondern auch einen Haufen Software (namens iOS im Falle Apple, Android, Windows Phone 8 und Co. bei anderen), an dem hunderte Entwickler gearbeitet haben (diese wahrscheinlich sogar zu Großteilen auch zu westlichen Verhältnissen bezahlt wurden) wird mal unter den Tisch gekehrt: wie bei den Raubkopierern, die oft noch den CD-Rohling auf den sie die Software gebrannt haben, für wertvoller ansehen als den Inhalt. Würde jedoch ein Smartphone so teuer sein.. dann würden selbst Apple-Jünger wohl eher zum [Insert Smartphone brand name here]-Gerät greifen.

Nur ein einziges Argument war für mich in diesem Check nachvollziehbar: das ist das “Gleichschaltungs”-Argument des Designers, der einen Nicht-Apple-Rechner einsetzt. Leider empfinde ich persönlich den hier stehenden iMac nicht sonderlich personalisierbar. Es ist alles irgendwie grau in grau, wenn ich beispielsweise die Schließen-Buttons am Fenster lieber rechts hätte.. dann wird das nicht gehen. Ein offensichtlicher Vorteil dadurch ist Konsistenz… jeder, der Mac OS X kennt, wird an meinem iMac arbeiten können. Das wird bei meinem Windows-Rechner zu Hause, der zertweakt ist, individualisiert ist und Co. demjenigen so nicht gelingen, behaupte ich mal. Aber das ist ja auch mein Rechner, da darf das so sein.

Muus84 5. Februar 2013 um 08:12 Uhr

Guten Morjen,

ich kann dir nur zustimmen. Der Markentest war ein Witz ala RTL2 und ProSieben.

Ich bin selber Nutzer eines Macbook Pros und eines IMacs und habe trotzdem ein Samsung S3.

Hendrik 5. Februar 2013 um 08:14 Uhr

Erstmal kurze Kritik: Das “kurz” ist wirklich irreführend :-)

Ansonsten sprichst du mir aber aus der Seele. Danke!

Chaosbeherrscher 5. Februar 2013 um 08:35 Uhr

Der APPLE-Check war nach meiner Meinung ausgewogen und durchaus faktenreich.

Nehmt euer Apple-Teil in die Hand und nehmt es mit ins Bett,

Das war der BRÜLLER!

Guido Braun 5. Februar 2013 um 08:36 Uhr

Ich habe mir den Bericht erst gar nicht angeschaut, weil klar war, wo die Reise hingeht. Danke Chaschy, dass Du eine Zusammenfassung gegeben hast.

Wir sind vor Jahren auf Appel umgestiegen, weil selbst die besten Windowsrechner nur noch genervt haben. Egal ob Business oder Multimedia.

Es lässt sich zusammenfassen: MAC´s funktionieren einfach, klapp auf, klapp zu, klapp auf, klapp zu. Binnen Sekunfen kann man arbeiten.

Ich habe nicht einmal den Drang etwas anderes zu probieren . weil ich bin zufrieden – und darum geht es – und das ist es mir Wert.

Früher ging mir das Gejubel unserer Graphiker in Bezug auf Appelprodukte immer auf den Geist – aber – sie hatten recht!

Bergbesteiger 5. Februar 2013 um 08:36 Uhr

Alle, die ‘meckern’ sind irgendwie Spaßverderber, nicht wahr…. Na, klasse.. Noch ein paar Beschwörungen, Ausreden, Abwiegelungen… Bla bla…

Ok, Apple, Samsung, Asus, Dell und viele andere – [I]alle[/I] die Player haben Scheiße am Bein. Darum darf man aber nicht explizit endlich mal Apple in dem Reigen nennen, sonst gilt man als Spaßbremse?

Nein, nicht nur Apple hat Scheiße am Bein und sorgt für oder partizipiert an einer unzivilisierten Produktionspolitik… Aber eben [I]auch[/I] Apple! Eine Firma, die über Jahre hinweg ein anderes Image von sich verbreitet hat und von der Presse gehätschelt worden ist. Lasst das doch einfach mal stehen für sich…

In diesem ARD-Beitrag ging es nunmal endlich auch mal um [I]Apple[/I]. Da hilft der Verweis auf Samsung oder andere Player nicht. Andere waren auch schon mal dran. Andere werden gewiss noch drankommen. Aber gleich erst einmal wieder abwiegeln? Bloß nicht den Spaß verderben lassen? Nix anderes ist das Resümee dieses verstrunzten Blogs. Armselig.

