Incognito Regex: Inkognito-Modus für Google Chrome auf frei definierbaren Seiten

7. Juli 2012 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Ihr wollt, aus irgendwelchen Gründen auch immer, bestimmte Seiten nur im Inkognito-Modus von Google Chrome nutzen? Kein Thema. Für die, die nicht so im Thema sind, fange ich erste einmal kurz damit an, was der Inkognito-Mous überhaupt ist. In diesem Modus wird verhindert, dass Chrome Informationen über die von euch besuchten Webseiten speichert.

Dies bedeutet nur, dass die Spuren nicht auf eurem Rechner zu finden sind, meldet ihr euch bei Facebook an, so wird dies sicherlich auf deren Servern gespeichert. Wenn man im anonymen Modus Seiten öffnet oder Dateien herunterlädt, so werden diese Seiten und Downloads nicht im Verlauf des Browsers zu finden sein. Auch werden alle Cookies gelöscht, nachdem das Browserfenster geschlossen wurde.

Nun wisst ihr, wie der Inkognito-Modus funktioniert. Normalerweise müsste man jede Seite von Hand in diesem Modus bringen, aber man kann dies auch automatisiert tun. Und das Schöne: man muss keine Liste nutzen, die eure Seiten enthält, das kann man auch anders automatisieren, nämlich mit Regex, einfach gesagt: mit Regeln. Für wen das zu kompliziert ist: man kann natürlich weiter die einfache Adresse nutzen, aber unter Umständen spart es Zeit, Regex zu nutzen.

Nach der Installation von Incognito Regex könnt ihr Seiten in den Einstellungen der Erweiterung hinterlegen. Beispiele gefällig? Alle Seiten, deren Adresse „porn“ enthält, sollen im anonymen Modus geöffnet werden? Dann lautet der Code: .*porn\.* – das Wort, beziehungsweise der Wortteil beschreibt dabei die Inhalte des Namens \.* beschreibt die Domainendung.

Ein .*oog\.com würde alle Google-Seiten und Seiten, die „oog“ im Namen haben in einem anonymen Modus öffnen, die die Domainendung .com haben, .de-Seiten würden weiterhin normal geöffnet. Dies waren nur einfache Beispiele, das lässt sich durch Regex noch verfeinern – erfordert allerdings ein wenig Einarbeitungszeit – wobei ich denke, dass die hier beschriebenen Varianten vielen von euch reichen wird. (Danke Saki für den Hinweis)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25433 Artikel geschrieben.