iPhone 7 soll mit Stereo-Lautsprechern ausgestattet sein und dünn wie ein iPod Touch werden

1. März 2016 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleDas iPhone 7 – vermutlich wird es nicht vor September offiziell vorgestellt – sucht sich schon einmal seinen Platz in der Gerüchteküche. Macatokara hat sich über das kommende iPhone ausgelassen und meint Details zu kennen. Das iPhone 7 soll einen ganzen Millimeter dünner werden als das iPhone 6s, also insgesamt auf eine Dicke von 6,1 mm kommen. Das Gehäuse soll dabei dem des Vorgängers sehr ähnlich sein, in Länge und Breite identisch sein. Auch soll der hervorstehende Kamera-Ring verschwinden, was angesichts eines noch dünneren Gerätes durchaus eine Herausforderung darstellen dürfte. Immerhin sieht man an aktuellen High-End-Android-Geräten, dass es auch ohne hervorstehende Kamera geht.

Artikel_iphone 6s

Dünner soll außerdem der Lightning-Port werden. Also nur das Gesamtkonstrukt an sich, der Anschluss selbst bleibt gleich, es werden also keine neuen Kabel benötigt. Einen 3,5 mm Headset-Anschluss soll es nach dem neuen Bericht nicht geben, etwas, das schon seit längerer Zeit spekuliert wird. Auch soll das neue iPhone nicht wasserdicht sein, eine Funktion, die man bei manchen Android-Smartphones – auch in der Oberklasse – seit Jahren vorfindet.

Interessant ist der Bericht aber hinsichtlich der Lautsprecher. Apple soll nämlich erstmals Stereo-Lautsprecher im iPhone verbauen. Platz wäre durch einen fehlenden Headset-Anschluss an entsprechender Stelle vorhanden. Bisher verbaut Apple im iPhone einen Mono-Lautsprecher, liefert damit aber ehrlich gesagt mit den besten Sound in Smartphones. Ein Stereo-Lautsprecher sollte dies noch einmal stark verbessern.

Das sind nun alles keine Gerüchte, die irgendwie überraschend kommen, insofern ist es fraglich, wie viel man daraus nehmen kann. Es ist wohl nachvollziehbar, dass Apple kein fetteres iPhone mit noch weiter herausstehender Kamera vorstellen wird. Wir werden sicher noch früh genug detailliertere Informationen zum iPhone 7 (oder wie auch immer es heißen mag) bekommen, die dann diese hier entweder bestätigen oder eben nicht.

(via 9to5Mac)

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7049 Artikel geschrieben.

37 Kommentare

Jan 1. März 2016 um 10:08 Uhr

Stereolautsprecher an der Unterseite. Macht Sinn. Und NOCH dünner. Wohoo. Ach Apple, where is your love gone.

Hurz 1. März 2016 um 10:13 Uhr

habe aktuell auch Stereo-Lautsprecher unten am Phone und verstehe nicht so recht den Sinn.

getchaosgetchaos 1. März 2016 um 10:16 Uhr

Noch dünner = Kleinerer Akku.
Auch wenn die Chips noch energiesparender werden, heißt das für mich, dass Apple mal wieder nichts am Thema Akkulaufzeit dreht. Und mit ’nem Akkucase wirds trotzdem wieder dicker als alle andere Phones.

Nach 5 Jahren IPhones wächst dadurch ein nur noch stärkerer Wunsch in mir zu wechseln. Mal sehen,wie das S7 in Tests abschneidet.

Patrick 1. März 2016 um 10:25 Uhr

„Noch dünner = Kleinerer Akku“ war auch mein erster Gedanke.

NickS 1. März 2016 um 10:27 Uhr

„who needs an iPhone?“

Markus Maier 1. März 2016 um 10:29 Uhr

@Hurz: hast Du nicht. halt mal abwechselnd die Finger drauf, während Musik läuft.

jemand222 1. März 2016 um 10:36 Uhr

Aus Sicht der Apple-Ingenieure ist es sicherlich eine feine Sache, wenn man ein noch dünneres Gerät hinkriegt. Ich glaube aber dass man damit die Käufer eher nicht begeistern kann. Eigentlich sollte Applle sich freuen, dass der gewonnene Platz mit Akku ausgefüllt werden kann….

Klinkenputzer 1. März 2016 um 10:40 Uhr

Ich bin um ehrlich zu sein froh, dass Apple es nicht anderen Herstellern gleich tut und in das iPhone reinpackt, was technisch gerade so geht. Solide Modellpflege ist mir da durchaus lieber. Noch dünner müsste es allerdings nicht sein. Hauptsache wäre für mich ein anderes Design. Jedenfalls nicht mehr das Design des 6er. Auch nicht ähnlich. Ich finde das grauenhaft.