Man kann das alles doch einfach mal so stehen lassen – und sich vielmehr überlegen, was man tun muss, um Apple und andere Firmen zu einer zivilisierten, dann auch erst gesellschaftswürdigen Produktionspolitik zu bewegen…

Alles andere ist wie im Mittelalter. Und genau dieses Niveau hat der hiesige Blog: “Lasst uns den Boten der schlechten Nachricht, dass unser liebstes Kind (Apple) eine miese Sau ist, nicht ernstnehmen… Lasst uns nicht dem Problem begegnen, sondern lasst uns Wege finden, wie wir uns über die Boten lustig machen können.” Die Netz-Version von: “Tötet den Boten, weil uns die Botschaft nicht gefällt…”.

Primitiv…

Aleksandar 5. Februar 2013 um 08:37 Uhr

Guter & humorvoller Beitrag @Caschy.
Pritt-Stift = Bro-mäßig Legendär. Weiter so.

Zu ARD: Check nicht gesehen, und das war auch gut so (für meinen Blutdruck). Im Endeffekt Privatfernsehniveau gesponsort von unseren Zwangs-Gebühren, da gibt es nur eine Antwort. Sich wehren. Auf die Straße gehen im März. Klagen statt Zahlen.
http://www.online-boykott.de

kjvision 5. Februar 2013 um 08:50 Uhr

Ich weiß nicht warum Ihr euch aufregt. Apple oder andere Produkte sind nur ein Nutzprodukte. Viele haben apple Pordukte lange, da sie dafür viel bezahlt haben und versuchen krampfhaft daran zu festzuhalten und schön zu reden, was nach gewisser Zeit auch funktioniert. Hat leider bei mir nicht so geklappt. Mittlerweile ist mir egal ob es apple, MS oder andere OS. Hauptsache es funktioniert.
ich weiß wirlich nicht was ihr davon habt ?

Harry 5. Februar 2013 um 08:51 Uhr

Habe den Markencheck auch gesehen….diesen hätte man sich in der Tat auch schenken können, zumindest in der Form. Aber um noch mal auf das Phänomen Apple zusprechen zukommen, ich bin kein Fürsprecher dieser Firma. Aber die sind einfach GENIAL, die haben den Dreh der Volksverblödung perfektioniert. Ein Großteil der Bevölkerung hat wirklich keine Ahnung, dass die gleichen Bauteile und Produktionskosten anfallen wie bei anderen Herstellern, diese aber zu einem exorbitanten Mehrpreis veräußert werden. Ich meine die horten mittlerweile eine Barreserve von 11 Mrd. Dollar. Reserve !!!
Über die Usibility und die Peripherie der Apple Welt kann ich nichts sagen. Ich denke da werden alle Firmen ihre Vor- und Nachteile haben.
Noch ein Wort zu den Arbeitsbedingungen in Fernost. Ich sehe das Problem eher auf Seiten der Asiaten, die sich leider vor jedermann bücken, und sich die Preise vorgeben lassen. Anstatt sich mal zusammen zusetzen und zu sagen, wir ziehen jetzt den Westlern mal die Hose aus. Klar….so einfach geht das nicht, aber die Schuld nun explizit den Herstellern in die Schuhe zu schieben ?! Freiwillig zahlt keiner mehr. Und das es immer mal wieder Selbstmorde gibt, Leute auf welcher Pony Farm lebt ihr denn. Bei Foxconn arbeiten fast 1 Million Menschen, die Quote ist völlig normal.
Bald wird es Fairtrade Smartphones geben, bin mal gespannt welch reißenden Absatz die finden werden ….keinen ?!

