iGoogle wird eingestampft, Benutzer starten Petition

4. Juli 2012 Kategorie: Google, geschrieben von:

Ob Google sich da selber ein Ei gelegt hat? Gestern Abend berichtete ich hier über die Schließung von iGoogle. Die Kommentare überraschten mich. Tatsächlich viele, viele Fans der personalisierten Startseite. Doch wie ich mal schrieb: Google denkt anscheinend auch wirtschaftlich, Mutter Theresa ist man nicht – und so wird 2013 der Vorhang für iGoogle fallen. iGoogle wird nur noch bis zum 1. November 2013 angeboten, also noch 16 Monate lang. Die mobile Version stellt schon früher den Betrieb ein, nämlich zum 31. Juli 2012. iGoogle wurde im Jahr 2005 vorgestellt.

Damals war das personalisierte Echtzeit-Informationsangebot, das uns moderne Webanwendungen und mobile Apps inzwischen bieten, noch nicht in seinem ganzen Umfang absehbar. Heute werden die Funktionen, für die iGoogle konzipiert wurde, mehr und mehr von Apps für Plattformen wie Chrome und Android bereitgestellt. Nicht nur hier im Blog, auch generell scheint es viele Benutzer zu geben, die über die Nachricht enttäuscht waren. So enttäuscht, dass man sich sogar zusammen rottet, ein wenig empört und eine Petition startet, die man Google vorlegen will. Bislang noch nicht so bekannt, denn erst 314 Benutzer haben unterzeichnet. Ob es was bringt? Ich glaube nicht. Was sagt ihr? (danke Axel für den Hinweis!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25468 Artikel geschrieben.