iOS 10.3 Beta: Deaktivierung von App-Bewertungs-Aufforderungen und mehr

25. Januar 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple veröffentlichte gestern die erste Beta von iOS 10.3 für Entwickler. Die nächste iOS-Version bringt nicht nur das „Find my AirPods“-Feature mit, sondern bringt auch einen wahren Segen für Menschen, die häufig Apps nutzen. Ihr kennt sicher die „Bitte bewerte die App“-Pop-Ups, die in Apps erscheinen. Mal häufig, mal weniger häufig, das liegt ganz am Entwickler und kann für den Nutzer extrem nervig sein. Die schiebt Apple nun einen Riegel vor, besser gesagt zwei Riegel. Zum einen können Entwickler nur noch 3 solche Anfragen pro Jahr an den Nutzer ausliefern, zum anderen kann der Nutzer diese Aufforderungen komplett deaktivieren.

Zu finden ist die Option in den Einstellungen für iTunes & App Store, wie auf dem Screenshot zu sehen ist. Gleichzeitig werden Nutzer künftig die Möglichkeit haben, Apps direkt zu bewerten, ohne den Umweg über den App Store. Eine entsprechende Schnittstelle gibt es, sie wird langfristig auch die einzige Möglichkeit sein, um Bewertungen für eine App zu ermöglichen. So wird auch das Limit der Bewertungs-Anfragen durchgesetzt.

Recode berichtet zudem von der Möglichkeit, dass Entwickler direkt auf Rezensionen antworten können. Eine Funktion, die es im Google Play Store seit längerer Zeit gibt und die auch tatsächlich nützlich ist. Oft liest man negative Bewertungen, die nur deshalb negativ sind, weil ein Nutzer eine App nicht versteht, an solchen Stellen kann der Entwickler dann reagieren.

Außerdem in iOS 10.3 Beta 1 zu sehen: Eine neue Übersicht über die Apple-ID und die damit verbundenen Geräte. Alles wichtige zusammengefasst an einem Ort, auch das kann sehr praktisch sein, wenn man mal wieder auf der Suche nach bestimmten Einstellungen in einem mittlerweile gar nicht mehr so übersichtlichen Menü ist.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8774 Artikel geschrieben.