iOS-Backup: nicht immer perfekt

19. Dezember 2012 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von:

Ich bin zum ersten Mal von der Backup-Funktion in iOS enttäuscht. Ich wollte gerade von einem Gerät auf das andere wechseln. Konkret ging es um das iPad mini, welches sämtliche Apps auf ein iPad mini mit LTE übertragen sollte. In der Vergangenheit war dies kein Akt für mich. Backup via iTunes machen und das Backup wieder einspielen. Sofort hatte man seine Apps wieder 1:1 auf dem anderen Gerät. Doch anscheinend geht das nicht immer glatt und ich scheine leider kein Einzelfall zu sein, wenn ich die Suchmaschine meiner Wahl anwerfe.

neues iPad

Ich habe also ein Backup gemacht und zusätzlich noch einmal alle Apps und Einkäufe übertragen. Das alles ohne iCloud, sondern lokal. Soweit, so gut. Soll ja alles kein Problem sein bei Apple. Das neue iPad angeklemmt und das Backup wieder eingespielt. Ging verdammt schnell, zu schnell für meinen Geschmack. Siehe da – nur System-Apps da – von meinen Apps keine Spur.

Stand ich natürlich erst einmal doof da. Hatte ich einen Fehler gemacht? Kann ja mal passieren. Altes iPad noch einmal angeschlossen, das gleiche noch einmal. Ergebnis? Wieder nur System-Apps. Abhilfe schaffte allerdings der bislang nicht gesetzte Haken unter dem Punkt Apps: neue Apps automatisch synchronisieren. Eigene Doofheit anscheinend.

Apps

 

Dann ging es auch direkt los und iTunes fing damit an, meine Apps einzuspielen. Sind irgendwie um 115 oder so. Nach Abschluss des Vorgangs fehlten aber immer noch einige. Einige Apps wurden aus unerfindlichen Gründen nicht mit auf das neue iPad gespielt, sodass ich sie immer einzeln anklicken und installieren musste. Erst dann wurden sie auf das iPad eingespielt und nahmen dort auch leider nicht den Platz in den Ordnern ein, in denen sie vorher von mir einsortiert wurden.

Die Backupfunktion ist auch bei Apple noch zu verbessern, wie ich finde. Ich kenne Leute, die hätten vielleicht nicht daran gedacht, ihre Einkäufe vorher zu übertragen, nutzt man das iPad oder das iPhone heutzutage auch gerne mal autark ohne iTunes. Nein, mir gingen (im Gegensatz zu anderen Benutzern) keine Daten verloren, sondern etwas, was ebenfalls kostbar ist. Zeit. Aber ich weiss: Jammern auf hohem Niveau – ich friemle ja häufig auch mit meinen Android-Geräten rum. Im Werkszustand gibt es so etwas wie ein Backup nicht wirklich, die Google-eigene Funktion ist so ziemlich das undurchsichtigste, was es so gibt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25484 Artikel geschrieben.