Inbox 1.12 für Android: APK beinhaltet Hinweise auf neue Snooze-Optionen und eigene Wear-App

4. September 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

artikel google inbox logo iconVersion 1.12 von Inbox für Android bringt erst einmal keine offensichtlichen Änderungen für den Nutzer, allerdings verrät das Auseinandernehmen der APK ein paar interessante Details zur App. Ob die entdeckten Funktionen auch tatsächlich kommen, steht allerdings in den Sternen, Google packt öfter einmal neue Features versteckt in die eigenen Apps, die Nutzer bekommen diese jedoch niemals zu Gesicht. Im Fall von Inbox sind die entdeckten Neuerungen allerdings sehr wahrscheinlich, vor allem für Android Wear-Nutzer gibt es ein interessantes Detail.

Während Android Wear es Entwicklern einfach macht, Benachrichtigungen auf der Smartwatch anzuzeigen – es wird keine zusätzliche App auf der Uhr benötigt – scheint dies für Inbox nicht genug zu sein. Zwei Dateien weisen darauf hin, dass über die Smartphone-App eine Android Wear-App installiert wird, die dann logischerweise umfangreichere Aktionen ermöglichen sollte als nur die erweiterten Benachrichtigungen. Was genau die „Mikro-APK“ können wird, ist nicht bekannt, diese ist nämlich noch nicht in der App vorhanden. Klingt aber auf jeden Fall spannend, da so ein kompletter Mail-Client realisiert werden kann. Wie sinnvoll der Einsatz eines solchen Clients auf einer Smartwatch natürlich ist, muss letztendlich jeder selbst wissen.

inbox_logo

Zu sehen sind außerdem neue Optionen zum Snoozen von Mails. Es gibt neue Zeitrahmen, in denen Mails zurückgestellt werden können. Die Liste beinhaltet „später in diesem Monat“, „später in dieser Woche“, „später heute“, „nächsten Monat“, „nächstes Wochenende“, „diese Woche“ und „dieses Wochenende“. Hier ist ebenfalls unklar, wie Google die neuen Optionen integrieren wird, bisher sind diese noch nicht für den Nutzer verfügbar. Eine lange Liste mit Optionen wäre nicht optimal und auch die Aufteilung auf verschiedene Dropdown-Menüs ergibt nicht wirklich Sinn, da man so öfter tappen muss, bevor eine Mail zurückgestellt wird.

Android Police spekuliert, dass Google hier auf automatische Vorschläge setzen könnte, so wie sie bereits im Juli vorgestellt wurden. Muss man abwarten, wie Google vorgehen wird, die automatischen Vorschläge klingen aber nach einer plausiblen Lösung.

Zu guter Letzt gibt es auch noch neue Einträge in den „Smart Mail Contacts“. Es ist nicht ganz klar, wo diese auftauchen werden. Da für Mails in der Regel nur eine Mail-Adresse benötigt wird, werden diese Informationen wohl zur Erkennung und Kategorisierung von Mails genutzt. Vorhanden sind die typischen Kontakteinträge wie „Home“, „Mobile“ und „Work“, die neu hinzugekommen sind.

Da die neue Version keine sichtbaren Änderungen beinhaltet, kann man eigentlich getrost auf das offizielle Update warten. Wer dennoch bereits Inbox 1.12 für Android nutzen möchte, kann sich die aktuelle APK auch bei APKMirror ziehen. Diese updatet die vorhandene Installation und später können auch problemlos wieder Play Store Updates installiert werden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.