ifttt: Automatisiere dein Web-Leben – if this then that

2. Januar 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Schon lange kein Geheimtipp mehr, von mir aber im Blog sträflich vernachlässigt: ifttt. Die Abkürzung steht für If this then that, was schon darauf hindeutet, dass der Dienst etwas mit Dingen zu tun hat, die voneinander abhängig sind. Wenn dies dann das. Der Dienst verfügt über ein großes Arsenal an Webdiensten, die sich miteinander verknüpfen lassen.

Beispiel gefällig? Wenn ich mit meinem iPhone ein Foto mittels Instagram mache, dann schicke es direkt an mein Evernote-Notizbuch. Oder: Wenn mich jemand bei Facebook auf einem Foto markiert, dann lade dieses Bild in meine Dropbox. Noch ein Beispiel? Wenn ich ein YouTube-Video favorisiere, dann lade das Video in meine Dropbox. Prinzip klar?

Es gibt Hunderte Möglichkeiten, Dienste und Bedingungen miteinander zu verknüpfen. Die so von euch erstellten Aufgaben werden alle 15 Minuten überprüft und ausgeführt. Das Gute für pfiffige Köpfe: Aufgaben lassen sich selber zusammen stellen. Das Gute für Benutzer: Es stehen ohne Ende vorgefertigte Aufgaben zur Verfügung, die ihr per Klick nutzen könnt. Diese vorgefertigten Aufgaben lassen sich wunderbar filtern und so dürfte für jeden etwas dabei sein.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22500 Artikel geschrieben.