Kickstarter Kampagne „monkey“ will den Hausschlüssel ersetzen

16. Oktober 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

artikel_monkeyNach dem erfolgreichen Verkauf ihres Erstlingsproduktes, der Locumi Pakettasche an Burg Wächter, präsentiert die Münchner Firma Locumi Labs dieser Tage Ihr zweites Projekt, und hat sich für Kickstarter als Verkaufs- und Finanzierungsplattform entschieden. Der „monkey“ ist ein WLAN-fähiger Chip, der – in die Gegensprechanlage eingebaut – als elektronischer Türöffner für die Hauseingangstür dient und den Zugang zu Wohneinheiten oder Gebäuden ohne Schlüssel ermöglicht.

Wohlgemerkt! Haustür – nicht Wohnungstür. Der monkey ermöglicht seinem Besitzer und Besuchern oder Postboten den schlüssellosen Eintritt in Wohnungseinheiten oder auf Grundstücke. In die Wohnung selber kommt deshalb trotzdem erst einmal niemand, der keinen Wohnungsschlüssel besitzt.

monkey_01

Dafür wird der Chip in die Gegensprechanlage eingebaut, was laut Herstellerangaben in geschätzten drei Minuten geschehen kann, und wofür weder Elektrikerkenntnisse, noch die Einwilligung des Vermieters vonnöten sind. Im nächsten Schritt wird der monkey via WLAN in das Heimnetzwerk eingebunden. Zu diesem Zweck gibt es natürlich eine App, die für iOS und Android verfügbar sein wird. Über diese lassen sich die Grundeinstellungen vornehmen, Regeln erstellen und in Verbindung mit einer GPS-Verbindung dient sie auch selber als elektronischer Hausschlüssel.

monkey_02

Locumi Labs haben dem monkey drei Öffnungsmechanismen beigebracht:

1. Der Benutzer selbst kommt nach Hause. In diesem Fall erkennt der monkey das Nahen seines Besitzers über GPS und öffnet die Haustür automatisch.

2. Manuelles Öffnen mit der App. Sobald es an der Tür klingelt, hat der Besitzer die Möglichkeit, die Haustür per Tastendruck in der App zu öffnen. Das ist praktisch, wenn man Hause ist und nicht an die Gegensprechanlage rennen will, oder wenn man unterwegs ist und beispielsweise eine Paketlieferung erwartet.

3. Vordefiniertes Zeitfenster. In diesem Szenario wird die Tür jedem geöffnet, der innerhalb eines bestimmten Zeitfensters an der Haustür klingelt. Dieser Modus bietet sich für Parties an, bei denen man lieber feiern möchte, als jedem Gast die Tür zu öffnen, oder für Paketboten, die innerhalb eines bekannten Zeitfensters die Ware zustellen möchten.

monkey_03

Der Locumi monkey kann seit Dienstag bei Kickstarter bestellt werden. In den ersten 24 Stunden hat das Projekt bereits über 50 Prozent seines Finanzierungsziels erreicht, und die super Early Birds für Euro 49,- sind bereits vergriffen. Wer dennoch mitspielen will, kann dies momentan noch zu einem Preis von Euro 59,- (danach Euro 69,-) immer noch tun. Die Kampagne läuft bis zum zum Nikolaustag am 6. Dezember. Verschickt werden die monkeys aller Voraussicht nach im Sommer 2016.

Locumi hat uns auf Nachfrage mitgeteilt, dass der monkey nach der Kickstarter Kampagne aller Voraussicht nach über einen eigenen Webshop und über große Elektronikhändler wie zum Beispiel Amazon erhältlich sein wird. Allerdings wird sich der Preis dann nicht unter Euro 99,- befinden. Wer also während der Finanzierungsphase zuschlägt, erhält auf diese Weise immer noch einen respektablen Kostenvorteil.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.