iOS: nur eine App erlauben mit geführtem Zugriff

29. Dezember 2012 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Ganz viele haben dieses Jahr zu Weihnachten ein mobiles Gerät geschenkt bekommen. Neueinsteiger in Sachen iOS haben es einfach, das Gerät ist einfach zu verstehen und gute Apps sind auch vorhanden. Vielleicht habe ich einen kleinen Tipp für euch, den ihr gebrauchen könnt. Es geht um eine Funktion, die meines Wissens gar nicht so bekannt ist. Nennt sich geführter Zugriff.

ipad

Ganz praktische Sache, denn so könnt ihr auf dem iPad nur eine App erlauben, der Rest wird gesperrt. Wozu das nützlich ist? Vielleicht nutzt ihr Silvester das iPad oder das iPhone als Fernbedienung oder Streamer für Musik, ihr wollt aber, dass jeder das Gerät nutzen kann. Oder ihr wollt vielleicht euren Kiddies das Gerät in die Hand drücken, damit diese ein Spiel spielen können, ohne dass ihr Angst haben müsst, dass aus Versehen andere Apps oder Daten gelöscht werden.

Kann ja einige Gründe geben, warum man nur eine App erlauben will. Um dies zu realisieren muss erst einmal die Funktion aktiviert werden. Ihr findet den geführten Zugriff unter Einstellungen > Bedienungshilfen. Aktiviert ihr diesen, so müsst ihr einfach einen Zahlencode eingeben, der später den geführten Zugriff beendet. Habt ihr dies getan, dann könnt ihr den Spaß ausprobieren.

geführter Zugriff

Einfach eine App öffnen und dann drei Mal schnell die Home-Taste klicken. Es erscheint eine Abfrage, ob ihr den geführten Zugriff starten wollt. Habt ihr diesen aktiviert, dann wird nur noch die von euch gestartete App nutzbar sein, auf alles andere hat man keinen Zugriff. Um diesen Modus wieder zu beenden müsst ihr wieder drei Mal die Home-Taste drücken und den geführten Zugriff nach Codeeingabe beenden.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17356 Artikel geschrieben.