iWork für iCloud – Online-Office für alle Systeme

11. Juni 2013 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Apples iCloud war bisher ein sehr beschränktes Backup-System für App-Daten, Kalender-Einträge und Kontakte. Dennoch kann man bei Apple 300 Millionen iCloud-Nutzer verzeichnen. Zu iCloud zählt auch das Social-Gaming-Network Game Center. 240 Millionen Accounts gibt es hier. Und iMessage, mit 800 Milliarden verschickten Nachrichten der wohl erfolgreichste Apple Cloud-Service. Wer Push-Mitteilungen auch dazu zählen möchte: 7,4 Billionen wurden zugestellt.

comingsoon_hero_iwork
Kein Wunder also, dass Apple die Cloud-Funktionen erweitern möchte. Neben der verbesserten Vernetzung von Geräten, siehe AirDrop oder iCloud Keychain, will man vor allem Funktionalität auch für Nicht-Apple-Nutzer bringen. Gleichzeitig startet man einen Angriff auf Microsoft und Google.

iWork für iCloud wird ein Online-Office-Paket. Im Browser lassen sich dann Pages, Numbers und Keynote nutzen. Egal von welchem System aus, es muss nur über einen Browser verfügen. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber für mich wird das eine große Arbeitserleichterung. Warum? Als Windows-Nutzer bekomme ich oft Dokumente, die in Apples Office-Formaten gespeichert sind. Diese kann ich nur über Umwege öffnen. Das heißt, an das iPad schicken, im entsprechenden iWork-Programm öffnen und als Microsoft Office-Dokument exportieren. Mac-Nutzer kennen diese Problematik nicht, denn andersherum funktioniert es wunderbar.

hero_iwork
Man muss sich iWork für iCloud vorstellen wie Google Docs oder Office 365 von Microsoft. Man kann bestehende Dokumente, egal ob von Microsoft Office oder iWork per Drag & Drop in den Browser zeihen und bearbeiten. Auch die Neuerstellung von Dokumenten ist möglich. Hier stehen Templates zur Verfügung. iWork für iCloud kann alle Formatierungen, Animationen und Grafiken. Es soll ein vollwertiges Office-Programm sein, nur halt eben online. iWork für iCloud soll im Herbst als Beta-Version erscheinen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.