iOS: Benutzer müssen Adressbuchzugriff durch Apps künftig explizit erlauben

15. Februar 2012 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Das ging flott. Heute morgen schrieb ich noch darüber, dass zum Beispiel Twitter eine App ist, die Adressbuchdaten auf die eigenen Server legt und man seitens Apple da doch sicherlich eine Abfrage einbauen könne. Nun ist es nach Angaben von AllThingsD bald schon soweit. Auf Anfrage gab Apple bekannt, dass der Benutzer den Zugriff auf das Adressbuch durch Apps explizit erlauben müsse. Muss man halt nur hoffen, dass die Leute auch lesen, was da so eingeblendet wird.

Apps that collect or transmit a user’s contact data without their prior permission are in violation of our guidelines. We’re working to make this even better for our customers, and as we have done with location services, any app wishing to access contact data will require explicit user approval in a future software release.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21773 Artikel geschrieben.