Kinder ausspionieren: Bundesnetzagentur stemmt sich gegen Uhren mit Abhörfunktion

18. November 2017 Kategorie: Mobile, Wearables, geschrieben von:

Die Bundesnetzagentur geht aktuell gegen das vor, was die Bundesbehörde als „Kinderuhren mit Abhörfunktion“ bezeichnet. Man hat sich bereits gegen mehre Angebote im Internet gestemmt. Allerdings werde man auch die Käufer der entsprechenden Produkte ins Visier nehmen, wenn man von konkreten Fällen Kenntnis erlange. Das Problem: Über derartige Uhren mit versteckter Abhörfunktion können die Eltern nicht nur das eigene Kind, sondern auch dessen Umfeld abhören. Im Klartext handele es sich laut Bundesnetzagentur um sogenannte unerlaubte Sendeanlagen. Eltern setzen die Uhren laut Informationen der Bundesnetzagentur dabei widerrechtlich ein.

Etwa seien durch die Bundesbehörde mehrere Fälle ermittelt worden, in denen die Smartwatches mit Abhörfunktionen verwendet wurden, um Lehrer im Unterreicht abzuhören. Das sei in Deutschland natürlich verboten. Konkret bemängelt die Bundesnetzagentur:

„Diese Uhren verfügen über eine SIM-Karte und eine eingeschränkte Telefoniefunktion, die über eine App eingerichtet und gesteuert werden. Eine solche Abhörfunktion wird häufig als ‚Babyphone‘- oder ‚Monitorfunktion‘ bezeichnet. Der App-Besitzer kann bestimmen, dass die Uhr unbemerkt vom Träger und dessen Umgebung eine beliebige Telefonnummer anruft. So wird er in die Lage versetzt, unbemerkt die Gespräche des Uhrenträgers und dessen Umfeld abzuhören. Eine derartige Abhörfunktion ist in Deutschland verboten.“

Die Bundesnetzagentur erklärt, dass Eltern mit Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren die Kernzielgruppe seien. Es gebe bereits viele Anbieter, die mit entsprechenden Smartwatches mit Spionage-Funktion locken würden. Wer ein derartiges Wearable gekauft habe, solle es laut der Bundesbehörde vernichten. Schulen und Lehrern rät man auf derartige Produkte zu achten und die Bundesnetzagentur zu informieren. Die Käufer müssten dann bei Bekanntwerden einen Nachweis über die Vernichtung der Smartwatch vorlegen. Weitere Informationen zu so einem Vernichtungsnachweis sind an dieser Stelle zu finden.

Ergebnis: Hängt eurem Kind keine unerlaubte Sendeanlage um, um euren Zögling bzw. dessen Umgebung auszuspionieren. Bedenkt auch, dass eine unerlaubt abgehörte Person gegen euch zusätzliche rechtliche Schritte einleiten kann. Besonders empfindlich kann es enden, wenn ihr fremde Kinder abgehört habt. Also, lasst lieber die Finger von derartigen Wearables.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2622 Artikel geschrieben.