iOS 7 soll benutzerfreundlichstes mobiles Betriebssystem sein

25. September 2013 Kategorie: Android, iOS, Mobile, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Pfeiffer Consulting will in einer Studie herausgefunden haben, wie sich die verschiedenen mobilen Betriebssysteme in Sachen Benutzerfreundlichkeit beim technisch nicht versierten Kunden schlagen. Für die Studie herangezogen wurden iOS 6, iOS 7, eine Samsung-Version von Android, Windows Phone und BlackBerry 10. Bewertet wurden die Systeme in den Kategorien kognitive Belastung, Effizienz, Anpassbarkeit und Unstimmigkeiten in der Bedienung.

iOS7_Benutzerfreundlichkeit

In der Gesamtwertung liegen iOS 6 und iOS 7 klar vor Android, Windows Phone und BlackBerry 10. Aber nicht in allen vier Bereichen konnte Apples System überzeugen. In Punkto Anpassbarkeit liegt Android vorne (wenn auch nur einen Punkt). Weit abgeschlagen ist hier Windows Phone. Bei den Unstimmigkeiten in der Bedienung zieht iOS alle Register, auch wenn iOS 6 hier besser abschneidet als iOS 7.


Betrachtet man die kognitive Belastung, also die Zusammenhänge, die ein Nutzer in einem System herstellen muss, um es bedienen zu können, ist das Samsung Android-System der negative Ausreißer. Zu viele Interface-Elemente, zu viele verschiedene Icons und zu viele Widgets werden von Pfeiffer Consulting angeführt.

Meine Meinung: Ich kann die Studie nicht ganz nachvollziehen. Zum einen passt es meines Erachtens nicht, dass Android mit einer Herstelleroberfläche herangezogen wird, zum anderen lassen die Bewertungen der einzelnen Teilabschnitte sich nicht ganz nachvollziehen. In der Anpassbarkeit nur einen Punkt in der Bewertung zwischen Android und iOS zu vergeben, Windows Phone aber mit vier weniger Punkten als iOS abzuspeisen, ist für mich fragwürdig.

Das Gesamtergebnis spiegelt zwar den Gesamteindruck wider, hätte aber auch deutlich günstiger für Android ausfallen können. Sicher ist es schwierig ein System neutral zu bewerten, vor allem wenn man das Empfinden auf dem Massenmarkt beurteilen will. Aber mal in die Runde gefragt, decken sich die Ergebnisse mit Euren Empfindungen? Wer sich die gesamte Studie zu Gemüte führen will, kann dies an dieser Stelle tun.



Quelle: Heise |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7068 Artikel geschrieben.

26 Kommentare

AndiFFM (@AndiFFM) 25. September 2013 um 21:05 Uhr

Traue keiner Studie die Du nicht selbst erstellt hast…

Jeder hat seine Vorlieben. Offene System hat man mit Android, geschlossene mit WP und iOS. Und da geht es rein nach den Vorlieben.

plexi32 25. September 2013 um 21:05 Uhr

ich kann das Ergebnis in der Endwertung bzgl. Android und iOS nachvollziehen. Windows 8 hätte ich weiter auf der Höhe von Android angesiedelt.

Dexxes 25. September 2013 um 21:09 Uhr

Also das WP nicht sehr anpassbar ist, ist klar. Aber für nicht technikaffine Benutzer ist die Bedienung doch nicht wirklich komplex!?

Johannes Schaefer (@Js_Schaefer) 25. September 2013 um 21:13 Uhr

Es ist schon so sehr schwer objektive Studien durchzuführen. Aber gerade bei diesem Thema ist es so gut wie unmöglich. Viele feiern Apple als Spitze der Benutzerfreundlichkeit. Fakt ist: Ich kriege Pickel, wenn ich mit Apple arbeiten muss. Liegt aber vielleicht weniger an Apple, als an der Tatsache, dass ich etwas anderes gewohnt bin und das auch vorziehe, weil es besser zu mir passt (zu dem was ich mit dem OS tun möchte).

Insofern schenke ich dieser Studien keinen Glauben. Erinnert mich ein bisschen an die alte Geschichte: Man gab Probanden einer Studie, die keine Vorkenntnisse bzgl. Computer besaßen 1 PC, einen Mac und einen Computer mit einer Linux-Distri. Um sich mit dem Mac zurecht zu finden brauchten die Probanden durchschnittlich 30 Tage, für den PC 20 Tage und für den Linux-Rechner 10. (Ich bin mir bzgl der Zahlen nicht mehr sicher, aber das ist auch nebensächlich) Vielfach wurde das erzählt um zu belegen, dass Linux doch am einsteigerfreundlichsten sei. Stimmt das? Ich glaube nicht…!

dischue 25. September 2013 um 21:20 Uhr

hm, kaum ist iOS draußen, schon belegt eine Studie, das es das benutzerfreundlichste System ist. Es gibt aber auch Zufälle!
Was ich mit meinem Englisch nicht rauslesen konnte – wie wurde genau getestet? welche Geräte hatten die Probanden bzw Tester vorher schon mal in Benutzung, was waren sie also „gewöhnt“. Rein vom Marktanteil werden es eher weniger WP-Geräte gewesen sein…

Da aber iOS 7 die iPhones auch wasserdicht macht, liegt es hier schon mal eindeutig vorn…
http://www.spiegel.de/netzwelt.....24267.html

Studiosus 25. September 2013 um 21:24 Uhr

Also Windows Phone 8 ist ja wohl deutlich besser anpassbar als iOS! Das wäre Punkt 1.
Außerdem ist Windows Phone 8 von der Bedienung her doch sehr einfach gehalten und wer damit nicht zurecht, dem kann man meiner Meinung nach nicht mehr helfen.

