Kommt Google Glass für die Massen für 200 Dollar?

14. Juni 2013 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von:

Nachdem Google Glass nun zerlegt wurde und die Komponenten bekannt sind, stellte man sich bei Android Authority die Frage, wie hoch die Produktionskosten für die Datenbrille sind. Ein interessanter Ansatz, schließlich soll Google Glass die Zukunft der wearable Gadgets sein.

Twitter-Google-Glass
Die verbauten Teile entsprechen denen eines Einsteiger-Smarphones. Kleiner Akku, relativ schwacher Prozessor und die übrigen Teile lassen den Komponentenpreis zusammen mit der unaufwändigen Verpackung keinesfalls an die 1500 Dollar des Explorer-Edition Preises kommen.

Vielmehr wird der Preis auf ca. 120 Dollar geschätzt, maximal 200 Dollar. Sollte es Googles Anliegen sein, die Datenbrille schnell als Massenprodukt auf den Markt zu bringen und eine hohe Adaptionsrate zu erreichen, könnte der Verkaufspreis der Consumer-Edition sogar unter 200 Dollar fallen. Kritik an Google Glass hin oder her, für 200 Dollar würde diese neue, noch nicht dagewesene Form von wearable Gadget auf mehr Nasen zu finden sein, als man bisher vielleicht vermutet hat.

Natürlich ist dies alles Spekulation, Google hat aber bereits mit dem Nexus-Programm bewiesen, dass man Geräte auch gerne zu einem niedrigen Preis verkauft. Schließlich erwirtschaftet der Konzern seine Einnahmen über die Dienste. Und mit einem mittem im Gesicht der Menschen platzierten Produkt hätte man zudem gleich eine sehr gute Werbung. Es ist also gar nicht so unrealistisch, dass Google Glass ein echtes Schnäppchen werden könnte. Auch Google sagte bereits, dass die fertige Datenbrille für den Massenmarkt günstiger werden wird als die Explorer-Edition.

Was meint Ihr, wird Google Glass ein Gadget für Leute, die bereit sind etwas tiefer in die Tasche zu greifen oder wird das Gerät so billig, dass es sich praktisch jeder leisten kann? Wo wäre Eure Schmerzgrenze, um sich Google Glass zuzulegen?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Android Authority |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.