ipad und iPhone: wie bekommt man PDFs in iBooks?

6. Juli 2010 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Ich bin wahrhaft kein Fanboy von Apple-Produkten. Gestern allerdings saß ich fast rund um die Uhr im Zug (Bremerhaven > Potsdam und zurück) und war schon dankbar das iPad zu besitzen. Schön zocken und surfen, um die Zeit tot zu schlagen. Nun dachte ich vorab: Ker (ja, das Wort gibts im Pott ;)), in der Fernsehwerbung lesen die alle Zeitung und Bücher auf dem iPad und das soll ja alles so einfach sein. Klar, ist es – sofern man den iTunes-Store oder so nutzt. Meine Idee war es, PDFs und andere Formate schön sortiert in das neue und kostenlose iBooks zu bekommen.

Zwei Aufgabenstellungen hatte ich: andere Formate außer PDFs in iBooks zu bekommen und PDFs in iBooks einfügen, wenn ich nicht via iTunes Bücher hinzufügen kann. Ohne iTunes keine Synchronisation. Ist ja alles so schön einfach bei den Apple-Gedöns.

Fangen wir mit dem offiziellen Weg an. Euer iPad (oder iPhone) ist mittels Kabel mit eurer Kiste verbunden, die iTunes beherbergt. Wireless Sync mit iTunes gibt es so ja leider noch nicht (außer im Cydia Store).

PDFs in iBooks bekommen Variante 1

Ganz einfach die PDF-Dateien in die Bücher auf iTunes ziehen und synchronisieren. Geht 1a. Ist das beschriebene “Einfache” aus der TV-Werbung ;)

PDFs in iBooks bekommen Variante 2

Hier geht es nun los. Klicke ich nämlich unterwegs auf dem iPad auf irgendein PDF, so wird dies im Browser geöffnet. Habe irgendwie noch nichts gefunden, dieses herunterzuladen oder in iBooks zu bekommen. Wer eine Lösung kennt: Kommentar hinterlassen. Also wieder einmal an den PC um die PDFs in die Dropbox zu schieben. Nachdem man seine PDFs in die Dropbox geschoben hat, muss man zusehen, dass man auch auf seinem iPad (oder iPhone) die Dropbox-App installiert hat. Ist ja kein Thema: kostenlos zu haben.

Aus der Dropbox könnt ihr dann PDFs in iBooks öffnen. Diese bleiben dann dort.

PDFs in iBooks bekommen Variante 3

Eine der schönen Varianten. Der Tipp kam von Richie bei Macnotes: PDF in iBooks via iTunes-Alias. Exportieren und Sync zu iPad und iPhone leichtgemacht

Genaueres könnt ihr gerne bei ihm lesen. Sein Beitrag, also soll auch er Fame & Besucher bekommen. Hier nur die Kurzform:

- Alias von iTunes erstellen und nach Benutzer/Library/PDFServices kopieren

Von nun an könnt ihr aus jeder Anwendung, die das Drucken beherrscht, PDFs via iTunes auf das iPad schieben. Ganz geil: nicht nur PDFs, auch Dokumente, Bilder und Co. Denn durch den Druck wird das Dokument konvertiert:

Schiebt ihr also ein Bild oder Word-Dokument zu PDF2iTunes (so habe ich den iTunes-Alias genannt), so wird das Bild konvertiert und in die iTunes-Bücher-Library geschoben. Von dort könnt ihr dann wie gewohnt synchronisieren.

Ihr seht: doch gar nicht so einfach, wenn man aus der Windows-Welt kommt. Einfach per Explorer rauf schieben ist nämlich ohne Zusatz-Apps nicht. Und was sagt uns das? Das, was wir schon immer wussten: die Werbung lügt (vor allem – oder auch) die von Apple ;)

Jedenfalls hoffe ich, dass dieser Beitrag einigen Geplagten da draußen hilft.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16514 Artikel geschrieben.