Ansonsten stimme ich deinen Anmerkungen auch zu. Die Studie erscheint mir im Detail nicht sonderlich glaubwürdig.
Das Gesamtergebnis entschrpicht hingegen meinen Erwartungen, wobei ich Windows Phone 8 nicht als soweit abgeschlagen sehe.

Ich habe hier zwar vor allem Windows Phone 8 verteidigt, allerdings sehe ich persönlich Android und iOS ebenfall weiter vorne (wenn auch nicht so deutlich). Das nur nebenbei!

pirate 25. September 2013 um 21:26 Uhr

Studie? Keine Angaben bzgl. Methodologie oder worauf das Marketing-Geschwusel basiert. Mehr als subjektives Marketinggewäsch ist es nicht, schade das so ein Geschmiere, dessen einzige Grundlage die subjektive Meinung des Schreiberlings ist (wenn man sowas als Grundlage für eine Studie akzeptieren will), jetzt schon verblogt wird.

taudorinon 25. September 2013 um 21:42 Uhr

Im Zweifelsfall ist es bei unbedarften Nutzern wie beim PC – man nimmt das System, welches die wissenden Bekannten nutzen.

ftw 25. September 2013 um 21:44 Uhr

Und wer ist Kunde des Erstellers? Apple?!

thelegend66943 25. September 2013 um 21:48 Uhr

Ich traue solchen Studien ja eh nicht, aber dass sie Androi von Samsung benutzen ist der Todesschlag für diese Studie, denn es ist faktisch TouchwizOS mit der Fähigkeit Android Apps zu starten D:

Ani 25. September 2013 um 21:58 Uhr

Warum traut ihr solchen Studien nicht? iOS 7 sieht aus wie ein bunter Kindergarten, also denke ich mal, dass es sogar kinder- und somit benutzerfreundlich ist.

Nickless (@Nickless0n) 25. September 2013 um 22:04 Uhr

@ftw dachte ich auch gerade weder Samsung noch Microsoft sind offiziell Kunden da….zumindest denke ich man würde das Logo sofort anheften wie das von HP oder Apple…aber nein so ist das für mich keine Studie sondern nur Werbung…

Ein Unternehmen das Werbung für seine Kunden macht….keine News eigentlich 😉

http://www.pfeifferreport.com

ProXima 25. September 2013 um 22:05 Uhr

Jaja wunderschönes Propagandamaterial, aber ein Satz war dann doch ganz passend in dieser hoch wissenschaftlichen Doppel-Blind-Studie:
[…]The truth is that smartphones are becoming more and more like cars, and if you can drive one you can drive them all. The true differences do not lie in function, they are finishing touches. While it does have annoying aspects in terms of user experience,[…]
Hier zwar bezogen auf Android gewesen aber passt viel besser auf sämtliche MobileOS zur Zeit.

jmk 25. September 2013 um 22:05 Uhr

Android vor WP? Kidding? Dieses Durcheinander ist doch furchtbar, bin froh dass ich weg bin.

NeNeNe 25. September 2013 um 22:09 Uhr

also nach 1 woche ios 7 möchte ich gewissen bereichen ios 6 zurück… allein der musikplayer ist in teilen bescheuert umgebaut… wieso muss zb. der wiederholen button so klein genau an der lautstärke kleben… mit welchen kinderfingern haben die getestet?
also da lieb ich mein wp8… einfach strukturiert… aber jeder soll mit dem glücklich sein was er will…

Fred 25. September 2013 um 22:16 Uhr

„Some of our clients: Apple“
WTF, wollen die uns verAPPLEn oder was?! o_O

Mario 25. September 2013 um 23:31 Uhr

Fred hat vollkommen Recht. Eine Studie die sowas von offensichtlich von Apple beauftragt wurde oder falls nicht als Anbiederung an einen Kunden zu sehen ist, ist einfach nur witzhaft. Vor allem Teile ich Saschas Meinung – es ist einfach bekloppt Samsungs Android hier zum Vergleich zu nehmen. Entweder Stock wenn man nur eins vergleichen will oder halt am sinnvollsten mehrere Android Versionen + Stock. Dass Samsung zuviel Bloatware mitbringt weiß jeder. Ich hab ein Note 2 und ein Nexus 4 und ganz ehrlich, beides hat seinen Charme. Manche Sachen vor allem bezüglich Einstellungsmöglichkeiten und Komfortfunktionen bringt Samsung einfach mit, die bei Stock nachgerüstet werden müssen.

