iPad dominiert den Webtraffic der Tablets, gewinnt sogar Anteile

19. April 2013 Kategorie: Android, Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Betrachtet man den Erfolg von Tablets, sollte man nicht nur auf die reinen Verkaufszahlen schauen. Für Werbetreibende und Entwickler ist auch die Nutzung der kleinen Touchgeräte ein wichtiger Aspekt. Das Werbenetzwerk Chitika hat seine Ad Impressions ausgewertet und kommt zu dem Schluss, dass das iPad nichts an Beliebtheit einbüßt. Satte 81,9% des gesamten Tablet-Traffics fallen auf das iPad (beinhaltet alle iPad Versionen).

March_Tablet_Update_Graph


Natürlich sollte man die Zahlen nicht einfach blind schlucken. Es gilt zu beachten, dass zum einen nur Amerika und Kanada ausgewertet wurden und zum anderen nur die Anzeigen dieses einen Werbenetzwerks. Behält man dies im Hinterkopf, darf man sich auch wieder den Zahlen widmen. Hier ist zu beobachten, dass nach einem leichten Rückgang in den ersten beiden Monaten des Jahres das iPad wieder zulegen kann. Die von vielen hochgelobten Nexus Tablets erreichen gerade einmal 1,7%. Samsung erreicht mit seiner Armada an Galaxy Tablets immerhin 4,3%. Fast schon überraschend stark ist das Kindle Fire mit 7,1%, hat aber im Vergleich zum Vormonat 0,9% verloren.

Ist Android auf Tablets einfach nicht der Bringer, oder woran liegt diese Verteilung? Zwischen Kauf und Nutzung gibt es eben doch Unterschiede. Man muss gar nicht weit weg schauen, um dies zu erklären. Ich selbst habe ein Nexus 7 und ein iPad mini, also zwei direkte Konkurrenten. Ich weiß auch bei beiden, wie man diese benutzt. Dennoch hängt das Nexus 7 permanent am PC und wird von mir nur beachtet, wenn ich Apps teste. Alle anderen Aufgaben fallen auf das iPad zurück, das ein ständiger Begleiter ist. Und ich nehme an, dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht. So ein Nexus 7 ist schnell aus dem Laden mitgenommen oder bestellt, der niedrige Preis stellt eine sehr geringe Hemmschwelle dar, gerne auch als Impulskauf betitelt. Ein iPad kauft man mal nicht ebenso, das überlegt man sich vorher, schließlich kostet es eine ganze Stange mehr Geld. Ähnlich verhält es sich vermutlich beim Kindle Fire. Amazon Nutzer kaufen das Ding und nutzen es auch, weil sie das Ökosystem von Amazon kennen und mögen.

Sicher kann man das nicht pauschalisieren und ich gehe jede Wette ein, dass unter Euch eine Menge Leute sind, die mit einem Android Tablet wunderbar zurecht kommen und dieses bis zur Schmerzgrenze ausreizen. Hätte ich kein iPad, würde ich auch auf das Nexus zurückgreifen, es ist ja nicht so, dass es die letzte Möhre ist. Aber wie heißt es so schön, wer die Wahl hat, hat die Qual. Und eine Qual ist die Benutzung eines iPad mit Sicherheit nicht. Es transportiert auf einfachste Weise Inhalte für jedermann.

Caschy kann diesen Nutzungstrend auch hier im Blog feststellen. Ich als Neuling hier finde das etwas erstaunlich, da man kaum sagen kann, dass die Leserschaft hier entweder in die eine oder in die andere Richtung geht. Aber das nur am Rande. (via)

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 3184 Artikel geschrieben.