Christoph 5. Februar 2013 um 08:54 Uhr

Inhalt und Produktion der Markenchecks kann man durchaus kritisch sehen, aber die Art und Weise, in der hier Kritik geübt wird, ist schlicht indiskutabel. Wer es dennoch für nötig hält, seine diffusen Aggressionen mittels saloppen Sprüchen auszuleben und herumpöbelt, statt sachlich und fundiert zu argumentieren, läuft Gefahr, dass seine – möglicherweise berechtigten – Einwände schon der Form halber kein Gehör finden. Und das wäre doch schade :-).

Pixelaffe 5. Februar 2013 um 08:54 Uhr

Danke für die Worte ich hätte es nicht besser auf den Punkt bringen können, habe die Sendung auch gesehen und war etwas enttäuscht, da mir einige Dinge gefehlt haben, ich selbst habe mein letztes Macboook im November 2012 nach 7 Jahren dann in Rente geschicht, so lange hat kein anderer Rechner vorher ausgehalten. Sicherlich musste man ein wenig etwas machen (Speicher, HDD) aber das Teil ist heute noch top und die eBayer haben sich die Finger danach geleckt. Das schafft kein Laptop eines anderen Herstellers.

mDew 5. Februar 2013 um 08:55 Uhr

Vielen Dank für diesen grandiosen Artikel. Kann dem nur zustimmen!! Die Regenbogenfabrik ist bestimmt eine tolle Einrichtung. Wenn man die Arbeitsbedingungen in Fern-Ost nicht unterstützen möchte sollte man lieber Handys und fast alles andere auch im heimischen Garten anbauen und selbst ernten. Aber Geiz ist ja geil. Wäre doch keiner bereit dafür mehr zu berappen als unbedingt nötig.
Was die Gewinnspanne bei den Elektronikherstellern betrifft, natürlich erscheint das im ersten Moment viel. Aber man muss ja schließlich auch irgendwie Forschung&Entwicklung finanzieren. Bei Autos und anderen Dingen ist das genauso, aber bei Apple wird gemeckert und bei VW nicht.

Uli 5. Februar 2013 um 08:55 Uhr

Ich habe den Beitrag nicht gesehen und werde ihn mir wohl auch nicht mehr anschauen, aber Deine Reaktion und die vieler Kommentatoren auf den Beitrag stimmen schon sehr bedenklich.
Egal, ob der Beitrag grottenschlecht und ungerecht war, habe ich bei den Reaktionen hier doch den Eindruck, dass ein Großteil der Nutzer sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt sieht.

Nicht, dass ein MarkenCheck subjektiv und unfair ist, ist bedenklich (das kennt man doch mittlerweile), sondern dass es deshalb so einen Aufschrei gibt, ist ein Armutszeugnis und zeigt die meines Erachtens groteske emotionale Bindung vieler Menschen zu ihrem Apple-Produkt.

Das ganze Gejammer von wegen Apple-Bashing kommt doch hauptsächlich daher, dass viele “Apple-Jünger” auf jeden Pups, der über Apple geschrieben/gesagt wird, wie von der Hornisse gestochen reagieren. Ich habe jedenfalls noch nicht erlebt, dass ein Shitstorm losgebrochen ist, nur weil jemand etwas Kritisches über Samsung/Windows/WenAuchImmer geschrieben hat.

Mein Tipp an alle Apple-Nutzer: mehr Gelassenheit. Wenn Euch Euer Produkt gefällt – große Klasse, nutzt es weiter und freut Euch daran. Aber bitte reagiert doch nicht auf jede Kritik mit “Majestäts-Beleidigungs”-Gehabe. Wenn nicht immer gleich so ein emotionaler Aufschrei stattfände, würden die Debatten mit Sicherheit viel sachlicher laufen…

guenni 5. Februar 2013 um 08:57 Uhr

Ich finde Phil Bo hat es mit seinem Kommentar auf den Punkt gebracht. Besser hätte ich es nicht sagen können.

mnemo 5. Februar 2013 um 09:01 Uhr

Äh, soll der Satz so? KEINE Laune? Das passt doch nicht zum Halbsatz danach!? “Das Arbeiten macht keine Laune, es gibt weniges, was so gut verarbeitet ist wie mein MacBook”