Fazit: kein objektiver Vergleich.

Und irgendwer hat es auch weiter oben geschrieben. Ein sinnvoller Vergleich ist eh nicht möglich, dafür gibts einfach zu viele eigene Vorlieben. Ich hatte mal ein 3GS und bin einfach gar nicht damit klar gekommen. Und so schlecht wie es subjektiv für mich war ist iOS sicherlich nicht.

Bernd 26. September 2013 um 01:59 Uhr

Selbst als Androiduser finde ich diese Studie albern, Windows Phone ist was Benutzerfreundlichkeit angeht mindestens auf einer Stufe mit Android wenn nicht gar darüber. iOS ist in der Tat das benutzerfreundlichste, dadurch aber auch stark in den Möglichkeiten eingeschränkt (für versierte Nutzer, Jailbreak ist nämlich nicht immer drin).

Dave 26. September 2013 um 02:00 Uhr

Naja… Das Samsung TouchWiz-bla Android Version so schlecht abschneidet ist ja fast kein wunder, aber die Studie ist dennoch Müll, vor allem Anpassbarkeit, was geht denn da bei IOS? Nichts – gut aber Hauptsache nur einen Punkt weniger…
Schön ist ja auch dass jeder der ein iPhone mit iOS 7 in die Hand bekommt schön alle meine Bilder anschauen kann, ohne es zu entsperren.. ^^

Andy 26. September 2013 um 02:33 Uhr

> „Zum einen passt es meines Erachtens nicht, dass Android mit einer Herstelleroberfläche herangezogen wird“

Weil es am Markt präsent ist wie kein anderes?

> „Das Gesamtergebnis spiegelt zwar den Gesamteindruck wider…“

Darum geht’s.

LinuxMcBook 26. September 2013 um 02:50 Uhr

Also hier wurden ja viele Punkte gegen die Studie vorgebracht.
Zum Beispiel, dass Apple der Auftraggeber ist. Damit hat das Ergebnis ja nun schon festgestanden…

Und dann wurde leider Samsung genommen, wobei ja nun TouchWitz die schlechteste Herstelleroberfläche bei Androiden ist (ok, ich kenne zugegebener weise nur Samsung, HTC, Nexus und Sony). Aber da stimmen mir auch viele andere zu.

Schlecht an der Studie ist zB, dass es Android negativ angerechnet wurde, dass viele Apps und Widgets beim Samsung schon dabei waren.

Aber nun haltet euch fest: Der größte Hammer ist, dass die Studie das ganze Konzept der Widgets als annoying bezeichnet!!
Und sonst kenne ich eigentlich keinen anderen Test, der nicht Widgets als einen der großen Vorteile von Android gegenüber der Konkurrenz sieht.

Horst Meier 26. September 2013 um 10:14 Uhr

Wo steht, das Apple die Studie in Auftrag gegeben hat? Ist doch mehr Vermutung, als Tatsache. Wird ja immer behauptet, wenn bei einer Studie ein Produkt besonders gut abschneidet 😉

Samsung’s TouchWitz dürfte nunmal mit Abstand die größte Verbreitung habe, daher ist die Wahl durchaus berechtigt!

Das Konzept von Widget’s ist ja auch „annoying“! Wer nutzt den Kram denn überhaupt? Bis auf Wetter, Kalender, Erinnerungen, Aktien, etc. sind die doch kaum zu gebrauchen & die gibt es auch für jedes andere System 😉

Das iOS mit Abstand benutzerfreundlicher ist als Android, war klar. Aber ja, für die Anpassbarkeit hätte ich Android auch ein paar Punkte mehr gegeben. iOS lässt sich halt nur in Grundzügen anpassen. Einstellungen, Hintergrundbilder, Widgets im Notification Center, Klänge, etc. Ganze Theme’s gehen aber nicht, zumindest nicht ohne Jailbreak…

Andreas G. 26. September 2013 um 10:58 Uhr

Ich halte die Studie eher für einen Versuch der Consulting Firma von sich reden zu machen als etwas was man wirklich ernst nehmen kann.

z.B der Punkt „cognitive load“ (kognitive Belastung aka. Hilfe ich muß Denken) ist lächerlich. Da werden die Anzahl der Icons und anderer Elemente gezählt die man angeblich kennen muß um mit einem System klar zu kommen.
Für eine Basisnutzung muß ich doch das System nicht auswendig kennen.

Andreas G. 26. September 2013 um 11:07 Uhr

@Horst Meier:

Das Apple die Studie in Auftrag gegeben hat steht nirgends aber Apple wird als Referenzkunde auf der Homepage der Consulting Firma genannt.

sm16 26. September 2013 um 15:40 Uhr

Eine Woche nach erscheinen eines neuen iOS ist es schon möglich, darüber eine ausgewertete verlässliche Studie zu haben?




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.