Ikea Place startet in Deutschland, holt euch Möbel virtuell in die Wohnung

27. September 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Eine der Apps, die ich in Sachen Augmented Reality ganz spannend finde, kommt von Ikea. Hört auf den Namen Ikea Place und in den USA war diese bereits verfügbar, nun ist sie auch in Deutschland nutzbar. In Kurzform: Die Kamera zeigt auf dem Display euer Zimmer, ihr sucht aus über 2.000 Produkten von Ikea etwas raus und stellt den Artikel virtuell in euren Raum. So kann man erahnen, wie ein Sofa oder ein Sessel im Arbeitszimmer wirkt. Die App skaliert Produkte automatisch – abhängig von den Maßen des Raumes – mit einer Genauigkeit von 98 Prozent – so Ikea.

Die AR-Technologie ist so präzise, dass man die Textur der Materialien sowie den Licht- und Schattenfall auf die Einrichtungsgegenstände erkennen kann. Zusätzlich zur Option, Ikea-Produkte digital in einem Raum zu platzieren, ermöglicht es die App, von der Einrichtung ein Foto oder ein Video zu machen und es mit Freunden zu teilen. Im Anschluss lassen sich die Produkte direkt über die lokale Ikea-Webseite erwerben.

So funktioniert IKEA Place:

– Voraussetzung ist das Upgrade des Geräts auf iOS 11.
– Die IKEA Place App kostenlos aus dem Apple App Store herunterladen.
– Den Fußboden zu Hause scannen.
– Die in der App verfügbaren Produkte durchsehen.
– Das gewünschte Produkt wählen.
– Produkt im Raum bewegen und platzieren – fertig!

IKEA Place
IKEA Place
Preis: Kostenlos
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot
  • IKEA Place Screenshot

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25012 Artikel geschrieben.