Informationen zur Endgerätefreiheit bei Vodafone / Kabel Deutschland

13. Juli 2016 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: caschy

Artikel Vodafone LogoDie Uhr tickt, der 1. August kommt unausweichlich auf uns zu. Ab diesem Tage haben Kunden die Endgerätefreiheit. Dies bedeutet, dass die Provider nicht mehr ihre Geräte aufzwingen dürfen, sondern es dem Kunden erlauben müssen, seine Wahl selber zu treffen. Seine eigenen Endgeräte nutzen – das kann mehrere Gründe haben. Viele wollen vielleicht einen alternativen Router nutzen, auf dem sie selber Firmware aufspielen können, denn bei Providergeräten wartet man oftmals lange auf Updates und damit auch auf neue Funktionen. Mittlerweile haben sich diverse Provider zu Wort gemeldet, wie ab dem 1. August verfahren werden kann.

Unitymedia beispielsweise hat eine FAQ auf die Beine gestellt, aus der hervorgeht, dass manche Kunden in einen neuen Vertrag wechseln müssen. Auch Vodafone macht erste Schritte und informiert zumindest die Kabelkunden, die einen Vertrag bei Vodafone oder ehemals Kabel Deutschland haben. Dies betrifft allerdings erst einmal nur die Kabelkunden, DSL-Kunden erhalten ihre Informationen später. Laut Vodafone reicht es ab dem 1. August aus, das eigene Gerät an die Multi-Media-Antennendose anzuschließen.

Wird dann eine Seite im Browser geöffnet, so wird der Nutzer automatisch zu einem Aktivierungsportal weitergeleitet. Hier kommt man dann Schritt für Schritt durch die Anmeldung. Auch die SIP-Zugangsdaten sind im Laufe der Aktivierung einsehbar. Wie auch bei Unitymedia gilt: bei der Nutzung des eigenes Routers fallen Dienste weg, bei Unitymedia ist des der WiFiSpot, bei Vodafone / Kabel Deutschland der HomeSpot.

Der neue Router muss den Standard DOCSIS 3.0 unterstützen. Wenn Du über Deinen Router telefonieren möchtest, dann muss er ferner das SIP-Protokoll unterstützen. Weitere Fragen und Antworten findet man im Vodafone-Forum.

Wie ich bereits im Unitymedia-Beitrag schrieb: Ich selber bin seit einigen Jahren bei Kabel Deutschland, also jetzt Vodafone – und habe eine 100 MBit/s Kabelleitung. Hier hängt ein häßliches Modem (CH6640E von Compal Broadband Networks). DECT konnte ich glücklicherweise durchschleifen und meine eigene FRITZ!Box 7490 dahingeht justieren, dass sie auch so am Anschluss funktioniert. Prinzipiell habe ich also nichts auszustehen, lediglich den Klotz von Modem nebst seinen Stromkosten.

Solltet ihr bislang ein Endgerät eures Anbieter nutzen müssen, so würde ich mich mal freuen, wenn ihr eure Stimme in unserer Umfrage abgebt.

Endgerätefreiheit: Ein Thema für dich?

  • Werde zukünftig meinen eigenen Router nutzen (60%, 1.965 Votes)
  • Werde alles wie bisher lassen (29%, 969 Votes)
  • Unentschlossen (11%, 351 Votes)

Total Voters: 3.285

Loading ... Loading ...

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24072 Artikel geschrieben.