Simon 5. Februar 2013 um 09:04 Uhr

Also ich finde das auch immer sehr Auf eine Markte fixiert. Es ist immer so das in einem Vergleich ein gerät in der regel schlecht gemacht wird. Also ich bin EDV Techniker und bin Android Fan aber ich weis auch das Io´s in einigen bereichen besser ist. Und das es ein großer Vorteil ist das Soft und Hardware aus gleichem hause kommt. Und nicht 1000 Köche dran rumdocktern. Ich werde allerdings da Android einfach offener ist erstmal dort bleiben. Ob ich allerdings in 5 Jahren noch bei Android bin oder bei Windows Phone oder IO´s oder bei einem neuen besser Handy BS ist offen. Immer wenn ein neues Handy kaufe ca. alle 2 Jahre schaue ich was es derzeit so gibt und meist Lande ich dann nicht bei einer der Handys die alle so beregen. Mein derzeitiges Sony Erricsson Arc ist ein super Telefon was nur zuwenig ram hat was Sony aber ja erkannt hat und das Arc s rausgebracht hat aber es Läuft und bis zur näcsten Vertragsverlängerung wird es auch bei mir bleiben es sei den mir läuft ein Schnäppchen über den weg.

mnemo 5. Februar 2013 um 09:06 Uhr

Der beste Satz im Bericht war bezüglich iOS: “Internet heißt hier Safari.” Okay, damit kann ja dann auch wirklich niemand mehr zurecht kommen, in der Hinsicht hat Microsoft es mit “Internet Explorer” wohl 100-prozentig richtig gemacht, das versteht jeder. Das Internet besteht ja auch nur noch aus dem World-Wide-Web für den Normalanwender. Seufz.

KeinSchweizer 5. Februar 2013 um 09:15 Uhr

Ein ziemlich erbärmlicher, faktenignorierender Beitrag eines Apple-Jüngers, der sich nicht eingestehen kann, dass er (viel zu) viel Geld für seinen Computerkram ausgegeben hat. Dann muss das natürlich auch supi-dupi-tolle Qualität sein, und wer was anderes behauptet lügt, sonst müsste er sich ja selber vor Wut in den Hintern beißen. Tut man natürlich nicht so gern. Ach ja, und die rassistischen Anklänge zu den Arbeitsbedingungen (“der Asiate will es doch gar nicht anders”) hättest du dir auch sparen können.

mnemo 5. Februar 2013 um 09:17 Uhr

Sogar der Spiegel fand den Markencheck nicht gut. :-)

http://www.spiegel.de/kultur/t.....81479.html

Katrin 5. Februar 2013 um 09:25 Uhr

Oh wie schade, hatte mir den Apple-Markencheck extra aufgenommen aber nach deinem Beitrag vergeht mir schon die Lust zum Ansehen…schade liebe ARD das war dann wohl nix und macht immer einmal mehr wütend, dass die GEZ Gebühren für Klischees wie sie nicht besser im Privatfernsehen vorkommen könnten verschwendet werden ;-)

Dieter 5. Februar 2013 um 09:29 Uhr

cashy du hast mir aus der seele gesprochen!

Gordon 5. Februar 2013 um 09:30 Uhr

Absolut /signed.

ByeBye 5. Februar 2013 um 09:33 Uhr

Und Du bist doch ein Fanboy. Dein eigener Kommentar trifft leider auch auf Deinen Blog zu: Geht anderen nicht damit auf den Sack.

Dein Blog ist in keinster Weise “ungefärbt”, daher bitte nicht über andere herziehen. Sachlich sieht anders aus. Bin enttäuscht mein lieber Mega-Apple-Fanboy.

Das Gute ist wie bei ARD und ZDF man muss es nicht einschalten und man muss Deinen Blog nicht lesen. War das erste und letzte mal. Daher bringen Antworten auf meinen Kommentar nichts. Werden nicht gelesen. Sorry.

