illi: Hübscher One-Touch-Plattformer für iOS aktuell kostenlos

15. Juli 2017 Kategorie: Games, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die kostenlose App der Woche für iOS-Nutzer ist ein One-Touch-Plattformspiel. illi ist nicht nur der Name des Spiels, sondern auch der Kreatur, die man Level für Level versucht an das Ziel zu Beförderung. Die Steuerung ist logischerweise simpel, man kann nur springen, das erledigt man durch einen Touch auf das Display. Man kann lediglich durch die Länge des Touchs die Sprunghöhe bestimmen – benötigt man auch in manchen Leveln.

Das Spiel ist sehr schön gemacht, illi ist eine Art Schnecke, die man eben hüpfen lassen muss, um die verschiedenen Aufgaben jedes Levels zu erledigen. Bei den Aufgaben ist es möglich, dass nicht alle in einem Durchgang erledigt werden können. Zu den Aufgaben gehören Kristalle einsammeln, nur eine bestimmte Anzahl an Sprüngen benötigen oder in einer bestimmten Zeit den Levelabschluss zu schaffen.

Wie so oft bei solchen Spielen, ist das weiterkommen an sich nicht schwer, wohl aber das Lösen aller Aufgaben. Hier ist also auch ein gewisser Wiederspielwert gegeben, wenn man ehrgeizig genug ist und alle Aufgaben lösen möchte. Für den niedrigen Preis von kostenlos nimmt man das Game mit, so im Nachhinein betrachtet, wäre es mir wohl auch den vollen Preis wert gewesen.

Vergesst nicht, dass Ihr aktuell auch noch infltr kostenlos bekommen könnt, eine Foto-App mit zahlreichen Filtern und einem manuellen Aufnahmemodus.

illi
illi
Entwickler: Set Snail
Preis: 2,29 €
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot
  • illi Screenshot

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9288 Artikel geschrieben.