Jeff Bezos kauft Washington Post für 250 Millionen Dollar

6. August 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Amazon Chef Jeff Bezos hat etwas überraschend die Traditionszeitung Washington Post gekauft. Der Wandel in der Medienwelt ging auch an der Washington Post nicht vorüber, allerdings soll sich erst einmal nichts ändern. Der Eigentümerwechsel soll keine Folgen für das Management und das operative Geschäft haben. Außerdem betont Bezos, dass der Kauf nicht mit Amazon zusammenhänge.

bezoswapo

Die Washington POst ist aber nicht das einzige Druckwerk, das sich Bezos mit dem Deal unter den Nagel gerissen hat. Express, The Gazette, Fairfax County Times und El Tiempo Latino gehören ebenso dazu. Slate und Foreign Policy, beides Magazine, sowie die Webseite theroot.com verbleiben bei der Washington Post Company, die sich künftig umbenennen wird. 250 Millionen Dollar kostete die Übernahme der Zeitung, das Vorhaben soll innerhalb von 60 Tagen abgeschlossen sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9393 Artikel geschrieben.