ReAl 5. Februar 2013 um 09:34 Uhr

Ich lese hier schon seit Jahren mit und bin begeistert von Deinem Blog. Aber zum Ersten mal verspüre ich das Bedürfnis Dir zu sagen: was für ein Quatsch
Deine Gebete im letzten Absatz habe ich erhört und stimme ihnen zu, aber es muss auch erlaubt sein Geräte oder die Marken, die dahinter stecken, kritisch zu hinterfragen. Klar hätte die Berichterstattung umfangreicher ausfallen können und man könnte damit sicherlich mehr als den ganzen Abend füllen. Aber es muss auch ins Format passen. Die letztendlichen Aussagen waren jedenfalls korrekt: keine andere Marke schafft es derzeit so gut wie Apple Markenunterbewusstsein zu schaffen. Die Usability hat nicht nur eine Branche verändert. Die Geräte sind exzellent, aber auch überteuert. Und die Arbeitsbedingungen der Zulieferer sind unter aller Kanone. Das sollte uns auch immer bewusst sein, wenn wir Hardware konsumieren (ob von Apple oder anderen ist egal) und diese bewusster nutzen. Ob nun Apple Einfluss auf die Zulieferer hätte oder ihnen 20% Lohnerhöhung bei 6 € Arbeitskostenanteil wirklich weh tun würde bei dem ausgewiesenen Unternehmensgewinn – keine Ahnung.
Warum hier keine anderen Tech-Firmen beleuchtet wurden? Weil es um Apple ging.

tobstar92 5. Februar 2013 um 09:35 Uhr

Ich frage mich in wie fern das der einzige Markencheck ist der dermaßen schlecht ist. Bei diesem Thema behaupte ich von mir mitreden zu können und ich weiß einiges darüber. Bei anderen Themen habe ich keine Ahnung, so wie ~99% der anderen Zuschauer auch. Ich glaube fast das die restlichen Markencheck Folgen auch alle so dermaßen schlecht sind!

Kari 5. Februar 2013 um 09:41 Uhr

Ich verstehe deine ganze Herumheulerei nicht. Klar ist Apple böse! Die Sendung handelte ja auch vom Apple-Check. Samsung ist auch böse. Aber die Sendung “Samsung-Check” war jetzt nicht dran. Also Geduld. Und bitte bitte hör auf zu heulen, weil alle auf dem ach so tollen Apple herumhacken…

Joachim Moncoq 5. Februar 2013 um 09:43 Uhr

Ein sehr tendenziell gemachter Fernsehfilm. Ich würde das nicht einmal Bericht oder Dokumentation nennen, denn dazu stimmen einfach zu viele Dinge nicht und der Blickwinkel ist extrem verengt.

Es werden mutwillig die dunklen Seiten der Mitbewerber ausgeblendet, eingestreute positivere Aussagen sollten anscheinend eine gewisse Objektivität vortäuschen. Allerdings werden positivere Aussagen gleich wieder mit einem negativen Fazit “Apple infiziert stark” verknüpft, so das die Gesamtaussage wieder negativ ausgerichtet ist. In dem Fall kommt beim Zuschauer die Aussage “Apple ist wie eine infizierende Krankheit” an und nicht der Punkt, das die Produkte von Apple einfach viele Menschen begeistern.

Der Bierglastest war ganz schlimmer Unsinn auf dem Niveau so genannter Youtube – Experten, von denen allerdings wirklich nur ein Bruchteil dazu in der Lage ist qualitative Aussagen zu treffen. Jeder Azubi im 1. Lehrjahr aus dem Bereich Elektrik weiß, das sich Wasser und Elektrik nicht vertragen. Dies nun als Beispiel für mindere Qualität zu deuten, zeugt nur von Rufschädigung aus Absicht.

Im Rentnertest “Apple ist einfach” wurde von dem älteren Herren zwar eindeutig gesagt, das er sich zur Synchronisation der Bilder nun kein neues Gerät kaufen möchte.
Die gezeigte Synchronisation der Bilder wurde dann erfolgreich über einen Laptop vorgenommen. Die Mitarbeiter des Apple – Stores mussten also zu dumm sein, das sie ihm nicht trotz seiner eindeutigen Aussage, zur Synchronisation seiner Bilder über ein extra zu kaufendes Gerät (der Laptop) geraten haben.

