Kickstarter-Projekt JUICIES+: Ladekabel, wie sie sein sollen

2. September 2013 Kategorie: Android, Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ohne ein Ladekabel stößt man mit dem Smartphone schnell an seine Grenzen. Billige Kabel gibt es viele, teure ebenso, die Qualität lässt aber oft zu wünschen übrig, auch bei den teuren Original-Kabeln von Apple zum Beispiel. JUICIES+ liegt preislich auf einem Niveau mit Apples Original-Kabeln und ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Es gibt eine Micro-USB-Version und eine mit Lightning-Stecker.

Juicies_usb_lighnting

Die Kabel sind rund 15 cm länger als die Original-Kabel und sollen qualitativ sehr hochwertig sein. Sie verheddern dank ihres vielschichtigen Aufbaus nicht und sind abgeschirmt. Die Gehäuse für den Connector sind klein gehalten, so dass diese auch mit einem Case am Smartphone genutzt werden können.


Sicher, es handelt sich hier nur um ein Kabel. Bedenkt man aber, dass man eventuell höhere Qualität erhält, der Preis aber trotzdem nicht höher ist, als bei den Original-Kabeln (Chinaware natürlich ausgenommen), kann man sich das wohl ruhig einmal anschauen.

Die ersten 200 Backer haben die Möglichkeit, ein Kabel in schwarz oder silber, USB oder Lightning für 15 Dollar zu bestellen (+5 Dollar Versand außerhalb der USA), danach geht es mit 20 Dollar weiter. Wer gleich zwei Kabel haben möchte, erhält diese für 40 Dollar inklusive Versand außerhalb der USA.

Juicies_lighnting

Die Ersteller des Projekts sind nicht neu im Geschäft mit über Kickstarter finanzierten Kabeln. Mit Juicies hat man bereits erfolgreich ein Projekt abgeschlossen, auch wenn damals nicht alles reibungslos lief.

Zum Projekt geht es hier entlang. Ein schickes Kabel, das länger hält oder lieber 3 Euro Standard-Ware, die alle paar Monate ausgetauscht werden muss, was nutzt Ihr zum Laden und Synchronisieren Eurer Smartphones?

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 1825 Artikel geschrieben.


51 Kommentare

j0hn 2. September 2013 um 11:04 Uhr

Unnötiger Schnickschnack in meinen Augen.

GeForce 2. September 2013 um 11:07 Uhr

Da bin ich ja mal gespannt ob die Kabel länger halten als die Originalen. Ich habe immer das Problem, dass sich die Isolierung unterhalb des Steckers abgelöst hat und die einzelnen Drähte zum Vorschein kamen. Meistens hat das Kabel dann nach wenigen Wochen komplett den Geist aufgegeben. MfG

toni 2. September 2013 um 11:09 Uhr

Und bezahlt wird nur mit Mastercard? Geht das nicht anders?
Auslieferung ist erst nächstes Jahr?
Woher weißt du was über die Qualität, wenn die Teile noch gar nicht rausgehen?

Sascha Ostermaier 2. September 2013 um 11:12 Uhr

@GeForce: Exakt da geben meine auch immer den Geist auf. Bin gespannt, ob dies hier anders ist.

@Toni: Wer macht Aussagen über die Qualität?

Alessandro 2. September 2013 um 11:18 Uhr

Sorry aber – Total bescheuert ! Vor allem noch eine MicroUSB Version? Mein 4€ Kabel funktioniert WUN-DER-BAR !

Wieder irgendwelcher Designer-Schnickschnack den keiner braucht

Hans 2. September 2013 um 11:19 Uhr

Für 20 Dollar bekomme ich ungefähr 20 normale Kabel.. das reicht wohl ein Leben lang..
Vor allem ist bei mir bis heute noch keins kaputt gegangen…

ak (@gehirnstuermer) 2. September 2013 um 11:19 Uhr

Ich weiß immer gar nicht was Ihr mit Euren Kabeln macht. Mir ist seit Jahren keins mehr kaputt gegangen – und ich trag die häufig geknautscht in der Hosentasche.

