Instagram verbessert Nutzung selbstlöschender Inhalte in Direktnachrichten

11. April 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es gibt wieder einmal Neuigkeiten von Instagram. Es geht um die Direktnachrichten, Instagram Direct genannt. Seit November 2016 kann man über die Direktnachrichten selbstlöschende Bilder und Videos verschicken und während das Feature an sich bleibt, wird es besser in die Direktnachrichten integriert. Anstatt oberhalb der Chats findet man die Funktion ab heute direkt in den Chats. Man muss also nicht mehr über die „Stories“-Kamera gehen, sondern kann direkt in den Chats darauf zugreifen.

Die Kamera ist direkt aus einem Chat selbst oder aus der Chatübersicht heraus erreichbar und auch die darüber gesendeten Aufnahmen werden innerhalb der einzelnen Chats angezeigt. Das sorgt für mehr Übersicht, bislang hatte man quasi einen weiteren Story-Bereich in den Chats, der nun wegfällt. Das wirkt dann sicher wieder etwas aufgeräumter.

Mit der Einführung der selbstlöschenden Bilder nutzten 300 Millionen Menschen Instagram Direct, 4 Monate später sind es schon 375 Millionen. Instagram Direct nutze ich extrem selten einmal, sich weiß allerdings auch, dass die Direktnachrichten bei Jugendlichen sehr beliebt sind. Wie sieht es da bei Euch aus, nutzt Ihr Instagram auch zur privaten Kommunikation oder belasst Ihr es beim Posten von Bildern und Stories?

Verfügbar ist das neue Instagram Direct mit der App-Version 10.16, die laut Instagram bereits verfügbar ist.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8369 Artikel geschrieben.