Im Film wurde dargestellt, das das iPhone gerade mal 153 Euro an Materialkosten ausmacht und das die Spanne zum Verkaufspreis überhaupt nicht nachvollziehbar ist.

Die Aussage “Apple ist seinen Preis kaum Wert” lässt bei den Redakteuren vollkommen den Grundsatz an wirtschaftlichen Grundwissen vermissen, denn die der Redaktion unbekannte Gleichung, das Entwicklungskosten & Herstellungskosten & Maschinenkosten & Materialkosten & Lieferkosten & Gewinnspanne = Verkaufspreis erklärt ganz genau wie man auf den Preis kommt. Da es sich bei Smartphones grundsätzlich um Luxusgüter handelt, ist bei diesen Geräten genau der selbe Maßstab wie bei allen anderen Luxusgütern anzulegen.

Die Autos der Redakteure sind mit Sicherheit alles Mittelklassewagen, bei den die reinen Materialkosten auch nur ein Viertel des Verkaufspreises ausmachen. Der Preis eines Mittelklasse BMW, Mercedes, Audi oder VW sollte also genau so wenig nachvollziehbar sein.
Auf das Verhältnis Materialpreis zu Verkaufspreis im Bereich der Pharmaindustrie möchte ich an dieser Stelle gar nicht eingehen. Da steht das Verhältnis wohlwollend betrachtet beim Großteil der Medikamente 1/1000 Euro Materialkosten pro 1 Euro Verkaufspreis.

Natürlich musste man zuletzt auch nochmal die Foxcon – Suppe wieder aufwärmen. Auch hier wird Apple wieder als der einzige Bösewicht dargestellt…. “Apple ist nicht fair”.
Die Namen von Firmen wie Acer, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Medion, Microsoft, Nintendo, Nokia, Samsung, Sony und viele andere, die bei Foxconn und sowie bei Foxconns Mitbewerbern unter gleichen und schlimmeren Verhältnissen Großmargen fertigen lassen, werden in dem Film komplett unterschlagen. Apple ist der alleinige Bösewicht, Apple hat Schuld, Apple ist nicht fair.

Dieser letzte Punkt setzt dem Bericht und der Redaktion die Krone übelsten Schmierenjournalismus unterster Schublade wohl verdient auf. Das man nun dazu gezwungen ist, die Machwerke solcher Leute auch noch mit dem mafiösem Zwangseinzug (anderorts nennt man das Diebstahl) von Gebühren zu finanzieren, erzeugt bei mir Übelkeit in hohem Maße.

grounded 5. Februar 2013 um 09:46 Uhr

Nunja, es hiess ja “Apple-Check”. Was kam heraus? Apple hat sich am Markt genial positioniert, ist relativ einfach zu bedienen, ist überteuert und sollte die Herstellungsbedingungen überprüfen. Alles weitere dann im Samsung etc. Check…

morq 5. Februar 2013 um 09:49 Uhr

Ich habe den Beitrag noch nicht gesehen. Aber dafür, dass du dich als so neutral hinstellst, kommt es mir vor als fühltest du dich in irgendeiner Form davon angegriffen.

boing 5. Februar 2013 um 09:56 Uhr

Diese Meinung und nahezu alle folgenden Kommentare (bis auf einige rühmliche Ausnahmen) machen deutlich, was das eigentliche Problem ist:

Die Leute informieren sich nicht selbst und haben nichts übrig für alles, was über den Tellerrand hinaus geht. Der Markencheck war schon immer auf genau dem hier beschriebenen Niveau – scheinbar merkt das sonst nur keiner, weil es bei den anderen Bereichen keinen interessiert. Traurig wie unwissend die Leute sind – und traurig, dass dann bei einem reinen Luxusgut plötzlich der Aufschrei kommt, wie unfair das doch alles ist.

aquarophysics 5. Februar 2013 um 10:02 Uhr

Jaja, der werte Herr Autor ist natürlich kein Apple-Jünger … Wenn irgendwann ein Sender von Apple kommt, kannst Du den ja schauen. Da bekommst Du dann auch nur die Weisheiten aufgetischt, die Du leicht verarbeiten kannst und die Dich in Gegenwart Deiner Freunde nicht dumm da stehen lassen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.