Helge 2. September 2013 um 11:24 Uhr

Kann Kritik an Original-Kabeln von Apple nicht ganz nachvollziehen. Habe zwar hier und da gehört, das die Kabel (angeblich) ständig kaputt gehen – ich selbst hatte aber seit dem 1. iPhone nicht ein defektes Kabel, obgleich man sicherlich das subjektive Gefühl haben könnte, das die Kabel nicht absolute HighEnd Qualität haben.

Xenios Zeus (@xenzeu) 2. September 2013 um 11:24 Uhr

Brauche ich zum Glück nicht. Kabelloses Aufladen und Synchronisation per Cloud.
Nur am Anfang mal das Kabel für diverse MP3-Alben zum Kopieren benötigt.
Dafür reicht das mitgelieferte Kabel allemal.. :-D

Tobi 2. September 2013 um 11:26 Uhr

DIe Kabel sehen doch echt geil aus und sind sogar MFi-zertifizert, ich weiß gar nicht was ihr habt.

Sascha Ostermaier 2. September 2013 um 11:26 Uhr

@Helge: Dass die Apple-Kabel nicht die stabilsten sind, kann ich so bestätigen. Hatte selber nie Probleme mit den großen Steckern, kenne aber genug Leute, denen immer wieder an der gleichen Stelle das Kabel kaputt geht. Mein Lightning Kabel vom iPhone 5 zeigt ebenfalls schon Schwächen, ist allerdings auch bei mir das erste Kabel, das kaputt gehen wird.

San 2. September 2013 um 11:29 Uhr

Hatte mir mal bei Amazon so ein billig Aufladekabel für den Shuffle gekauft. Versand war auch schnell aus GB. Angeschlossen und das blieb er dann bis ich ihn mit Hilfe eines Werkzeuges entfernte.
- Gott sei Dank fand sich mein verlorenes geglaubtes Originalkabel wieder an.

kingkong 2. September 2013 um 11:30 Uhr

Ein Kabel = 15,-$ + 5,-$ VSK
Zwei Kabel = 40,-$ inkl. VSK

WO ist die Ersparnis??? ;)

Helge 2. September 2013 um 11:30 Uhr

Achja:

Congratulations!
You are now an official backer of JUICIES+ for iPhone, Android, BlackBerry and Windows Phones. Time to tell the world about it!

toni 2. September 2013 um 11:33 Uhr

@ Sascha
“und sollen qualitativ sehr hochwertig sein.”
” Bedenkt man aber, dass man eventuell höhere Qualität erhält”
“Ein schickes Kabel, das länger hält”

Da ich mehrere Kabel zum Laden “brauche” (Auto: Dock, am Arbeitsplatz, am heimischen Schreibtisch im USB Hub) habe ich mehrfach nachgemachte Kabel gekauft.
Ich muss auch sagen, dass ich mit deren Qualität ganz und gar nicht zufrieden bin. Haben selten länger als ein paar Tage gehalten. Und ich gehe pfleglich damit um. Dennoch haben sie alle Wackelkontakt an einem der beiden Enden. Lediglich das originale funktioniert seit einem Jahr. Aber ich hätte eben gerne mehr als eines. Bislang hat mich der Preis vom Original abgeschreckt. Aber langsam frage ich mich auch: Möchte ich noch mehr Müllberge mit 3 Tage haltendem Billig-Müll (der sich aber langsam auch summiert) produzieren oder kauf ich nicht gleich was Gescheites…

Daher nochmal die Frage: Sind die angebotenen Kabel mit Sicherheit qualitativ hochwertig(er als das Original)?

Alexander 2. September 2013 um 11:33 Uhr

“Ein schickes Kabel, das länger hält oder lieber 3 Euro Standard-Ware, die alle paar Monate ausgetauscht werden muss, was nutzt Ihr zum Laden und Synchronisieren Eurer Smartphones?”
Haha…stammt dieser Satz aus der Marketingmaschinerie dieses völlig überteuerten Kabelherstellers? Ich nutze immer Standard-Ware, auch of günstiger als 3€ und bisher ist mir noch kein einziges kaputtgegangen. Wer 20€ für ein stupides Micro-USB-Kabel ausgibt, der zahlt auch für vergoldete Kabel von Oehlbach, die Audiosignale optisch übertragen oder für Magnesiumarmbänder, die einen fit halten.

patrick 2. September 2013 um 11:34 Uhr

Ich finde es gut dass sich Leute auch über so etwas Gedanken machen. Das rüttelt die großen Marktführer vielleicht ein bisschen wach und zeigt ihnen wo noch Verbesserungspotenzial steckt. Wie oft hatte ich schon das Problem mit brüchigen Kabeln…

Tom 2. September 2013 um 11:40 Uhr

Sind des deutsche?