43 Kommentare

Lichtlos 6. Juli 2010 um 11:23 Uhr

Aloha,

Eine noch einfachere Lösung ist die Nutzung des GoodReaderUSB tools (MAC/WIN).

Einfach gewünschte Ordner(Strukturen) per Drag and Drop rüberziehen :)

Yannic 6. Juli 2010 um 11:24 Uhr

Vielen Dank für diesen tollen Artikel! Ich habe ich schon lange gefragt, wie ich das am besten hinkriege. Jetzt hat es endlich funktioniert ;)

Yannic

Plumbum 6. Juli 2010 um 11:24 Uhr

Wenn ich die pdf im mobilen Safari öffne, kann ich zumindest auf dem iPhone die Datei ein iBooks anzeigen lassen, dadurch wird die Datei dann komplett auf das Gerät geladen und steht immer zur Verfügung…

Hast du die aktuellste iBooks Version?
Oder liegt das am Unterschied von iOS4 (iPhone/iTouch) gegen iOS3.2 (iPad)

caschy 6. Juli 2010 um 11:26 Uhr

@lichtlos: deswegen schrieb ich ja, dass man Zusatz-Apps bräuchte. Das USB-Tool ist zwar kostenlos, aber der Reader kostet. Hatte ich mir mal gebookmarkt für nen späteren Artikel.

@Plumbum: liegt an iOS 3.2 scheinbar….

Mirco 6. Juli 2010 um 11:27 Uhr

Hi,

ich hatte schon gestern darüber geschrieben, wie man das hin bekommt

http://easytopia.de/ibooks-auf-dem-iphone-3g-mit-fehlenden-funktionen/.

Leider funktioniert iBooks auf meinem iPhone 3G nicht richtig. Der PDF-Tab erscheint nicht. Auch nicht, wenn ich PDFs mit Dropbox an iBooks sende. Hast du vielleicht eine Lösung?

Christian 6. Juli 2010 um 11:28 Uhr

In der Apple Werbung heißt es ja auch “Sie werden sofort wissen wie es funktioniert”. Setze ich da meine Mutter vor, wird die erstmal fragend davor sitzen & nicht einfach drauf los legen können ;)

abacus 6. Juli 2010 um 11:34 Uhr

Das man PDFs auch direkt in iBooks schieben kann ist doch schon mal schick. Ich bevorzuge allerdings noch GoodReader. Ist zwar nicht kostenlos, dafür kann man seine Dokumente bequem von einer Webseite, Dropbox, iDisk, WebDAV, FTP und vielen anderen Servern auf das Gerät laden.

RudiRalala 6. Juli 2010 um 11:39 Uhr

Mich würde mal interessieren, ob das alles auch mit kennwortgeschützten und/oder zeitgeschützten PDFs noch so toll funktioniert, also auch, wenn man das Kennwort besitzt und der Zeitraum stimmt.

Zumindest Google-Docs macht da nämlich die Grätsche.

Lundner 6. Juli 2010 um 12:09 Uhr

Interessante Sache auch hier: Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden die PDFs der Ostsee-Zeitung herunterzuladen. Grund: es wird immer die Datei pdf.phtml aufgerufen, und die entsprechende Datei wird wohl über den $_POST-Parameter übergeben. Also einfach die URL kopieren funktioniert nicht und ein herunterladen auf dem iPad ist ja über Safari zumindestens auch nicht möglich.

Schon ärgerlich. ;-)

hiwelt 6. Juli 2010 um 12:24 Uhr

@Lundner Hatte da auch so meine Probleme mit der pdf Ausgabe unserer Tageszeitung (Weser Kurier). Deswegen bin aich auch auf den GoodReader ausgewichen. Damit geht es absolut problemlos und ich lese jetzt auf Geschäftsreise und im Urlaub immer schon meine Tageszeitung vor allen anderen ;-) Die paar Euronen haben sich wirklich gelohnt.