THO 1. März 2016 um 10:40 Uhr

Und warum bitte kein Audio-Port mehr? Dann muss man auch noch seine Kopfhörer immer aufladen? Sehr geil!

NickS 1. März 2016 um 10:42 Uhr

In 5 Generationen ist es dann verschwunden. Gut so.

Flo 1. März 2016 um 10:47 Uhr

Lieber einen Millimeter dicker und dafür dann einen Akku der länger hält… 

Overkee 1. März 2016 um 10:57 Uhr

Bitte nicht noch dünner. Einmal natürlich wegen der Größe des Akkus aber auch wegen der Haptik. Ich finde zu dünne Gerät liegen schlechter in der Hand.

MO 1. März 2016 um 10:57 Uhr

Was, 1mm dünner und auch noch Stereo Lautsprecher. Ich flipp aus. Wahnsinn…

Jack68 1. März 2016 um 11:00 Uhr

Was hätte man denn davon, wenn der Akku zwei Stunden länger hält? Ob dann am Abend noch 30% oder 40% verfügbar sind, spielt doch keine Rolle. Man muss ihn bei „normaler“ Nutzung des iPhones ohnehin jede Nacht laden, so ist zumindest meine Erfahrung.

x02a 1. März 2016 um 11:02 Uhr

@THO: da wird es sicher einen Lightning auf Klinke Adapter geben 😉

Thomas 1. März 2016 um 11:06 Uhr

@getchaosgetchaos
dann mal viel spaß mit deinen regelmäßigen updates seitens samsung. achne, warte mal…. die gibts ja nach 12 monaten quasi gar nicht mehr 🙂 ich verspreche dir, dass du sehr schnell geheilt sein wirst, so wie ich.

Kons 1. März 2016 um 11:11 Uhr

Gut, dass sich Apple dem Trend zu immer schwereren Smartphones widersetzt. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Hab keinen Bock, wie die meisten einen Bricketklotz mit mir rumzutragen, 130g sind Maximum und das dürfte Apple nun wieder wie beim 6er geschafft haben 🙂

Maggie 1. März 2016 um 11:31 Uhr

Yeah, möglichst dünn machen und zusätzlich für einen schönen Aufpreis ein möglichst dickes Quasimodo-BatteryCase anbieten.

Dann kann man sagen, man hätte die Akku-Laufzeit wieder mal neu erfunden, was sag ich, revolutioniert!

toni 1. März 2016 um 11:31 Uhr

@sascha: gibt es eine Möglichkeit bei eurem rss-feed gerüchte u.ä. zu filtern?

manche seiten bieten ja verschiedene feed-urls an (z.b. für tests, news, …)
versteht das bitte nicht als Kritik (naja…okay…vielleicht ein bisschen), gibt sicher genügend leser, die sich für sowas interessieren, aber ich selbst lese nur eure berichte über endgültig erschienen produkte und eure tutorials (die aber meistens wirklich gut sind).

Jan 1. März 2016 um 11:40 Uhr

Apple hat sicher was die Aktualität ihrer Software angeht den Pluspunkt gegenüber den Herstellern aus der Android-Welt (Nexus mal ausgenommen).

Gerade in der iOS-Welt werden jedoch zunehmend Hardware-Designentscheidungen getroffen, die ich einfach nicht nachvollziehen kann. Grundsätzlich ist einiges natürlich Geschmackssache (ich halte das iPhone 5S grundsätzlich immer noch für das schönste Gerät der letzten Jahre), aber ich habe das Gefühl, dass gerade beim iPhone Dinge gemacht werden, die lediglich auf einem Keynote-Slide gut aussehen („incredibly new thin design“), dem Nutzer aber am Ende des Tages nichts bringen außer neue Kompromisse.

Ich bin der Meinung, dass Apple unbedingt über alle Sparten hinweg frische Leute braucht, um zu vermeiden, dass irgendwann (und ich schreibe bewusst irgendwann, weil ich natürlich weiß, dass Apple trotzdem wie blöd Geräte absetzt) der Punkt kommt, wo auch die breite Masse vermehrt auf die Unzulänglichkeiten aufmerksam wird, die sich zu häufen scheinen und „früher“ entweder schneller behoben oder aber gar nicht erst so released worden wären (übrigens nicht nur bei der Hardware, auch in iOS und Mac OS).

Und nur um zu vermeiden, dass mich hier gleich jemand zu einem Lager zuschreiben möchte: Bei mir herrscht privat und berufsbedingt friedliche Koexistenz unterschiedlichster Plattformen (Mac OS, Windows, Linux, iOS, Android).

