iPhone 6s Review-Roundup: Das sagen die Medien zu Apples neuem Smartphone

22. September 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

Apple2015_iPad_iPhone7Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel. Neue iPhones werden vorgestellt, neue iPhones können kurz darauf vorbestellt werden und wenige Wochen später werden die Geräte von Apple versandt. Neue iPhones sind stets auf einem Freitag verfügbar, auch dies ändert sich genauso wenig, wie das Presse-Embargo, welches typischerweise vier Tage vor dem Verkaufsstart fällt. Das Ergebnis hiervon ist, dass nahezu sämtliche Online-Medien ihre iPhone-Reviews aus den Rohren schießen. Hier den Überblick zu behalten ist denkbar schwierig, weshalb wir ein kleines Roundup der Medien-Meinungen zusammengestellt haben – quasi ein tl;dr.

THE VERGE

The Verge macht es sich in diesem Jahr ein wenig einfacher, was ihr iPhone 6s Review angeht, denn man lässt es einfach von jemand anderem verfassen. Doch dieser Jemand ist kein geringerer als Tech-Koryphäe Walt Mossberg. Walt Mossberg ist seit beinahe 25 Jahren begeisterter Techie und ebenso großer Fan von Apple-Produkten, wie man auch im Verge Video-Review sehen kann.

Was Mossberg vom neuen iPhone 6s hält? In seinen Augen ist es das beste Smartphone auf dem Markt. Punkt. Die neue 12 Megapixel Kamera, gepaart mit dem neuen Live Foto-Feature soll dabei die größte Verbesserung am iPhone 6s sein. Und 3D Touch soll die Smartphone-Bedienung neu definieren.

Jedoch appelliert Mossberg an Apple, doch bitte in der nächsten iPhone-Generation die 16 GB Speicheroption wegfallen zu lassen und zumindest mit 32 GB ohne Mehrkosten einzusteigen.

Doch so ganz wollte The Verge das Rezensieren eines iPhones doch nicht aus der Hand geben, sodass man ein zweites iPhone 6s Review von Nilay Patel auf einer separaten, dedizierten Seite veröffentlichte. Patel geht dabei auch auf das größere iPhone 6s Plus ein. Doch auch er ist, bis auf die verbesserungswürdige Akkulaufzeit, begeistert von der neuen iPhone-Generation, sodass das iPhone 6s / iPhone 6s Plus eine 9.0 auf der Skala erhält.


BUZZFEED

Der Kollege John Paczkowski von Buzzfeed stand vor der großen Frage, die da lautet: „Soll ich mir das iPhone 6s wirklich kaufen?“. Zunächst schien er wie viele Besitzer eines iPhone 6 „nein“ gedacht zu haben, doch nach einiger Zeit des Testens war auch er versucht, über eine neue Investition nachzudenken.

Viele Funktionen, wie die Live Fotos-Funktion, waren für ihn vorab nicht interessant genug, doch während des Testzeitraums hat er diese Funktionen zu schätzen und lieben gelernt.

Seine Bottom Line am Ende: Rosé Gold ist eine (subjektiv) häßliche Farbe, seit der Einführung eines dedizierten Sprachchips im iPhone 6s nutzt er Siri per Sprachkommando häufiger als vorher und er ist, entgegen der Meinung von The Verge zufrieden mit der Akkulaufzeit des iPhone 6s.


MASHABLE

Lance Ulanoff beginnt sein Review direkt mit einem Zitat seiner selbst: „Now that I’ve had a taste, I don’t know if I can go back.“ Insbesondere gefiel auch ihm das 3D Touch-Feature, welches Apple seiner Meinung nach nicht hätte besser machen können. Diese Funktion allein sei in seinen Augen ein Upgrade auf das iPhone 6s (Plus) wert.

Die neue 12 Megapixel-Kamera soll absolut Detailgetreu und Realitätsnah sein, wobei das Samsung Galaxy S6 Edge+ in puncto Low Light-Fotos auf gleicher Höhe mit dem iPhones 6s liegen soll. Das iPhone 6s Plus aus seinem Test soll – und das nicht zuletzt dank optischem Bildstabilisator – jedoch schärfere Bilder mit besserer Tiefenschärfe produzieren. Die 4K Videofunktionalität soll hingegen bei beiden Geräten erneut gleich sein und keine qualitativen Wünsche offen lassen.

Lediglich zwei Kontrapunkte sprechen in Ulanoffs Augen gegen das iPhone 6s: Die minimale Gewichtszunahme sowie der Preis für das iPhone 6s, welches im Basis-Modell bekanntlich 50 Euro mehr kostet, als noch da iPhone 6. Ein Upgrade auf das iPhone 6s sei zwar nicht nötig, aber dennoch legitim.


FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG (FAZ)

Auch die deutschen Medien haben ein paar Takte zum neuen iPhone 6s zu sagen. Zum Thema 3D Touch-Display meint Michael Spehr, dass es kein spektakuläres Detail sei und erst recht nicht neu, aber man gewöhnt sich eben schnell an die Funktion. Das erzeugte haptische Feedback des Smartphones soll sich zudem „verblüffend realistisch“ anfühlen.

Auch die neue Kamera lässt ihre Muskeln spielen. Zwar nimmt durch die angestiegene Anzahl an Pixeln die Dateigröße zu, doch die Zunahme an Pixeln zeigt sich hier insbesondere bei herangezoomten Fotos. War auf höchster Stufe beim iPhone 6 am Computer rein gar nichts mehr zu erkennen, so kann man beim iPhone 6s immerhin noch Strukturen erahnen.

Bei Tageslicht macht die iPhone 6s Kamera eine Spitzenfigur und erzeugt „ausgewogene und harmonische Fotos“. Zum Thema Akkulaufzeit konnte der FAZ-Redakteur jedenfalls keine Klagen äußern. In seinen Augen hat sich hier nichts zum Vorgänger geändert und er kam gut über den Tag mit dem Akku aus.

Als Kritikpunkte zielt er hingegen jedoch auf die „intelligente Suche“, die eine herbe Enttäuschung in der Praxis sei. Sie sei geradezu Apple-unwürdig. Die Vorschläge seien einfach zu ungenau und machen keinen Mehrwert aus. Alles in allem ist das iPhone 6s ein „behutsamer Fortschritt ohne Kampfgeschrei“. Dennoch macht der Kunde beim Kauf nichts falsch.


BILD

Die Bild findet eingehend gute Worte zu der marginalen Zunahme der Gerätedicke. Da hier lediglich 0,2 mm dank der neuen 3D Touch Display-Technologie hinzugekommen sind, passen die neuen Modelle iPhone 6s und iPhone 6s Plus glücklicherweise in die meisten Schutzhüllen der Vorgängerversion – wenn auch etwas knapp.

Positiv fällt zudem der neue, schnellere A9-Prozessor von Apple mit zusätzlichen 2 GB Arbeitsspeicher ins Gewicht. Dies soll nicht nur auf dem Marketing-Papier schneller aussehen, sondern auch im Alltag für eine fixere Bedienung sorgen. Insgesamt 50 bis 80 Prozent schneller ist das iPhone 6s im Bild-Test im Gegensatz zum iPhone 6, was eine 30 Prozent schnellere App-Öffnung nach sich zieht.

Auch die Bild bestätigt, dass der Akku, trotz der etwas kleineren Kapazität, unterm Strich nicht merkbar schlechter oder besser performt, als der des iPhone 6.

Nicht ganz so gut kam die Live-Foto Funktion bei der Bild weg. Die Bildqualität sei sichtbar geringer als bei einem regulären Standbild und die Bewegungen sahen ruckelig aus. Die Kamera im Allgemeinen stellt zwar mehr Details dar, doch bildet gleichzeitig auch zu viele Artefakte. Zudem gesellen sich schlechtere Farbverläufe hinzu. Unterm Strich sei kein großer Qualitätssprung gegenüber dem iPhone 6 zu spüren.


FAZIT

Alles in allem sind die Medienstimmen, bis auf einige Ausreißer, einig. Wer ein iPhone 6 besitzt und mit diesem glücklich ist, sollte beim iPhone 6s aussetzen. Es ist sehr verlockend und die neuen Funktionen wie 3D Touch sind sicherlich gut und die Zukunft, doch nicht mehr als das Zünglein an der Waage.

Die restlichen Funktionen wie Live Fotos sind nette Spielereien, doch leider noch etwas zu unsauber in der Qualität. Beim Thema Kamera teilen sich die Meinungen. Zwar sind sich alle einig, dass die Kamera überragend gut ist, jedoch nicht der des iPhone 6 um Meilen voraus.

Verblüffend einig sind sich auch alle Medien, dass die Akkulaufzeit, trotz leicht geringerer Kapazität bei gleichzeitig schnellerem Prozessor und neuer 3D Touch-Funktion, nicht spürbar schlechter geworden ist.

Nichtsdestotrotz wird das iPhone 6s als sehr gutes Gerät durch die Bank weg bewertet. Am Ende muss schließlich jeder selbst für sich wissen, ob ihm oder ihr die neuen Features des iPhone 6s reichen, um 739 Euro und mehr auszugeben.

Apple2015_iPad_iPhone9


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.