Novo 6. Juli 2010 um 12:41 Uhr

PDF Downloaden ght über aDownloader oder über die Safari “Download Files PlugIn” aus Cydia.

auch möglich: Jailbreak -> SSH ^^
:)

Florian 6. Juli 2010 um 12:54 Uhr

Also mit dem super Browser icabmobile kann man Pdf Dateien (und andere) runterladen und sie dann in ibooks öffnen.
Aber leider ist iBook nicht ausgerichtet um mehr als 30 pdf Dateien zu verwalten. Da macht das keinen Spaß da es zuckt wie sau und iBook immer ein vorschaubild der pdf laden muss jedes mal immer und immer wieder bei jedem scrollen bei jedem öffnen. Ein schlauer Programmierer würde die “vorschaubilder” zwischenspeichern. Das gleiche stört mich auch bei iTunes auf dem iPad, das Bilder immer nachgeladen werden müssen obwohl sie vor 10 sec. Schon mal beladet wurden…
Kleiner Tipp fastpdf hat auch ein “Bücherregal” und man kann pdf’s mit dem eingebauten Browser runterladen oder per WLAN hochladen….

Philipp 6. Juli 2010 um 12:54 Uhr

Also ich kann mich den Meinungen hier nur anschließen. Goodreader lohnt sich wirklich und kostet auch nur 0,79€. Bei den Funktionen die es bietet kann man echt nicht meckern.

Matze_B 6. Juli 2010 um 13:02 Uhr

Die Werbung zeigt den Apple-Weg: Nutze unseren Shop für Dokumente, Inhalte. Nutze desweiteren unsere Software dazu. Das ist einfach für Leute die denken das muß so sein, und dann erscheint es auf den ersten Blick auch unkompliziert.
Als Win-User hätte ich gedacht: Ziel speichern unter und zwar in die Dropbox, welche natürlich auf den iGeräten auch vorhanden sein muß. Kenne aber auch iBooks nicht, ist eventuell ja ne recht komfortable Bibliotheks-Anwendung mit Kategorien und vernünftiger Suche und so ..
Matze

Denny Fischer 6. Juli 2010 um 13:35 Uhr

Wisst ihr wie ich ne PDF auf ein Android Geräte bekomme? Drauf kopieren und öffnen :D

JanM 6. Juli 2010 um 13:59 Uhr

Per E-Mail aufs iphone geschickte PDFs lassen sich auch mit einem Klick in iBooks speichern :-)

Nik 6. Juli 2010 um 14:03 Uhr

Ah danke. Ich habe schon gerätselt wie das mit den PDFs in iBooks funktioniert ;-)

Thomas 6. Juli 2010 um 14:08 Uhr

Wieso betonst du eigentlich in so ziemlich jedem Beitrag über Apple-Hardware, dass du kein Fanboy bist? Lass es doch einfach. Wenn dich jemand als Fanboy abstempelt … so what? Hat er halt den Text nicht richtig gelesen. Das ist sein Problem, nicht deines. Mich nervt es nur jedesmal diesen Fanboy-Quatsch lesen zu müssen. ;)

caschy 6. Juli 2010 um 14:13 Uhr

@Thomas: Du hast Recht – ist bei mir schon Reflex ;)

Peger 6. Juli 2010 um 14:23 Uhr

@caschy
Probier mal folgendes:
1. Send yourself an email with the PDF(s) attached
2. Go to the Mail app (Not the browser) on the iPad and open the email you just sent
3. Tap the PDF file listed to download
4. Tap on it again to view the PDF
5. Tap on the “Open In…” button on the top right and choose iBooks
6. You now have the “PDFs” tab in iBooks

oder die andere Variante unter http://www.ipadinsider.com/how-to-open-syn-pdf-files-on-ibooks-for-ipad/
Vorher Stanza (falls installiert) entfernen und neustarten.
Hat bei mir gefunzt!

caschy 6. Juli 2010 um 14:24 Uhr

@Peger: Danke – wäre ja quasi wie Dropbox :)

Peger 6. Juli 2010 um 14:30 Uhr

Ich meinte im Bezug auf:
“..PDFs in iBooks bekommen Variante 2

Hier geht es nun los. Klicke ich nämlich unterwegs auf dem iPad auf irgendein PDF, so wird dies im Browser geöffnet. Habe irgendwie noch nichts gefunden, dieses herunterzuladen oder in iBooks zu bekommen. Wer eine Lösung kennt:…..”

