IP-Cams von TrendNet mit kleiner Sicherheitslücke: deine Wohnung im Internet

6. Februar 2012 Kategorie: Backup & Security, Hardware, Internet, geschrieben von: caschy

Zuerst einmal: diesen großartigen Song beim Lesen des Textes anmachen. Kommt besser. Überwachungskameras sind in. Nicht mehr die schnöde Webcam, sondern gleich eine, die man per WLAN einbinden kann. Die kosten nicht mehr viel, ich habe selber eine im Testlauf – ist ganz geckig. 1984 für alle. Der Vorteil an den Cams ist halt, dass ich auch mal unterwegs einen Blick in meine vier Wände werfen kann. Probleme bekommt man natürlich, wenn die Software anfällig ist, oder sogar dicke Sicherheitslücken hat. TrendNet hat solche Cams im Angebot, beziehungsweise mit Sicherheitslücke ausgeliefert.

An und für sich nichts Neues, vor Jahren war es schon mittels Google möglich, offene Kameras (aktueller Fall, Suchbegriff: /anony/mjpg.cgi) und Netzwerkdrucker zu suchen und einen Blick in fremde vier Wände zu werfen, oder einfach mal den Toner eines amerikanischen Uni-Druckers zu leeren. Die Problematik bei den Webcams: zwar gibt es schon Updates des Herstellers, doch wer schaut schon nach, ob es für die eigens installierte Webcam schon Updates gibt? Und so kann sich jeder im Internet aufmachen und sich unbeobachtet fühlen. Big Brother – nur mit der Tatsache, dass die Gegenseite davon nichts ahnt. Erschreckend, da man ins reale Leben blickt, Cam Whores habe zumindest ich nicht entdecken können…. (Danke Nico, via)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16564 Artikel geschrieben.


28 Kommentare

Christian 6. Februar 2012 um 16:21 Uhr

Habe mir auch schon öfter Gedanken gemacht eine Überwachungskamera zu schalten – Aber genau aus diesem Sicherheitsaspekt habe ich die Idee schon des öfteren zerschlagen. Bei deinem Beispielbild kann man ja quasi “nur” die Garage sehen. Lässt man sein Büro o.ä. überwachen sieht das meiner Meinung aus noch viel schlimmer aus – Am besten noch mit Tonübertragung und man kann gleich sein halbes Leben offen legen ;D!

Gerrit 6. Februar 2012 um 16:26 Uhr

Die Suche nach solchem Cams mit Google, etc. ist doch ein alter Hut, oder nicht? Stichwort google dorks

Sinfin 6. Februar 2012 um 16:27 Uhr

Oh, welche Cam hast Du denn Caschy?
Ein Testbericht wäre natürlich auch Klasse! :D

caschy 6. Februar 2012 um 16:33 Uhr

@Gerrit: Steht auch im Text- #AlterHut

Josef Türk jun. 6. Februar 2012 um 16:51 Uhr

Caschy Spritlager live im Internet, nett. :-)

Malte 6. Februar 2012 um 16:51 Uhr

Mmh. Überwacht er nun einen möglichen Diebstahl des Autos oder liegt der Schwerpunkt bei den Getränkeflaschen? ;-)

Flo 6. Februar 2012 um 17:15 Uhr

Auf Pastebin gibts auch Listen … Beispiel hier: http://pastebin.com/xFhe2JXZ

:)

Nando 6. Februar 2012 um 18:09 Uhr

Das würde mich auch interessieren was für eine Cam du hast und welche Erfahrungen du damit hast. :-)

Stefan B 6. Februar 2012 um 18:27 Uhr

Ey das hab ich vorgestern gebloggt. Pfui!

Basian 6. Februar 2012 um 18:42 Uhr

Ja Pastebin gibt einiges her. :-)

http://pastebin.com/FjHZeyyh

Erwin 6. Februar 2012 um 20:14 Uhr

great!

Drucker hab ich keine gefunden!

Peter 6. Februar 2012 um 20:19 Uhr

Auch mich würde interessieren was man heutzutage für kleines Geld kaufen kann und in sein WLAN Netz hängen. 1-2 für die Wohnung/Garage wären schon ganz nett.

Voyeur 6. Februar 2012 um 20:20 Uhr

Thx für die Pastebin-Links. Hab einen zufällig ausgewählt und gleich ne süße Französin beim Masturbieren in ihrem Wohnzimmer gefunden. Na, das nenn ich mal ne geile authentische Amateur-Unterhaltung. Dann mal gleich aufzeichnen und dann ins Netz stellen.

