Kommentar: Android Ice Cream Sandwich wird die Tablet-Verkäufe nicht anfeuern

21. Oktober 2011 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von:

Vor ein paar Tagen wurde Ice Cream Sandwich vorgestellt. Android 4.0. Alles sehr spannend, ich habe versucht, mir alles an Wissen dazu anzueignen. Und ich konnte mir Gedanken machen. Ich sage es mal so: Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich wird die Verkäufe von Android-Tablets nicht anfeuern. never ever. Wow, wir haben eine coole, neue Oberfläche bei Ice Cream Sandwich, coole Filterfunktionen in der Kamera-App und wir können sogar mit unserem Gesicht unser Smartphone entsperren.

Wow! Jetzt wollen alle Smartphone-Besitzer natürlich Android 4.0 haben. „Wann kommt das Update?“ hört man überall. Einige Hersteller hauen wacker das Update raus, HTC überlegt wieder lange und wird mit der Anpassung von HTC Sense ewig brauchen oder bei vielen Geräten einfach scheitern. Auf jeden Fall. Ja, die neuen Smartphones, wie das Galaxy Nexus oder die Geräte, die frühzeitig Android 4.0 als System laufen haben, werden sich rasend verkaufen und Apple richtig weh tun.

Tablets? Ach ernsthaft Leute. Ich lese so oft, dass so und soviele Millionen Android-Tablets ausgeliefert wurden. Richtig. Aber ausgeliefert ist nicht gleich verkaufen. Die können wie Blei in den Regalen liegen und die Hersteller nennen das ausgeliefert = verkauft. Rechnet man alle verkauften Android-Tablets aller Hersteller zusammen, dann wird man wahrscheinlich nicht auf die Masse der verkauften iPads kommen. Wohlgemerkt die, die Apple in einem Monat verkauft.

Nein, Ice Cream Sandwich wird Android-Tablets nicht retten. Es gibt nämlich einen gewaltigen Unterschied zwischen Android-Tablets und dem iPad. Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann. Man kauft es, weil es „Dinge tun kann“. Produktiv, Spaß und so. Warum kaufen Leute ein Android-Tablet, beziehungsweise, womit soll der Verkauf angekurbelt werden? Mit Gigantomanie. Dual Core, Quad Core, Tegra 2, Tegra 3, 2 GB RAM. Homer Simpson kann die mit seiner Firma Compuglobalhypermeganet verkaufen. Die Dinger will keiner haben, ausser, sie werden verramscht.

Keine Sau will so etwas. Leute ohne Goldesel im Keller, oder Nicht-Techblogger wollen für ihr Geld Spaß, Apps und tolle Sachen. Damit wirbt kein Android-Tablet und auch Ice Cream Sandwich wird daran mal gar nichts ändern. Ich sage euch was: wenn das Kindle Fire von Amazon nach Deutschland kommt, dann wird Android hier einen Markt finden.

Amazon hat nicht viel Gewese um das Tablet gemacht. Aber hey – sie haben den Kunden gleich erzählt, dass sie damit Zugriff auf Apps, Musik, Bücher und den ganzen Kram haben. Das will der Kunde. Und zwar zu einem fairen Preis. Den Massenmarkt interessiert es nicht ob Dual-, Quad- oder Oktal-Core-Gedöns – der will einfach Spaß für sein Geld. Und solange die Hersteller von Tablets das nicht verkaufen können, wird sich auch erst einmal nichts an den miesen Verkaufszahlen von Android-Tablets ändern.

Um es abschließend mit einem Vergleich zu sagen: man verkauft nicht den Nagel und das Loch in der Wand, sondern das wunderbare Bild, welches ich an diesem Nagel aufhänge. Schönes Wochenende!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25484 Artikel geschrieben.