iOS 10: Ein kurzer Blick in die Haus-App für Smart Home

18. Juni 2016 Kategorie: Apple, iOS, Smart Home, geschrieben von: caschy

Home Haus iOS HomeKitiOS 10 kommt mit einer eigenen App für das Smart Home. Natürlich setzt man hier auf den eigenen Standard HomeKit, der Einsatz eines iOS-Gerätes ist also immer die Voraussetzung, sofern es sich um kein Gerät handelt, welches noch einen zusätzlichen Hub für die Trennung hat. Die Hue-Lösung von Philips ist beispielsweise eine Lösung, die in HomeKit integriert werden kann, parallel aber auch von Android-Geräten über die Bridge angesprochen werden kann. HomeKit ist nicht neu, sondern schon eine verfügbare Geschichte, die ich im Falle von Elgato Eve auch einmal vorgestellt hatte.

Der Vorteil der Lösung ist halt, dass die mit HomeKit verknüpften Smart Home-Gerätschaften über spezielle Apps explizit angesprochen werden können – es entfällt also der zwingende Einsatz einer Hersteller-App, stattdessen können ins HomeKit-Konto gebrachte Komponenten zentral aus einer App gesteuert und gegebenenfalls zusammengefasst werden.

Home oder Devices sind beispielsweise Apps für iOS, die HomeKit-Geräte wunderbar zusammenfassen und steuerbar machen. Mit iOS 10 könnte das Interesse an den Apps entfallen, denn Apple gibt ja die eigene App mit, die schlicht und ergreifend derzeit auf den Namen „Haus“ hört. Interessierte können – Entwicklerprofil vorausgesetzt – die App bereits jetzt mit der iOS 10 Developer-Version testen, alternativ kommt im Juli die öffentliche Betaversion von iOS 10.

Vorab, falls Probleme auftauchen:

Ich möchte hier ganz kurz einen Einblick auf die App geben, aber gleichzeitig vor dem Einsatz der Betaversion warnen, da unter Umständen Arbeit auf euch zukommt. Wer bereits ein vorhandenes HomeKit einsetzt, der wird unter Umständen feststellen, dass die Haus-App keinen Wohnort, bzw. ein eingerichtetes Haus findet.

iCloud und HomeKit ist hier gelegentlich zickig und gerade die Nutzer der iOS-Betas kennen vielleicht das Problem aus früheren Tagen. So kann es sein, dass Beta-Geräte nix in Sachen HomeKit finden – oder dass Final-Geräte kein über eine Betaversion eingerichtetes HomeKit finden. Das ist dahingehend ein Problem, weil es einen HomeKit-Reset voraussetzt.

Eben jenes lässt sich nicht einfach per Schalter umlegen, sondern es sind einige Arbeitsschritte notwendig. Wohlgemerkt: mit dem Ganzen solltet ihr nicht in Berührung kommen, wenn ihr eben keine Betas testet. Solltet ihr Betas testen und kein Haus finden – alternativ die Dauermeldung „iCloud-Daten werden synchronisiert“ bekommen, so geht wie folgt vor, um HomeKit zu resetten und neu einzurichten (Beschreibung für iOS 9.3.x):

1. Alle HomeKit-Apps abschießen
2. Einstellungen > Datenschutz > HomeKit-Konfiguration zurücksetzen
3. Einstellungen > iCloud > Abmelden (gespeicherte Daten natürlich auf dem Gerät behalten, wenn angeboten)
4. Alle Apps beenden, iPhone hart rebooten (Drücken von Start und Home bis der Apfel kommt).
5. HomeKit-Konfiguration neu starten
6. Eindeutigen Home-Namen wählen
7. Geräte pairen
8. Einstellungen > iCloud > Anmelden
9. Dialoge: Safari-Daten zusammenführen -> ja; Mein iPhone suchen aktivieren
10. „Schlüsselbund“ auswählen und aktivieren
11. Dialog: „Im iCloud-Schlüsselbund gespeicherte Passwörter zurücksetzen? Hier „Schlüsselbund zurücksetzen“ wählen. Damit wird der auf iCloud liegende Schlüsselbund durch den auf dem Gerät (iPhone) ersetzt
12. Dialog „iPhone-Gerätecode als iCloud-Sicherheitscode verwenden“. Hier eine der beiden Optionen verwenden.
13. Dann im Dialog (kommt automatisch) die Handynummer für den Überprüfungscode eingeben.
14. Noch einmal: harter Reboot des iPhones (Drücken von Start und Home bis der Apfel kommt).
15. Optional weitere HomeKit-Geräte anmelden.

Nun ein Blick in die Home-App

Läuft HomeKit, dann merkt ihr dies, wenn ihr die „Haus-App“ startet. Apples eigene Lösung sollte euch nun alle Geräte anzeigen, inklusive der Szenen, die ihr in irgendeiner App mal hinterlegt habt.

IMG_2825

In dieser Ansicht lassen sich Szenen und Geräte hinzufügen:

IMG_2826

Unter den Szenen gibt es die standardmäßigen hinzugefügten, in meinem Falle die Lampengeschichte der Hue, mit der ich alles ein- oder ausschalten kann, wenn ich das Haus verlasse, heimkomme oder ins Bett gehe. Diese werden vorgeschlagen, alternativ kann man auch neue Szenen hinzufügen, die dann unter „Eigene“ auftauchen.

IMG_2827

Visuelle Menschen können die einzelnen Räume auch mit einem eigenen Bild versehen, Namensänderungen sind natürlich auch möglich.

IMG_2829

Eingeschaltete Geräte sind in der Übersicht visuell erkennbar:

IMG_2835

Zu den Neuerungen gehört die iPad-Unterstützung als Hub. Normalerweise war es bisher so, dass man von Außen nur schwer – also über einen Apple TV – auf HomeKit-Geräte zugreifen konnte, da die Geräte als solches ohne Hub nicht angesprochen werden können – sie connecten normalerweise über Bluetooth mit dem in der Nähe befindlichen iPhone. Ein Punkt, den ich in meiner Eve-Review schon mal ansprach – hat Vorteile, aber eben auch Nachteile.

IMG_2834

Wenn man also ein iPad hat – und keinen Apple TV  – dann kann man auch dieses einrichten, damit man aus der Ferne – also außerhalb der vier Wände – die jeweilige HomeKit-Komponente überwachen kann. Mit dem Erscheinen von iOS 10 das für Nutzer sicherlich eine zwingende Voraussetzung, wenn man eben remoten will und kein Apple TV zur Hand ist. Mal schauen, wie die ganzen Hersteller das konkret lösen – Withings und D-Link haben schon HomeKit-Kameras angekündigt – hier muss man schauen, ob diese dann nur über HomeKit laufen – oder auch parallel dazu, wie Philips Hue.

Hersteller tun jedenfalls gut daran, sich ein Schlupfloch bei den großen Anbietern wie Microsoft, Google oder auch Apple freizuhalten. Sofern man auf Smart Home-Elemente setzt, ist es immer praktisch, auf einen Dienst setzen zu können, statt dem Nutzer x Apps zuzumuten. Im Bereich Smart Home ist bei den praktischen Lösungen noch extrem viel Luft nach oben, von diversen Universal-Geschichten wie Z-Wave mal abgesehen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22942 Artikel geschrieben.