MysticMagican 2. September 2013 um 11:47 Uhr

Ist mir auch nicht ganz klar, was manche mit ihren Kabeln machen.
Der Billigkram aus China hält und hält… Wenn ich überlege, wie ich zum Beispiel mit den Kabeln am meinem Anker umgehe… Hatte mir extra 2 gekauft, weil ich erwartet habe, dass die das nicht lange durchstehen. Bislang allerdings keine Probleme.
Die Motivation, so ein teures Kabel zu kaufen ist also nicht existent.

Sepp 2. September 2013 um 11:51 Uhr

Kann mich nicht erinnern, dass in den letzten 16-17 Jahren in denen ich Handys benutze je ein Ladekabel kaputtgegangen ist.

Christoph 2. September 2013 um 11:51 Uhr

Für die, bei denen ein Kabel nicht so lange hält sei folgender Trick verraten (Der funktioniert übrigens bei allen Geräten mit Stecker):
Das kabel nicht am Kabel aus dem Gerät/der Steckdose ziehen, sondern direkt am Stecker anfassen. Damit wird das Kabel geschont und hält manchmal über Jahre hinweg ;)

ErmC 2. September 2013 um 12:02 Uhr

Ich finde es lustig, dass Hersteller daherkommen und sich mit “0815″ Kabel abheben wollen, die eh voll super stabil sind und dann hat das Kabel 15cm. Das reicht nicht einmal, dass ich das Kabel auf den Nachtkasten neben das Bett lege.
Wer kommt auf diese Idee? Ist ein Kabel, welches jetzt 50cm lang um ein vielfaches teurerer?
Sorry, so nicht. Da lege ich lieber mehr für mein Kabel aus, selbst wenn es dann 30 EUR kostet.

Peter 2. September 2013 um 12:14 Uhr

Hab für meine Smartphones noch nie andre Kabel als die mitgelieferten genutzt, und mir ist noch nie eins kaputt gegangen.

Paul D. 2. September 2013 um 12:16 Uhr

Unnötig wie ein Kropf. Aber wer es braucht.
Das einzige Kabel, dass defekt war, ist das von meinem gebrauchten iPhone 4s gewesen.
Das lag allerdings am Hasen der Vorbesitzerin. ;-)
Ansonsten hat bisher jedes NoName-Kabel gehalten und hält immer noch.
Also kann man das Geld sinnvoller für einen Display-Schutz oder ein Case ausgeben.

Bart 2. September 2013 um 12:17 Uhr

Mir ist bis jetzt nur ein Kabel (egal ob Original oder Billig) kaputt gegangen, und da hat sich der Stecker verbogen, weil ich drauf getreten bin. Ne, sowas hat keine Chance bei mir.

Matze 2. September 2013 um 12:18 Uhr

“Ein schickes Kabel, das länger hält oder lieber 3 Euro Standard-Ware, die alle paar Monate ausgetauscht werden muss”

Watt? Mir ist in den letzten 15 Jahren noch nie ein USB-Kabel kaputt gegangen. Billigste Ware hält und hält und hält.

Wixxer 2. September 2013 um 12:27 Uhr

Entschuldige bitte, aber mir fehlt die Erkenntnis bei diesem Artikel:
persönlich hatte ich noch nie Probleme mit Ladekabeln… egal wie lange ich zurück denke und egal welche meiner Geräte ich in diese Überlegung mit einbeziehe.

Für mich ist dieser Beitrag einfach nur plumpe Werbung (und noch nicht mal gute).

Fragen:
- Was ist so gut an diesem Kabel? Was ist schlecht an den anderen? – habe ich das überlesen?
- Was ist innovativ / neu?
- Ist es einfach nur das Apfel Denken Design?

