iOS-Apps sind teurer geworden

26. Oktober 2012 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Viele Leser schrieben mir heute, dass die Apps im App Store von Apple preislich angehoben wurden. Die offensichtliche Änderung ist der Switch von 79 Cent auf 89 Cent – aber auch alle anderen Preisklassen sind betroffen. Mittlerweile ging an Entwickler eine Mail mit folgendem Inhalt raus: “Also, note that we have adjusted the retail price for the Mexican Peso, the Euro, and the Danish Kroner. For more information, see the Pricing Matrix in the Rights and Pricing section of the Manage Your Applications module on iTunes Connect.”

Nicht nur, dass die günstigen Apps um 10 Cent teurer wurden, in den höheren Preisklassen sind zum Beispiel die 8.99 Euro-Apps auf 9.99 erhöht wurden. Woran es liegt? Schwacher Euro? Steuern? Entwickler könnte es freuen, sie dürften nun marginal mehr verdienen. Eine App ist jetzt ungefähr global überall das gleiche wert. Für Entwickler ist jetzt, gemessen in Dollar, egal, wo die App gekauft wurde. Bisher verdienten Entwickler im Euro-Bereich weniger als im Dollar-Bereich.

Viele Zeitungen traf die nicht angekündigte Änderung, da automatisch der Abo-Preis nach oben gesetzt wurden. Kosteten Die Zeit und Der Spiegel vorher 3.99 Euro, liegt der Preis nun bei 4.49 Euro. Der Focus wurde von Apple von 2.99 Euro auf 3.59 Euro hochgestuft. (via, via, via)



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22507 Artikel geschrieben.