Kodi auf Amazon Fire TV oder Fire TV Stick: Update und Backup

10. Mai 2015 Kategorie: Hardware, Software & Co, Streaming, geschrieben von: caschy

Nach Netflix ist das Mediencenter Kodi die meist verwendete App auf meinem Amazon Fire TV und meinem Fire TV Stick. Damals das erste, was geschehen musste: Sideload von Kodi, ehemals XBMC. Ich beschrieb die Installation von Kodi / XBMC auf diverse Arten (Links am Ende des Beitrages) und ließ noch ein paar weitere Informationen zum Gebrauch hier im Blog ab.

adb1

Was allerdings bislang fehlte, das war der kurze Hinweis über ein Kodi-Update auf Fire TV oder Fire TV Stick. Logo – die meisten von uns richten das sicherlich einmalig ein und nutzen es so lange, wie man zufrieden ist. Zwar bringen neue Versionen oftmals neue Funktionen und Bugfixes – aber so lange es läuft, geht man da ja nicht bei. Heute habe ich allerdings die Gunst der Stunde mal genutzt, denn zum ersten Mal wies mich meine „alte“ Installation auf den Umstand hin, dass es mittlerweile eine Version 14.2 Helix von Kodi geben würde.

adbFire

Nun gut – theoretisch kann man den Update-Vorgang in einem Satz erklären: drüber mit der APK und fertig. Aber: vielleicht will man ja ein Backup machen – und an ADBFire wurde auch etwas verändert. Ich beschloss das Update via ADBFire zu machen, besorgte mir hier die aktuellste Version. Diese bringt nun Unterstützung für mehrere Fire TV-Geräte mit, die ihr zuerst einmal über „Setup Device“ (Screenshot 1) einrichten müsst. Ist schnell erledigt: IP eingeben, Namen vergeben.

Bildschirmfoto 2015-05-10 um 19.12.37

ADBFire verfügt über eine Backup-Funktion, die ich gerne mal nutzen wollte – ist diese ausgewählt (Screenshot 2), so werden an dem von euch definierten Ort sämtliche eurer Settings gespeichert. Wichtig, wenn mal ein Update schief läuft oder man eine neue Instanz einrichten will. Nehmt euch ein bisschen Zeit für das Backup, je nach Setup und WLAN-Qualität kommen da einige Megabyte zusammen. Danach kann die aktuelle Kodi-APK (14.2 Helix, ARM-Version) direkt über ADB-Fire über den Punkt „Install APK“ auf den Fire TV Stick, beziehungsweise den Fire TV geschoben werden.

Bei mir ging da nichts schief, hab das Gleiche bei zwei Geräten gemacht, doch gut zu wissen, dass ich da ein Backup in petto hatte. Kein Hexenwerk – das einzige, was mich grübeln ließ: ADBFire konnte anfangs keine Verbindung zu meinem Fire TV aufbauen – „Device not connected“ hieß es lapidar, obwohl WLAN und IP stimmte. Das Geheimnis war: Bei Start verschluckte sich die App offenbar und ließ noch ein paar Zombie-ADB-Sitzungen starten, die im Taskmanager zu sehen waren. Nachdem alle abgeschossen und ADBFire neu gestartet wurde, wurde sich anstandslos verbunden.

Ansonsten gibt es noch Lesestoff:

* Vorstellung ADBFire

* Kodi auf dem Amazon Fire TV installieren

Amazon Fire TV Testbericht

* Amazon Fire TV Stick: Kodi installieren

Amazon Fire TV Stick Testbericht

Miracast: Android-Bildschirm spiegeln

Fire TV und Fire TV Stick als AirPlay-Empfänger nutzen

Fire TV und Fire TV per App steuern

* Kabel Deutschland Streaming in Kodi einbinden


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24332 Artikel geschrieben.