(Zur Erklärung: ich habe mir diesen Artikel ganz durchgelesen, da ich mir dachte, es muss doch etwas an diesem Kabel sein, dass jemanden dazu animiert einen Blogeintrag zu verfassen. Am Ende musste ich für mich feststellen: Verschwendete Lebenszeit…)

wolfigang 2. September 2013 um 12:53 Uhr

hm, irgendwie ist mir noch gar niemals so ein Kabel kapputt gegangen. Und selbst wenn: Inzwischen habe ich dutzende daheim liegen, weil ja mit jedem Gerät ein neues ins Haus kommt…

Habe definitiv keinen Bedarf an sowas. :-D

Dieter 2. September 2013 um 12:57 Uhr

ich brauch das nicht, ich benutze immer noch das ladekabel das bei meinem iphone 3 dabei war, so eins mit drucktasten die man inzwischen auch eingespart hat..
bin allerdings erst bei 4s, denn das 5er gefällt mir nicht..

kOOk 2. September 2013 um 12:58 Uhr

Auch mir ist noch nie ein Ladekabel kaputt gegangen, weder von diversen iphones, ipads oder Micro-USB. Nichtmal die billigsten Chinakabel, die bei jedem erdenklichen Zubehör dabeiliegen. Von denen hab ich mittlerweile so viele, dass ich nie irgendwann in die Verlegenheit kommen werde, ein Ladekabel nachkaufen zu müssen.
Naja, jemandem, der andauernd mit kaputten Ladekabeln zu kämpfen hat, sollte man eventuell ein Kabel für 200,- Euro das Stück verkaufen, vieleicht geht er dann etwas pfleglicher damit um…

Hermann 2. September 2013 um 12:59 Uhr

Uninteressant. Ich habe lieber mehrere Kabel an verschiedenen Orten (Auto, Rucksack, etc) und somit immer eines Griffbereit als ein super tolles was dann immer da ist wo ich nicht bin

Marcel 2. September 2013 um 13:00 Uhr

Hab eigentlich nur MicroUSB Kabel, die bei den Geräten dabei waren und unter 1€ Kabel von Amazon. Keins von denen hat je den Geist aufgegeben. Also ich hab keinen Bedarf an ach so tollen Teuerkabeln.

Matze.B 2. September 2013 um 13:05 Uhr

Das reine Kabel – ohne Ladegerät – ist bei mir noch nie kaputt gegangen. Ladegerät kostet 20-30 Euro oder weniger. Von daher halte ich den Preis für Unfug.
Bei Apple hätte ich so etwas nicht vermutet, verkaufen die so einen Schrott? Normalerweise würde doch zuerst der Akku nicht mehr funktionieren habe ich immer gedacht ..

Hansi 2. September 2013 um 13:26 Uhr

Apple ist eine Krankheit mit seiner Abteilung “Taeglich gruesst ein neuer Adapter”.

Torben Lanfer 2. September 2013 um 13:28 Uhr

Also bei mir geht eher der Kopfhörer/Headset in die binsen, als ein usbkabel… ich nutze bei meinem aktuellen smartie noch die alten Nokiakabel von vor 4 Jahren. ..

Thalon 2. September 2013 um 13:45 Uhr

Das einzige Kabel das bei mir demnächst kaputt gehen wird ist ein Original-USB-Kabel von Samsung für mein Tablet. Das ist vom Übergang Stecker –> Kabel eine klare Fehlkonstruktion. Die Isolierung ist bereits zu sehen, ich habe versucht es etwas zu stabilisieren, aber mit wenig Erfolg. Ich habe es aber auch schon über ein Jahr im Einsatz. Wie man Kabel schneller umbringt fragt ich mich wirklich..

Thalon 2. September 2013 um 13:47 Uhr

Aber die News mit “Ladekabel, wie sie sein sollen” klang für mich erst so als wäre es kompatibel zu Lightning UND Micro-USB gleichzeitig :-)
Das wäre ein wirklich interessantes Kickstarter-Projekt. So ist es nur: “der nächste bitte”.

Thalon

Sascha Ostermaier 2. September 2013 um 13:50 Uhr

@Thalon: Lightning und MicrosUSB gleichzeitig wird es wohl nie geben, wenn ich mich richtig erinnere. Zumindest keine von Apple lizenzierten. Da war auch schon eimal so ein Kickstarter-Projekt für einen Universal-Dock mit Lightning und MicroUSB, dass dann nicht realisiert werden konnte, da Apple dagegen war (ist nur eine vage Erinnerung, kann auch anders gelaufen sein. :-D)

Bernhard 2. September 2013 um 14:06 Uhr

Wie geht ihr mit den Kabeln bitteschön um? Bei mir halten die mindestens zwei Jahre. Und dann hole ich mir sowieso ein neues Smartphone.

