ICQ für Android erhält Update mit personalisierbaren Tönen und neuer Galerie

29. August 2014 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von:

Der Traditions-Messenger ICQ hat in der Android-Version ein größeres Update erhalten. Ein verbessertes Design auf den Hauptbildschirmen soll ebenso zur verbesserten Nutzung beitragen, wie das Versenden mehrerer Bilder auf einmal. Außerdem steht in der App nun eine eigene Galerie zur Verfügung. Für Retro-Freunde wurde zudem der Original-ICQ-Sound in die App gebracht. Generell lassen sich alle Töne für verschiedene Ereignisse in der neuen Version anpassen.

ICQ_Logo

Die App schlägt Euch nun auch Kontakte vor, die Ihr vielleicht kennt. Außerdem haben Profile nun einen Share-Button, mit dem Ihr Eure ICQ-Kontaktinformationen (ICQ-Nummer und Profilbild) direkt in andere soziale Netzwerke teilen könnt. Der Changelog im Google Play Store verrät noch, dass während des Chattens jetzt auch Emojis verwendet werden können, ein Detail, das es anscheinend nicht in die Pressemitteilung geschafft hat.

Die Downloadzahlen im Play Store zeigen, dass es doch noch eine ganze Menge ICQ-Nutzer gibt, obwohl die Zahl sicher wesentlich höher wäre, hätte man das Thema Smartphones nicht so lange ignoriert. ICQ hätte seinerzeit großes Potential gehabt, der Messenger Nummer Eins zu werden. Nutzt Ihr das Relikt aus den 90ern heute noch?

ICQ Video chat & Messenger
ICQ Video chat & Messenger
Entwickler: ICQ
Preis: Kostenlos
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot
  • ICQ Video chat & Messenger Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.