Kindle für Android mit neuer Optik

26. April 2013 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Eine der Hauptgründe für die Anschaffung des Kindle Paperwhite bei mir war nicht das Gerät alleine, sondern die große Anzahl verschiedener Apps für Android, iOS oder am PC. Mittels Whispersync habe ich alle Lesezeichen und die zuletzt gelesene Seite immer auf einem aktuellen Stand, auch wenn ich den Kindle einmal nicht am Mann habe. Für Android gibt es nun seit kurzem ein größeres Update der Kindle-App, welches dem Layout der Kindle Fire-Geräte ähnelt.
Kindle für Android

Direkt zu Beginn fällt die neue Darstellung der Cover auf der Startseite auf. Diese sogenannte Karussellansicht ermöglicht euch das horizontale Scrollen der Bücher auf dem Startbildschirm der Kindle-App. Der Effekt schaut recht gut aus und ist sicher eine Verbesserung, wenn man auf die Optik der App Wert legt. Sonstige Neuerungen sind allerdings eher marginal. So hat Amazon die Navigation leicht überarbeitet und bietet jetzt einen Schnellzugriff auf Bücher, Dokumente und Zeitungen.

Zudem habt ihr nun die Möglichkeit Leseproben etlicher Bücher einzusehen, bei denen der erste Abschnitt kostenlos gelesen werden kann, um einen besseren Eindruck zu bekommen. Weiterhin hat man die Suche nach Büchern etwas verbessert, in dem man nun einfach zwischen Cloud und auf dem Gerät wechseln kann.  Sieht in jedem Fall schick aus und gefühlt reagiert die App auch ein wenig flotter nach dem Update. [via]

Download @
Google Play
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.