Alex 1. März 2016 um 11:45 Uhr

Mir persönlich geht der Schlankheitswahn bei Apple inzwischen gehörig auf den Senkel. Der von Jobs propagierte Grundsatz, dass die Geräte immer dünner werden müssen, war in der Anfangszeit der Tablets und Smartphones sicherlich sinnvoll.

Derzeit hat man das Gefühl, dass dieser Grundsatz aber ohne Hinterfragung auf Teufel komm raus weitergeführt wird. Sicherlich sehen dünne Geräte in der Ladenauslage schön und elegant aus.

Ein etwas dickeres iPhone mit mehr Akkulaufzeit, besserer Griffigkeit, einer Kamera mit einer tollen Optik und dafür einen deutlich reduzierten Bildschirmrahmen wäre meiner Meinung nach aber deutlich besser und im Alltag praktischer.

Besonders beim iPad Air werden die negativen Aspekte des Schlankheitswahns deutlich.
So vibriert das gesamte Gehäuse bei der Audioausgabe und ein etwas festerer Finderdruck auf die Rückseite führt zu Darstellungsfehlern im Display. Das Gerät verliert durch die nicht vorhandene haptische Robhustheit für mich an Wertigkeitsgefühl.

Felix 1. März 2016 um 11:47 Uhr

Wasserdicht wäre nun langsam an der Zeit…
Und warum noch dünner? ich möchte mehr Akku und gerne darf dass Gerät etwas kürzer sein…

Auf die 3,5 Zoll Klinke könnte man notfalls verzichten, wenn 3,5 Passivadapter zum Lightning möglich sind.

Also als Apple User hat man immer weniger: Weniger Akku, weniger Dicke, weniger Klinke, weniger Wasserdichtheit *g*

JayJay (@JaySan25) 1. März 2016 um 12:31 Uhr

Mein iPhone 6s Plus ist doch schon dünn genug. Wie dünn wollen die das noch machen? Irgendwann wird es so dünn, dass man es kaum noch in der Hand halten kann

Kalle 1. März 2016 um 12:54 Uhr

Ich glaube weder daran dass der Klinkenstecker wegrationalisiert wird, noch an Stereo-Lautsprecher, weil die bei so einem kleinen Gerät sinnlos sind (Stereodreieck).

Zum Thema Wasserdichtigkeit: http://www.zdnet.com/article/j.....iphone-6s/

Samsung ist davon abgekommen und Sony, die offensiv damit werben rudern auch zurück: http://www.xperiablog.net/2015.....nderwater/

Mal wieder eine Gerüchtesammlung aus der Abteilung: alles an die Wand schmeissen und sehen was kleben bleibt.

Jan 1. März 2016 um 13:23 Uhr

@Kalle: Dir ist schon bewusst, dass das Galaxy S7 wieder wasserdicht ist?

Flo 1. März 2016 um 13:50 Uhr

@ Jan: Auch wenn es hier nicht hingehört, frage ich trotzdem mal… Zufällig eine Möglichkeit gefunden sowohl Kontakte als auch die Kalender vom iPhone zu Ubuntu zu syncen?

Matze 1. März 2016 um 14:04 Uhr

So eine Scheiße! Noch dünner und ohne Audio-Ausgang. Jede iPhone-Generation wird beschissener. Das iPhone 4s war toll. Die 5er Generation hatte empfindliche Aluminium-Gehäuse oder war überteuert aus Plastik, die 6er Generation hatte einen abartig vorstehenden Kamera-Buckel und das neue iPhone nun keinen Audioanschluss mehr. Statt endlich mal leistungsstarke Akkus einzubauen, müssen sie die Gehäuse immer dünner machen und und mit Buckel und fehlenden Anschlüssen nerven. Seit Apple keine Qualitätskontrolle durch Steve Jobs mehr hat, fangen sie mich mit ärgerlicher Hardware und unausgereifter Software immer mehr an zu nerven!!! Aparture und iPhoto weg, Photo und Final Cut Pro X funktionskastriert, iOS und Mac OSX oft monatelang bugy und im Design immer häßlicher. Ich bin richtig enttäuscht von Apple. Sie ruhen sich auf alten Erfolgen aus und pressen nur noch Geld aus ihren Kunden. Seit 18. Januar gibt es auch den iPhone-Austauschservice nicht mehr. Man muss 7-10 Tage auf die Reparatur seines Gerätes warten. Austausch- oder Leihgeräte gibt es nicht mehr.

Christian 1. März 2016 um 14:12 Uhr

Kenne niemanden persönlich der dieses dünne Design gut findet. Die Haptik ist bescheiden. Viele bevorzugen noch immer das Design des 5S. Mal schauen was sie im September zeigen.

Jan 1. März 2016 um 14:13 Uhr

@Flo: ich gehe den Umweg über Google für Kontakte/Kalender. Das verstehen alle Endgeräte.

