Kim Dotcom – König der Raubkopierer: ZDF-Doku zeigt das Leben von Mr. Megaupload

4. Februar 2017 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Kim Dotcom dürfte den meisten Lesern bekannt sein, ein Typ Mensch, der nicht nur groß, sondern auch sehr laut ist und immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Für die größten sorgte seinerzeit Megaupload, filmreif wurde die Seite stillgelegt, seither sieht sich Dotcom gerne in der Opferrolle. Ohne Zweifel ist er aber ein gerissener Selbstdarsteller, dem durchaus auch einmal im technischen Bereich ein temporärer Glücksgriff wie Megaupload gelingt. Der nächste Anlauf soll „Megaupload 2“ werden. Aber es gibt noch mehr Stationen im Leben des Kim Dotcom, diese zeigt das ZDF nun in einer Dokumentation.

„Kim Dotcom – König der Raubkopierer“ ist noch bis 25. Februar 10. März (wurde irgendwann zwischen Schreiben des Artikels und Veröffentlichung geändert) online verfügbar und gibt einen Einblick in den Aufstieg von Kim Schmitz. In 44 Minuten wird gezeigt wie es vom Geschenk eines C64 bis zum jetzigen Engagement in der Politik und für ein freies Internet kam. Wer das Treiben von Kim Dotcom schon länger verfolgt, wird wenig Neues in der Doku entdecken. Dennoch interessant wie sich der „zweifelhafte Unternehmer“ in den letzten Jahren so entwickelt hat. Man könnte fast meinen, er sei reifer geworden.

(via @ZDF)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8226 Artikel geschrieben.