Intel übernimmt Replay Technologies, will „mittendrin statt nur dabei“-Sportübertragungen beschleunigen

9. März 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_intelOb Fußballweltmeisterschaft, Super Bowl oder die Olympischen Spiele, große Sportereignisse ziehen immer große Scharen an Zuschauern an. Um das Geschehen für den Zuschauer noch attraktiver zu machen, gibt es bereits verschiedene Ansätze, sei es die Auswahl verschiedener Kamerawinkel oder auch Übertragungen in 3D. Wie das mit Technik so ist, sie schreitet fort – und so kann der Zuschauer heute via „freeD“ Szenen aus praktisch beliebigen Position erleben. Möglich wird dies durch 28 hochauflösende Kameras und jeder Menge Rechenpower. FreeD ist ein Videoformat, das von Replay Technologies erstellt wurde, Intel arbeitet seit 2013 mit dem Unternehmen zusammen.

Diese Zusammenarbeit wird nun noch enger, denn Intel wird Replay Technologies übernehmen. Immersive Sports heißt die neue Kategorie des Sportentertainment, das Intel zusammen mit Replay Technologies ein ganzes Stück voranbringen möchte. Die detaillierten Aufnahmen sind dabei aber nicht nur für den Zuschauer, sondern auch für die Trainer oder Sportler interessant. Und natürlich für den Veranstalter, der die Übertragung für den Zuschauer vor dem Bildschirm attraktiver gestalten kann.

Replay Technologies wird weiterhin seinem Geschäft nachgehen, mit der Hilfe von Intel versuchen, die Entwicklung von freeD zu beschleunigen. Weitere Informationen zu Replay Technologies erhaltet Ihr auf der Webseite des Unternehmens, ein Beispiel für die echt beeindruckende Technologie ist oben eingebunden.

(Quelle: Intel)

Intel_Logo



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7911 Artikel geschrieben.