Mathias (@DrGimpfen) 2. September 2013 um 14:24 Uhr

Einige sollten sich lieber mal überlegen wie sie mit ihren Geräten und dem Zubehör umgehen statt hier sinnlos Geld zum Fenster raus zu werfen.
Wer sein Kabel regelmäßig angeblich innerhalb von Minuten kaputt bekommt wird das auch mit diesem überteuertem Kabel schaffen.

Alexander 2. September 2013 um 14:24 Uhr

@Thalon: Gibts schon zuhauf, z.b. bei dealextreme: http://dx.com/s/lightning+micro+usb
Massig verschiedene Konstruktionen, mit und ohne Datenübertragung, verschiedene Farben. Dazu noch viel günstiger als dieses überteuerte Modell ;)

Thorsten Lange 2. September 2013 um 14:25 Uhr

Das einzige Wesen, das in unserer Familie, regelmäßig Kabel kaputtkriegt, ist das Zwergkaninchen, wenn es mal wieder ausgebüxt ist. Hat neulich erst wieder ein USB-Kabel unter meinem Schreibtisch zerlegt und für eine USB-Überspannungsmeldung am PC gesorgt. Kaninchen ist aber wohlauf :)

Ansonsten halten hier alle erdenklichen Kabel seit Jahren – und das ist eine bunte Mischung aus mitgelieferten Originalkabeln (Smartphones, ipod etc.) und günstig erworbenem Zubehör von den sog. “Drittanbietern”.
Kabel-Hype, nein danke :)

San 2. September 2013 um 14:31 Uhr

Interessant so viele viele Kommentare, nur um zu sagen, dass man etwas nicht braucht :D
- In der EU hat es sich doch ohnehin etwas gelichtet, da gleiche Kabel für Handys verwendet werden müssen. Original Apple Kabel sind jedenfalls nicht gerade günstig.

Paul D. 2. September 2013 um 15:48 Uhr

http://tinyurl.com/ogtxchm
Dieser Adapter und mein Samsung Ladekabel und schon kann das Original-iPhone Kabel zu Hause bleiben. Das waren die besten 6 Euros, die man investieren konnte.

Andy 2. September 2013 um 16:07 Uhr

@Sascha

Du meinst sicher den POP Charger. Jeder hat berichtet dass Apple angeblich ein Kickstarter-Projekt gekillt hat. Den späteren Verlauf der Story hat kaum einen interessiert: http://hothardware.com/News/An-Interview-with-Jamie-Siminoff-The-Last-Word-on-the-POP-Charger-Apple-Kickstarter-and-Christie-Street/

Sascha Ostermaier 2. September 2013 um 16:15 Uhr

@Andy: Genau den meinte ich, glaube ich. :D Danke für den Link, interessante Story. Dann gibt es ja vielleicht doch mal “universelle” Lademöglichkeiten.

hihiho 2. September 2013 um 18:04 Uhr

mal ganz ehrlich, wieso sollte ich persönlich solch ein kabel kaufen, statt für das gleiche geld ein originales zu kaufen?

wenn mein kabel beispielsweise von apple im arsch geht, gehe ich hin und lass mir gegen quittung ein neues geben.

was mache ich mit den usa dingern? für 32489234€ versand austauschen + umstände ect pp?

finde das projekt im groben und ganzen relativ sinnlos (ohja, vorsicht: persönliche meinung). wer die originalen scheiße, schlicht, langweilig findet, dann wäre das eine alternative, ja. mehr auch nicht in meine augen.

hajfish 2. September 2013 um 21:17 Uhr

Komisch. Bei mir halten Ladekabel ewig. Ob original oder als Zweitkabel von – ja in Echt! – Tschibo. Ich hätte da schon eher Verwendung für austauschbare Kopfhörerkabel. Die sind echt eine Krankheit.

Hendrik 2. September 2013 um 22:41 Uhr

Bitte beachten: das ist ein Kickstarter-Projekt, es kann auch durchaus sein, dass man nachher weder Geld zurück noch das Kabel hat


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.