Lutz 1. März 2016 um 14:21 Uhr

Man stellt beim Lesen der Kommentare mlal wieder fest, dass das hier eine kranke Filterbubble ist. Wenn es nach den meisten Kommentaren ginge, wäre Apple längst pleite, weil alle ein dickes Smartphone mit riesen Akku brauchen. Gott sei Dank wird da draußen mit den Füßen abgestimmt und die meisten Käufer haben zwei davon 🙂

Charlie 1. März 2016 um 14:40 Uhr

So groß kann der Scheiß gar nicht sein, den sie abliefern.

Den Schafen hängt die Wolle eh so tief in die Augen, dass sie alles ungeschaut kaufen.

Kalle 1. März 2016 um 14:55 Uhr

@Jan
Nö, nur S7 Edge, und Samsung rät (wie Sony) davon ab exzessiv vom „Feature“ gebrauch zu machen.

Vor dem Hintergrund siehe dieses Video (dreh den Ton runter):
https://www.youtube.com/watch?v=t_HbztTpL08

@Lutz
Unter Gerüchteartikeln sind immer 50% Anti-Apple-Schwachsinn, der Rest nimmt die Gerüchte für bare Münze. Ist ein Trauerspiel.

Reen 1. März 2016 um 15:17 Uhr

@Kalle: Bitte etwas besser informieren. Sowohl das S7 als auch das S7 edge sind nach IP 68 Zertifizierung wasserdicht.
Warum sollte ein Hersteller denn auch damit so exzessiv werben? Natürlich sollte man weitestgehend vermeiden das das Handy nass wird. Ein starker regen oder ein kurzes Abspülen unter dem Wasserhahn ist aber durchaus drin.
Insbesondere Sony hatte es mit der Werbung dafür nun etwas übertrieben (Fotoaufnahmen unter Wasser usw, bei Sony insbesondere heikel aufgrund der doch recht einfach zu öffnenden Klappen).
Nötig ist so etwas nicht unbedingt, ich mag es aber seit meinem Xperia Z2 nicht mehr missen.

Jan 1. März 2016 um 15:18 Uhr

@Kalle: Beide S7 sind IP68 zertifiziert. Desweiteren muss man ja nicht mit seinem Smartphone tauchen gehen. Als grundsätzliche Präventivmaßnahme gegen Feuchtigkeitsschäden halte ich das durchaus für sinnvoll (obwohl ich bisher nur einmal einen solchen zu beklagen hatte).

Brotkruemel 1. März 2016 um 16:26 Uhr

Traurig wie so viele auf diesen einfachen Marketingtrick herein fallen. Apple hat das iPhone 6S minimal dicker als seinen Vorgänger produziert, so dass man das neue iPhone 7 dann wieder mit dem Slogan „jetzt noch dünner“ bewerben kann. In Wirklichkeit werden aber das iPhone 6, 6S und das 7 im Alltag so gut wie gleich dick sein. Es geht hier schließlich um Zehntel Millimeter. Ist zumindest meine Vermutung. Ich würde es auch so wie Apple machen. Funktioniert ja.

Kalle 1. März 2016 um 18:39 Uhr

@Reen @Jan
Sorry, ich bin davon ausgegangen dass nur das Edge mit IPxx Zertifizierung kommt.
Um Unfälle zu vermeiden ist das sicher sehr nützlich. Ich wollte aber eher darauf hinaus dass es einerseits beworben wird, aber von den Herstellern abgeraten wird das auch zu nutzen.
Und ich wollte darauf hinaus dass Apple, entgegen der Behauptung des Gerüchts, auch an Wasserdichtigkeit arbeitet, nur eben nicht damit wirbt. Und das aus gutem Grund wie Sony erfahren musste (weil sie mit Unterwasserfotos warben obwohl das Gerät „nur“ spritzwassergeschützt ist).
Das hat iFixit herausgefunden und das wurde durch Tests bestätigt. Siehe das Video das ich oben verlinkt habe und dieser Blogeintrag: https://ifixit.org/blog/7408/iphone-waterproof/

Studiosus 2. März 2016 um 07:09 Uhr

Hört sich nicht sehr viel versprechend an. wie ja viele bereits sagten, bedeutet flacher auch einen kleineren Akku, was sicherlich nicht zu einer längeren Akkulaufzet führen wird. zudem frage ich mich, wie ich meine Kopfhörer ohne Anschluss nutzen soll. Brauche ich dann noch einen Adapter für den Lightning Anschluss? Das wäre mehr als inakzeptabel. in Ear Kopfhörer gibt es meines Wissens nicht mit Bluetooth. Und selbst wenn würde es die Auswahl an Köpfhörern ja wieder deutlich reduzieren. Eigentlich ein No Go!


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.