iMessage: So klappt es mit Geheimtinte, Feuerwerk und Co.

15. September 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_appleiMessage hat mit dem iOS 10-Update nicht nur die Möglichkeit der App-Nutzung innerhalb der Chats erhalten, sondern kommt auch mit eigenen Funktionen, die theoretisch „out of the box“ funktionieren sollten. Tun sie bei manchen Nutzern aber nicht oder sie sind so gut versteckt, dass man nicht sofort draufkommt. So befinden sich viele auf der Suche nach Konfettiregen, mit Wucht gesendeten Nachrichten oder anderen Spielereien, die man so nutzen kann. Der Trick liegt im Senden-Button und eventuell einer Einstellung, die Ihr längst vergessen habt. Ihr könnt die Effekte auf alle Inhalte anwenden, die Ihr normal über iMessage versendet, also Bilder, Video oder Text.

Anstatt das Senden durch einen Tap auf den Senden-Button auszulösen, haltet Ihr den Button einfach gedrückt. Ihr kommt dann in die Auswahl für Effekte und Hintergründe. Effekte betreffen den Inhalt an sich, Hintergründe legen sich über den kompletten Chat.

imessage_effekte_01

Als Effekte stehen Geheimtinte, unauffällig, auffällig und Wucht zur Verfügung. Geheimtinte verschleiert den Text oder das Bild, erst durch ein Wischen über die Chat-Bubble wird der Inhalt sichtbar. Die anderen drei bringen eine Chat-Bubble mit Bewegung entweder optisch sanfter oder härter in den Chat.

Möchtet Ihr einen anderen Hintergrund, müsst Ihr in der Effektauswahl einfach den Tab wechseln. Ihr seht dann den Ballonhintergrund. Zur Verfügung stehen aber auch Konfetti, Laser, Feuerwerk und Sternschnuppe. Diese erreicht man durch ein Wischen zur Seite. Sie werden als Fullscreenvorschau abgespielt, man sieht also sofort, wie sich die Nachricht im Chat präsentieren wird. Schick gemacht, auch wenn man wohl leider nicht ständig die Gelegenheit hat, mit Laserstrahlen auf seine Nachricht aufmerksam zu machen, ohne andere damit zu nerven.

imessage_effekte_02

Ihr haltet den Senden-Button gedrückt, es passiert aber trotzdem nichts und Ihr könnt keine Effekte oder Hintergründe auswählen? Dann schaut doch mal in den Einstellungen. Unter Allgemein – Bedienungshilfen findet Ihr den Punkt Bewegung reduzieren. Ist dieser aktiviert (was vor allem bei langjährigeren iOS-Nutzern nicht selten der Fall ist, immerhin sorgt die Einstellung für ein flüssigeres System auf älteren Geräten), gibt es die Funktionen nicht. Deaktiviert man die reduzierten Bewegungen, kann man auch auf die Effekte und Hintergründe zugreifen.

bewegungreduzieren

Bonus-Tipp: Sticker lassen sich frei in Chats platzieren. Dazu tippt man einen Sticker nicht einfach an und sendet ihn dann, sondern man hält ihn bei der Auswahl gedrückt und kann ihn dann auf beliebige Chat-Bubbles oder andere Sticker oder Bilder ziehen. So könnt Ihr beispielsweise den Pizza-Sticker des Kollegen mit einem Taco-Sticker überkleben, falls Ihr in der Mittagspause halt keinen Bock auf Pizza habt.

Und noch ein Bonus-Tipp: Handschriftliche Notizen sind nicht nur über den Scribble-Hintergrund möglich. Dreht Ihr Euer iPhone quer, könnt Ihr auf dem kompletten Display schreiben und diese Handschrift dann – gerne auch mit Effekten versehen – in den Chat schicken. Der Unterschied zu Scribble ist auch, dass der Hintergrund weiß statt schwarz ist, sieht oftmals auch einfach netter aus. Die Ausrichtungssperre muss hierfür deaktiviert sein.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.