Inpaint für Windows auch kostenlos: Dinge aus Bildern entfernen

12. März 2012 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Gestern Abend noch darüber gebloggt, dass es Inpaint zumindest für OS X kostenlos gibt, da gab es in den Kommentaren auch schon den Tipp, dass Inpaint 3 auch momentan für Windows in einer Promo kostenlos zu haben ist. Inpaint ist ein Programm, mit dem der Laie ganz einfach störende Elemente in Bildern entfernen kann.

Ist super einfach und funktioniert meiner Meinung nach ganz gut. Einfach störendes Element markieren und von der Software entfernen lassen – ich hatte da ja gestern auch schon Bilder diesbezüglich veröffentlicht. Wie man an die Promoversion kommt? Hier herunterladen und mit KAAK-RAUK-XIUP-WVMF-QPAQ-ZFRA-PTRC-CBFG freischalten. (Danke Matthias, via)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16877 Artikel geschrieben.


17 Kommentare

Marin 12. März 2012 um 08:32 Uhr

Danke Cashy :)
Nunmuss ich nicht jedes Mal Photoshop starten um solche Probleme zu lösen. Ich werde es mir mal anschauen!

Gruß, Marin

Rob 12. März 2012 um 08:58 Uhr

nicht schlecht das programm ! danke für den tipp

leo 12. März 2012 um 08:59 Uhr

Danke, Caschy.
die Freischaltung funktioniert leider nicht mit der dem angegebenen Code.

Gruss Leo

Tommi 12. März 2012 um 09:05 Uhr

@leo doch es funktioniert. Es funktioniert allerdings nur mit der Version 3 die Carsten hier anbietet. Die Version von der Inpaint Seite direkt, ist mittlerweile die 4.3 und muss erstanden werden.

Gruß

Tommi

Richard 12. März 2012 um 09:26 Uhr

Ich habe die aktuelle Version 4 getestet und bin nicht zufrieden. Die Idee ist gut, aber die Umsetzung ist nicht gut genug. Ich habe das Programm wieder deinstalliert.
Trotzdem danke für den Tipp!
Beste Grüße
Richard

leo 12. März 2012 um 09:31 Uhr

@ Tommi – Danke, mit der Version 3 funktioniert es

Geglash 12. März 2012 um 09:31 Uhr

Moin cashy,
so etwas schlankes habe ich letztens noch gesucht … wird auf jeden Fall getestet. Vielen Dank :-)

Oberst Klink 12. März 2012 um 10:58 Uhr

Und kann portable genutzt werden.Für kleine Sachen Ideal. DANKE

Erwin 12. März 2012 um 12:25 Uhr

Danke! Ich werde es in jedem Fall mal ausprobieren.

draftec 12. März 2012 um 14:23 Uhr

Also wenn man keine Ahnung von Photobearbeitung hat, geht das damit recht ordentlich. Man muss an einigen Stellen ein wenig experimentieren, aber für lau kann man nicht meckern.

Zosh 12. März 2012 um 15:41 Uhr

Caschy, lizenzrechtlich wäre wichtig, zu wissen, woher dieser Aktivierungscode stammt.

addumied 12. März 2012 um 17:46 Uhr

würde mich auch intressieren

Alex 13. März 2012 um 00:37 Uhr

Echt nicht schlecht für 5 min Arbeit (manchmal muss man mehrfach über eine Stelle rechnen lassen):

http://imageshack.us/f/851/86063013.jpg/

pdpoelf 13. März 2012 um 18:58 Uhr

Löscht leider beim Abspeichern die Exif Daten und die Datei bekommt das aktuelle Datum. Ärgerlich, kann man aber mit ExifTool
umgehen.

tracheo 21. April 2013 um 11:22 Uhr

Danke, klappt immer noch :-)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.