iOS 8: Augen auf beim Kauf von App-Bundles

18. September 2014 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von:

Im Zuge der Aktualisierung auf iOS 8, hat auch der App Store ein paar neue Fähigkeiten erlernt. So ist es zum Beispiel möglich, dass Entwickler ihre Apps in Paketen verkaufen. Der Kunde kann so mehrere Apps auf einmal, meist zu einem reduzierten Preis, erwerben. Aktuell sind die erhältlichen Bundles noch sehr überschaubar, genau hinschauen sollte man aber trotzdem. Es gibt nämlich die Möglichkeit der Bundle-Vervollständigung. Hat man bereits eine oder mehrere Apps aus einem Bundle, muss man nicht mehr zwangsläufig den Vollpreis zahlen.

App_Bundle_01

Interessant wird es in der Tat, wenn man Apps aus einem Bundle schon besitzt. So gibt es zum Beispiel ein „Cut the Rope für iPhone“-Bundle, das für 3,59 Euro angeboten wird. Enthalten sind 3 Games. Wie Ihr auf dem Screenshot sehen könnt, habe ich alle drei Apps bereits gekauft, dennoch wird mir die Vervollständigung des Bundles für 1,02 Euro angeboten. Natürlich kann ich die Titel einzeln erneut laden, kostenlos versteht sich.

Im Zweifelsfall also unbedingt die Apps checken, die sich in einem Bundle befinden und vielleicht sogar einmal selber ausrechnen, ob sich eine Bundle-Vervollständigung lohnt. Das ist in der Regel auch der Fall, wie man oben sieht, bestätigen Ausnahmen die Regel.

App_Bundles_02

Wie eine lohnende Bundle-Vervollständigung aussehen kann, zeigt das zweite Beispiel. Das KOF-Pack (King of Fighters) kostet regulär 5,49 Euro und beinhaltet ebenfalls 3 Titel. Einen Teil kaufte ich seinerzeit zum Vollpreis, die Bundle-Vervollständigung würde mich nun nur noch 1,90 Euro kosten. Ein Kauf der einzelnen Teile hingegen 2,69 Euro pro Teil.

So richtig rund scheint das Bundle-System noch nicht zu laufen. Insofern lieber einmal mehr rechnen, anstatt am Ende vielleicht zu viel zu bezahlen. Zumindest bis die Anzeige im App Store richtig funktioniert.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9379 Artikel geschrieben.