Instagram für Android erhält Offline-Modus

19. April 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein Offline-Modus für Online-Apps, so abstrus das klingen mag, so wichtig ist das doch in Gebieten, in denen nicht immer die beste Netzversorgung herrscht. Gerade dann, wenn das Smartphone oftmals das einzige Gerät ist, das überhaupt mit dem Internet verbunden ist. Sowohl von Facebook als auch von anderen Entwicklern gibt es bereits „Lite“-Versionen von Apps, aber auch eine gewisse Offline-Funktionalität, wie beispielsweise bei YouTube. Facebook möchte künftig auch Instagram offline anbieten.

Ein Offline-Modus für Instagram? Ja, Nutzer sollen unterwegs auch bei schlechter oder nicht vorhandener Internetverbindung agieren können. Das bedeutet Kommentare schreiben, Likes hinterlassen oder auch anderen Nutzern entfolgen, wie Instagram-Entwickler Hendri gegenüber TechCrunch erklärt. Auch das Betrachten von Posts gehört natürlich dazu, diese werden jeweils bei bestehender Verbindung vorab in die App geladen.

Diese Offline-Version richtet sich wie bei den anderen „Offline“-Angeboten nicht unbedingt an die Märkte, die Instagram bereits seit Jahren beackert, sondern soll eben auch die Menschen verbinden, die sich in Entwicklungsländern aufhalten, ihnen Zugang auch ohne Netzzugang gewähren. Logisch, je früher man einen Nutzer bindet, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass er einem Dienst treu bleibt.

Hinzu kommt, dass sich 80 Prozent der Nutzer von Instagram außerhalb der USA aufhalten, man kann bei Instagram also nicht nur auf den heimischen Markt schauen, was die Weiterentwicklung angeht. Global anbieten ist eben nicht damit getan, eine App in einem App Store zur Verfügung zu stellen. Erst einmal wird die Android-Version angepasst, ob die iOS-Version folgen wird, wird noch überlegt.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8669 Artikel geschrieben.