iOS 9: Continuity lässt sich auch über das Mobilfunknetz nutzen

11. Juni 2015 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

iOS 8 und OS X 10.10 brachten eines der besten Features überhaupt mit: Continuity. Dies ermöglicht Nutzern, SMS und Anrufe auch auf anderen Geräten anzunehmen oder SMS zu verschicken. Super praktisch. Ich telefoniere nicht viel, wenn es aber vorkommt, ist es immer häufiger via MacBook oder Apple Watch, das iPhone wird maximal noch unterwegs für Telefonie genutzt. Einen Haken hat die Sache aber, die Geräte müssen sich im gleichen Netzwerk befinden.

Continuity

Das wird mit iOS 9 Geschichte sein, wobei es auch vom Netzbetreiber abhängen wird. T-Mobile (USA) wird der erste Anbieter sein, der Continuity über das Mobilfunknetz unterstützt. Das heißt, dass Eure Apple ID zugeordnet wird und für die Funktion iPhone und Mac oder welches andere Gerät auch immer, sich nicht mehr im gleichen Netzwerk aufhalten müssen.

Der Vorteil davon? Erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht so ganz. Liegt aber vielleicht auch an meinem persönlichen Umgang mit den Geräten. Aber wenn ich am Mac etwas mache, liegt das iPhone meist daneben, keinesfalls aber außerhalb der WLAN-Reichweite, egal wo ich mich aufhalte. Andersrum wäre es mir einleuchtender, aber das ist ja auch wieder quatsch. Wo das allerdings ganz praktisch sein kann: In Hotels, die WLAN nur für ein Gerät zur Verfügung stellen. Gibt es auch heute noch, da kann man sich dann mit dem MacBook in das WLAN hängen und trotzdem SMS schreiben oder Anrufe über den Mac tätigen.

Zusätzlich zu dieser Neuerung kann man in iOS 9 (zumindest mit T-Mobile USA) nun auch Continuity und das WiFi-Calling-Feature gleichzeitig nutzen, dies war bisher nicht möglich. Ob die Funktion auch in Deutschland kommt? Falls ja, vermutlich vorerst nur für T-Mobile-Kunden, eventuell aber auch gar nicht. Erfahren wir im Herbst, wenn iOS 9 dann offiziell verteilt wird.

(Quelle: TNW)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9392 Artikel geschrieben.