iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X kommen wohl mit genauso viel RAM wie Vorgänger

11. September 2017 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Am Wochenende ist die Golden Master von iOS 11 aufgetaucht, die quasi finale Version von iOS 11, die auch auf den neuen iPhone-Modellen präsent sein wird, die morgen vorgestellt werden. Die Firmware hat bereits einige neue Details verraten, wobei es sich wirklich nur um Details handelt. Neuigkeiten gab es zu Apple TV, einer neuen Apple Watch mit LTE, der Namensgebung für die neuen iPhones und auch deren Wallpaper. Nun hat Steve Troughton-Smith noch weitere Details entdeckt, zur Hardware.

Obwohl die kommenden iPhones mit einem 6-Core-SoC (4 „Schwächere“ und 2 „starke“ Kerne) ausgestattet sein werden, belässt es Apple offenbar bei der bisherigen RAM-Ausstattung. Apple ist bekannt dafür, so wenig wie möglich an reiner Leistung zu verbauen, optimiert die User Experience eher über System-Optimierungen. Das hat zur Folge, das auch ein vermeintlich schwach ausgestattetes iPhone in Sachen Geschwindigkeit locker mit anderen Smartphones mithalten kann.

Die Angabe des RAM ist auch eine, die man bei Apple vergeblich sucht, der Hersteller ist immer sehr dünnlippig, was die Ausstattung angeht, erzählt immer gerne nur von Steigerungen im Vergleich zum Vorgänger. Beim Arbeitsspeicher wird es im iPhone 8 bei 2 GB bleiben, das iPhone 8 Plus soll mit 3 GB ausgestattet sein, ebenso wie das iPhone X (OLED iPhone).

Zum Vergleich: Das aktuelle iPhone 7 kommt ebenfalls mit 2 GB RAM, das iPhone 7 Plus ist mit 3 GB RAM ausgestattet. Dennoch wird man davon ausgehen können, dass die neuen iPhone-Modelle keineswegs auf „Vorjahresniveau“ arbeiten werden, dafür wird Apple schon sorgen. Für Euch ein Wert, der bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielt?


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9288 Artikel geschrieben.