Josef Türk jun. 6. Februar 2012 um 21:10 Uhr

@Peter
Ich habe viele Kameras in den letzten Jahren gehabt, bin seit 1997 mit einer online. Egal ob die erste mit LPT, USB, LAN oder Wlan, es geht von der Bildqualität her nichts über eine Mobotix Kamera. Da mir diese aber stets zu teuer wahren und gebrauchte selbst in der Bucht nur schwer zu finden sind, habe ich mal bei Abus nachgeschaut. Siehe da, es gibt eine für die es am freien Markt dann auch noch gute und günstige Objektive gibt. Die hat zwar kein Wlan aber dank Dlan sollte das auch kein Problem sein. Inklusive Dlan Adapter und beheiztem Aussengehäuse bin ich dann doch unter 500 Euro geblieben. Ich bin sehr zufrieden damit und auch die Bildqualität paßt.
Es handelt sich um die TVIP52500, wenn du Fragen hast, kannst du gerne auch eine Mail senden.

PS: Ich arbeite weder für Mobotix noch für ABUS, bin nur von Webcams und deren Möglicheiten fasziniert. ;-)

Tchooe 6. Februar 2012 um 22:05 Uhr

Wo ist das Problem? Die Niederländer leben uns Post Privacy doch vor, ohne Gardinen vor den Fenstern. Und wo man nichts vor den Nachbarn zu verbergen hat, da kann doch eigentlich auch jeder verirrte Nerd zuschauen.

pcwastel 6. Februar 2012 um 22:09 Uhr

Caschy schreibt : …. geckig ….

geckig angelehnt an geek

oder

geckig angelehnt an Gag ?

caschy 6. Februar 2012 um 22:16 Uhr

Letzteres. Mundart.

Peter 6. Februar 2012 um 22:20 Uhr

Danke für die Infos Josef. 500E sind mir dann allerdings doch schon etwas zu teuer. Ich hätte eher was günstigeres für Indoor angedacht, um 1-2 Räume bei meiner Abwesenheit zu überwachen. Das muss dann auch nicht HD-Material sein.

caschy 6. Februar 2012 um 22:25 Uhr

@peter: hab die DCS 932L von DLINK im Test. Mit WLAN und Nachtsicht. Ganz ok, wie ich finde: http://d.pr/Bwk

Malte Jung 7. Februar 2012 um 02:22 Uhr

Hammer, das betrifft bestimmt auch jetzt schon andere Cams, da Trendnet ja nur eines von vielen China-Cam Labels ist welche baugleiche Cams anbieten. Wenn man über einen Router wie die Fritzbox verfügt sollte man seine Cam wohl lieber aufs interne Netz beschränken und dann über VPN zum Router von außen darauf zugreifen.

Bobos-in-den-Arsch-Treter 7. Februar 2012 um 06:31 Uhr

Tchooe, mach doch mal den Anfang.

Stell doch zur Feier des Tages deinen Lohnzettel, ein paar Nacktfotos und die Passwörter zu all deinen Internet-Accounts ins Internet. Du hast doch eh nichts zu verbergen, oder?

Tchooe 7. Februar 2012 um 08:24 Uhr

@Bobos-in-den-Arsch-Treter:
Wer hier gelegentlich mitliest, wird wissen, dass ich nicht zur Spackeria gehöre und die Ironie erkennen.
Und wer eine nicht zu 100% sichere IP-Webcam mit Zugang zum Internet in einem Bereich installiert, in dem sich *wirklich* vertrauliche Dinge abspielen, der ist selber Schuld. Oder es ist ihm egal, dann ist es OK. Oder er ist sehr unbedarft und nicht vernünftig beraten worden beim Kauf, dann ist das vom Verkäufer schofelig.

DukNukem 7. Februar 2012 um 08:39 Uhr

Hi Caschy,
hast du bei der Kamera auch schon einmal getestet, wie die sich als Freifeld Kamera verhält?
Ich bin nämlich auf der Suche nach ein paar IP Cams um im Sommer ein sportliches Event im Ort ins Festzelt zu Übeertragen. Dafür müsste ich so eine Kamera aber für Outdoor benutzen.
Des weiteren würde es mich interessieren wie viel Datenvolumen so eine Cam produziert. Dies hat den Hintergrund, da ich die Kameras über eine größere Richtfunkstrecke senden lassen muss. Hier stellt sich natürlich immer die Frage wie viele Kameras man mit N-Wlan betreiben kann.

Vielen Dank für die Infos.

Gruß

Peter Tester 7. Februar 2012 um 12:38 Uhr

Wer hängt den allen ernstes seine “Überwachungs-” Cam direkt in die Untrust Zone ohne Auth oder ähnliches? oO somit gibt sich doch i.d.r das Problem garnicht.

Fantasy 7. Februar 2012 um 14:58 Uhr

tehehe, weiß schon, warum ich neulich beim Wedeln einer ganz bestimmten Palme die Webcam gegen die Wand gedreht habe. Dieses komische Gefühlt beobachtet zu werden ;-)

Peter 7. Februar 2012 um 20:50 Uhr

Ach, das Bild ist aus deiner Garage?! Lol :)


1 Trackback(s)

10. April 2014
Ich möchte ein Spiel spielen, und die ganze Welt sieht dir dabei zu- Überwachungskameras online (2) | Beckmann's Blog

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.