iTunes Radio: McDonalds, Nissan, Pepsi & Co an Bord

21. August 2013 Kategorie: Apple, Internet, iOS, geschrieben von:

Apples Streamingdienst iTunes Radio dürfte wohl mit dem Start von iOS 7 auch final ausgerollt werden. Apple hatte zur Entwicklerkonferenz WWDC iTunes Radio angekündigt, einen kostenlosen Internetradio-Dienst, der über 200 Sender und den Musikkatalog aus dem iTunes Store bietet und mit Funktionen kombiniert, die ausschließlich iTunes zur Verfügung stellen kann. Sobald man iTunes Radio auf iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC oder Apple TV einschaltet, hat man Zugriff auf Sender, die von der Musik inspiriert werden, die man bereits hört.

iTunes-Music

Des Weiteren hat man Zugriff auf Featured Stations, die von Apple verwaltet werden und auf Genre-fokussierte Sender, die ausschließlich für den jeweiligen Anwender personalisiert sind. iTunes Radio entwickelt sich selbst weiter, basierend auf der Musik, die man abspielt und herunterlädt. Je öfter man iTunes Radio und iTunes nutzt, umso besser weiß es, was der Nutzer gerne hört und umso individueller wird die Hörerfahrung. iTunes Radio ist werbefinanziert und kostenlos für jeden. Nutzer von iTunes Match erhalten iTunes Radio werbefrei. Mit iTunes Match ist die gesamte Musik eines Nutzers, sogar die Songs die von CDs importiert wurden, in der iCloud gespeichert.

iTunes Radio in Deutschland nutzen

Dadurch kann iTunes Radio Informationen über die gesamte Musiksammlung eines Nutzers verwenden, um die Sender noch besser auf dem individuellen Geschmack anzupassen. iTunes Match kann für 24,99 Euro im Jahr abonniert werden. Wie diese Werbefinanzierung aussieht, dies will man jetzt bei AdAge erfahren haben. Als große Namen werden dort McDonalds, Nissan, Pepsi, Procter & Gamble und zwei weitere Marken genannt. Von oberen zweistelligen Dollarbeträgen, bis hin zu Dutzenden Millionen Dollar ist die Rede. Dafür dürfen diese Firmen dem nichtzahlenden Kunden alle 15 Minuten einmal Werbung um die Ohren hauen, alle Stunde sogar in Videoform.

Diese Videowerbung soll nur bei Interaktion eingeblendet werden, zum Beispiel, wenn man auf seinem iPad einen Track überspringen will. Apples iTunes Radio wird erst einmal nur offiziell in den USA nutzbar sein. Apples iTunes Radio erlaubt nicht das Suchen nach Songs, weshalb man den Radiodienst nur schlecht mit Spotify, Pandora und Co vergleichen kann. Radio-Lizenzen sind um einiges günstiger, was man zum Beispiel auch bei Nokias Mix Radio sehen kann.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25467 Artikel geschrieben.