Peger 6. Juli 2010 um 14:38 Uhr

Bei Dir fehlt doch der PDF-Button unter Ibooks 1.1?
Beispiel Iphone
siehe:
http://s10.directupload.net/file/d/2212/ioqn8uxg_png.htm

Denny 6. Juli 2010 um 15:30 Uhr

Am meisten nervt mich bei iBooks (auf dem iPhone), dass ich in einem PDF-Dokument die Seiten nicht vergrößern kann. Zeitungen im Original lesen ist somit nicht machbar.
Zum anderen ist es ärgerlich, dass man nur PDFs in iBooks hinzufügen kann (z.B. von Safari oder Mail aus), nicht aber EPUBs.

Schade, denn iBooks gefällt mir von der reinen Anzeige der Dokumente her besser als Stanza, letztere Software ist aber deutlich flexibler.

Marco 6. Juli 2010 um 21:23 Uhr

Bremerhaven -> Potsdam

Kündige deine Fahrpläne an und bekommst in jeder Stadt nen Kaffee umsonst. Oder nen Automatenriegel nach Wunsch ;D

Franzi, der Hansi 7. Juli 2010 um 07:21 Uhr

Ach, ich kann mich immer wieder köstlich amüsieren, welche Verrenkungen Apple-Jünger anstellen, um die einfachsten Dinge an ihren “Alles ist ja so einfach und bequem”-Spielzeugen zu verrichten. Aber jede Religion bringt eben ihre Regeln und Einschränkungen mit, die man natürlich zum Heil des Propheten nur zu gerne akzeptiert, gelle.

Steve, der Prophet 7. Juli 2010 um 07:52 Uhr

Die 3 Gebote des Apple-Kults (ja, nur 3 statt 10; schließlich wollen wir es euch ganz einfach machen, zu viel Denken schadet doch nur):

1. Prophet Steve und Apple haben immer recht. Wer etwas anderes behauptet, ist ein Scharlatan und Feind unserer Gemeinschaft.

2. Im Zweifel haben Prophet Steve und Apple alles erfunden: Also das Internet, den MP3-Player, das Handy, die DigiCam, die Videotelefonie, den PC, den Tablet-PC, … einfach alles.

3. Dinge wie Bug, Fehlkonstruktion, Zensur, Einschränkung, Gängelung, “closed system”, etc. im Zusammenhang mit Apple gibt es nicht. Es gibt nur Features und alles geschieht nur zu eurem Besten, meine Kinder.

Ulla 12. Juli 2010 um 22:44 Uhr

Hallo zusammen
Ich habe mein iPad erst ein paar Tage und diese habe ich damit verbracht eine lösung für das folgende Problem zu finden:
Ich möchte in einem Shop Eon ebook downloaded (nicht Apple /iTunes).
Das Format ist pdf
Während bei der Benutzung des PCs die pdf herunter geladen wird kann man hier das buch nur über die URL lesen sprich man muss online sein
Somit kann man das Buch nicht In die Bibliothek legen
Der weg über Drop Box /Email Anlage funktioniert, man erhält hier die Option in der iBook Bibliothek zu öffnen und sie steht im Regal
Für Menschen die diesen Umweg nicht gehen wollen oder können Suche ich also eine Möglichkeit das ebook entweder in der Bibliothek oder andere Programme /apps zu lesen. Sprich ebooks die nicht aus dem Apple Shops stammen…
Auch der good Reader hilft hier nicht weiter denn über die URL kann man das Buch nur online lesen
Oder ich habe es einfach noch nicht gefunden?
Andere file Manager/pdf Reader bekomme ich sie aufs iPad aber dort Funktionieren die Links in der pdf nicht…
Vielleicht hat einer ne Simple Lösung /App. Dazu?
Besten dank
Grüße
Ulls

