iPad: 4.2.1 Jailbreak mit redsn0w: damit ich XBMC nutzen kann

24. Januar 2011 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Lange Zeit dödelte ich mit meinem iPad auf iOS 3.2.1 rum – klar, das konnte ich seinerzeit easy jailbreaken. Nun hatte ich letztens aber über XBMC für Apple TV 2 und das iPad gebloggt – quasi die eierlegende Wollmilchsau für Musik, Filme und Fotos. Schon auf dem PC und dem Mac mit geiler Oberfläche und mächtigen Möglichkeiten.

Das lockte mich natürlich. Keine zig Frickel-Tools mehr nutzen, die mehr schlecht als recht ihre Aufgabe erfüllen. Ich kann da zum Beispiel den VLC Player für das iPad nennen, der mich nie wirklich gekickt hatte. Was wollte ich? Alle Filmformate abspielen – ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, welches Dateiformat abgespielt wird.

Noch lässt Apple keine Apps wie XBMC über den Store zu – der Jailbreak des iPad ist zurzeit noch Plicht.

Apple iPad Jailbreak

Während ich diese Zeilen schreibe, gibt es die Version 4.2.1 von iOS für das iPad. Der Jailbreak hat einen Haken: muss man das Gerät komplett booten, dann muss es an den Rechner – ansonsten bootet es ohne Jailbreak. Wir sprechen hier von Tethered Jailbreak. Ist aber eigentlich ganz easy durchzuziehen, wenn man das Tool redsn0w nutzt. Ihr müsst also tatsächlich bei jedem Boot redsn0w starten und in der Software wählen, dass ihr tethered booten wollt. Aber hey – so oft wird man das iPad wohl nicht booten wollen.

1. iPad über iTunes auf iOS 4.2.1 aktualisieren
2. redsn0w starten und die 4.2.1er Firmware auswählen

  • Download redsn0w 0.9.6b6 for Mac – click here
  • Download redsn0w 0.9.6b6 for Windows – click here

3. Anweisungen folgen und Cydia installieren

Eine genaue bebilderte Anleitung findet ihr auch bei den Freunden von macnotes – ich führe das hier nicht weiter aus, da solche Dinger für mich zwar interessant sind, aber hier eigentlich nicht ins Blog passen (bisher).

XBMC installieren

In Cydia kann man nun Pakete und Quellen hinzufügen – im Falle von XBMC wäre die Quelle http://mirrors.xbmc.org/apt/ios/. Nun einfach XBMC-IOS installieren.

Danach kann direkt gestartet werden. XBMC lässt sich auf dem iPad auch so gut bedienen, wie auch auf dem PC – es werden sofort alle Netzlaufwerke gefunden.

Und nun?

Ich habe mal testweise ein Dutzend Dateien direkt von meinem NAS gestreamt: alles lief: Filme, Musik und Fotos. Die Einstellungen sind wie am PC vorzunehmen, relativ einfach. Die Möglichkeiten sind aber extrem vielfältig. So vielfältig, dass ich gar nicht in einem Beitrag darauf eingehen kann und möchte. XBMC für das iPad sprengt die Ketten des iPads – quasi so, wie es von Beginn an sein sollte. Ab und an fühlt sich die Oberfläche zwar ruckelig an, aber vielleicht wird da noch optimiert. Genau so gespannt bin ich auf Boxee für das iPad, mal schauen, wann wir User das in die Hand gedrückt bekommen.

Wer eh ein gejailbreaktes iPad hat, der sollte sich XBMC anschauen – die Suche nach Streaming-Apps wird für euch ein Ende haben :)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17647 Artikel geschrieben.