IP-Cams von TrendNet mit kleiner Sicherheitslücke: deine Wohnung im Internet

6. Februar 2012 Kategorie: Backup & Security, Hardware, Internet, geschrieben von: caschy

Zuerst einmal: diesen großartigen Song beim Lesen des Textes anmachen. Kommt besser. Überwachungskameras sind in. Nicht mehr die schnöde Webcam, sondern gleich eine, die man per WLAN einbinden kann. Die kosten nicht mehr viel, ich habe selber eine im Testlauf – ist ganz geckig. 1984 für alle. Der Vorteil an den Cams ist halt, dass ich auch mal unterwegs einen Blick in meine vier Wände werfen kann. Probleme bekommt man natürlich, wenn die Software anfällig ist, oder sogar dicke Sicherheitslücken hat. TrendNet hat solche Cams im Angebot, beziehungsweise mit Sicherheitslücke ausgeliefert.

An und für sich nichts Neues, vor Jahren war es schon mittels Google möglich, offene Kameras (aktueller Fall, Suchbegriff: /anony/mjpg.cgi) und Netzwerkdrucker zu suchen und einen Blick in fremde vier Wände zu werfen, oder einfach mal den Toner eines amerikanischen Uni-Druckers zu leeren. Die Problematik bei den Webcams: zwar gibt es schon Updates des Herstellers, doch wer schaut schon nach, ob es für die eigens installierte Webcam schon Updates gibt? Und so kann sich jeder im Internet aufmachen und sich unbeobachtet fühlen. Big Brother – nur mit der Tatsache, dass die Gegenseite davon nichts ahnt. Erschreckend, da man ins reale Leben blickt, Cam Whores habe zumindest ich nicht entdecken können…. (Danke Nico, via)

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17436 Artikel geschrieben.