Intel verkündet Quartalszahlen und hebt Jahresprognose leicht an

16. Juli 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von:

Intel hat seine Zahlen für das 2. Quartal 2014 bekanntgegeben. Diese zeigen durch ihr Wachstum, dass Intels Strategie aufzugehen scheint. Die Sparten PC Client Group, Data Center Group und Internet of Things Group konnten Umsatzzuwächse verzeichnen, lediglich die Mobile und Communications Group muss sich mit einem dicken Minus abfinden. Hier wurden im Vergleich zum Vorquartal 67% weniger Umsatz erwirtschaftet, im Jahresvergleich ist es sogar ein Minus von 83%.

Intel_Q2

Dennoch zeigt man sich bei Intel zuversichtlich. Das Ziel, 2014 40 Millionen Tablets mit Intel-Prozessoren zu verkaufen, steht nach wie vor und wird wohl auch erreicht. Ebenso konnte bei den 14 nm Broadwell Chips ein Meilenstein erreicht werden, sodass Geräte mit diesen Prozessoren pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den Regalen stehen sollten, wie Intel CEO Brian Krzanich mitteilt.

Der Gesamtumsatz beläuft sich im 2. Quartal auf 13,8 Milliarden US-Dollar, daraus wurde ein Nettogewinn in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Eine Steigerung von 45% im Vergleich zum ersten Quartal, im Jahresvergleich ebenfalls eine beeindruckende Steigerung von 40%. Beeindruckend vor allem deshalb, weil der Umsatz lediglich um 8% stieg, egal ob mit dem Vorquartal oder dem Vorjahresquartal verglichen.

Intel_Q2_2

Insgesamt sehen die Zahlen also gut aus, wie man an den beiden Tabellen unschwer erkennen kann. Interessant sind auch die Prognosen für den Rest des Jahres. Hier werden leicht höhere Gewinne angepeilt, als sie im Vorfeld angedacht waren. Außerdem wird es ab dem 3. Quartal ein Aktien-Rückkaufprogramm geben, bei dem rund 4 Milliarden US-Dollar investiert werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Intel |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9400 Artikel geschrieben.