Cash 14. Juli 2010 um 12:47 Uhr

Mit Goodreader kann man z. B. pdf runterladen…

Einfach per Safari öffnen und vor dem http dann ein g machen und schon öffnet sich Goodreader und lädt die PDF—- von dort kann man dann die PDF in ibooks öffnen…

Mit Readlledoc geht das auch…. Und für den eigenen WebServer einfach FTPonthego pro…

Die drei Programme unterstützen alle den Doalog öffnen mit allerdings guckt man pdf eh besser mit Goodreader an da besser und schneller zu bedienen….

Daniel 15. Juli 2010 um 22:07 Uhr

Moin,
habt ihr auch Probleme mit manchen pdfs, dass Grafiken oder Texte, die im Adobe Reader angezeigt werden auf dem iPad fehlen? Egal ob ich iBooks, Goodreader oder Fast PDF zum Anzeigen nehme. Überall das selbe Ergebnis, als wenn jede App die gleiche pdf Engine verwendet. Meist sind dies pdfs mit vielen Grafiken.
Grüße

Tim B. Eisert 3. Januar 2011 um 20:07 Uhr

Ich habe genau das gleiche Problem: Bilder werden in meine PDFs (Katalog) nicht angezeigt und keiner kann mir sagen, mit welchen Einstellungen z. B. aus Indesign exportiert werden muss, damit alle Bilder sichtbar sind.

Mym 13. Februar 2011 um 19:00 Uhr

ich habe festgestellt, das ich gerade bücher in pdf aufgrund der formatierung nicht so gerne auf dem iphone lese. das epub format ist mir da viel lieber, besonders wegen der extrafunktion wörterbuch. da ist die freeware calibre sehr zu empfehlen, sie wandelt pdfs (und docs)in verschiedene gewünschte ebook formate. nur bei büchern mit graphiken und bildern ist nicht angebracht ..

Denny 28. Mai 2011 um 14:15 Uhr

Da sieht man mal den Vorteil von Linux/UNIX gegenüber Windows.
Alles ist in Dateien gespeichert. So einfach ist es so ne Funktion hinzuzufügen. :-)

Michi 23. Dezember 2011 um 21:54 Uhr

Hallo, vielen Dank für diese super Anleitung. Ich habe es mit ibooks gemacht. nach kurzen hin und her hat es dann endlich geklappt.

Vielen Dank nochmal für die Beschreibung

max 24. September 2012 um 09:10 Uhr

im safaribrowser die pdf laden und dann auf die pdf doppel-tippen. dann erscheint oben eine zusatzleiste, wo man recht ‘öffnen mit…’ antippen kann. dort ibook auswählen et voilá !!!!
ios6 mit ipad2

Schlauerberger 30. Dezember 2013 um 10:05 Uhr

Der Beitrag beschreibt die umständlichste aller möglichen Varianten und ist mit Falschaussagen gespickt . Bevor man in der Öffentlichkeit
über Hersteller herzieht, sollte man sich mit dem IOS vertraut machen und Handbücher lesen. Kleiner Tip der workaround von Max ist einer der vielen kabellosen Wege. Ohne Kabel ohne iTunes. Und wer es immer noch nicht vermerkt hat, mit Einführung der iCloud wurde die Bindung IOS-iTunes bis auf Musik aufgehoben.

caschy 30. Dezember 2013 um 10:11 Uhr

@Schlauerberger Der Beitrag ist von 2010.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.